Schnell von A(msterdam) nach B(erlin)

Dieser Beitrag fasst eine Reihe von Vorschlägen zusammen. Es geht darum, wie man möglichst schnell von Amsterdam nach Berlin kommt, ohne die Verbindung zu Erdboden zu verlieren. Gleichzeitig möchte ich die größten Ballungsräume der Niederlande an diese Relation und damit ganz Nordeuropa auf dem Landweg anschließen.

Aktuell gibt es die zweistündlich bediente IC-Linie 77 mit in der Regel folgenden Halten:

Amsterdam Centraal – Hilversum – Amersfoot – Apeldoorn – Deventer – Almelo – Hengelo – Bad Bentheim – Rheine – Osnabrück Hbf – Bad Oeynhausen –Minden (Westf) – Hannover Hbf – Wolfsburg Hbf – Stendal – Berlin-Spandau – Berlin Hbf – Berlin Ostbf

Die Linie benötigt aktuell etwa 6 Stunden und 34 Minuten. Mein Ziel ist es, diese Fahrzeit um mehr als zwei Stunden zu verkürzen. Warum?

Von Berlin nach München wurde ein unglaublicher Aufwand betrieben, um den – Luftlinie – halben Megameter in vier Stunden Fahrzeit zu schaffen. Nach Amsterdam ist es Luftlinie nur etwa 75 Kilometer weiter; jedoch benötigt man für die Fahrt zweieinhalb Stunden mehr – obwohl sie durch ausschließlich flaches Land führt, was man von Berlin–München nun nicht behaupten kann.

Da ich diese Tatsache sehr schade finde und der Meinung bin, man sollte die Schließung der Flughäfen Tempelhof und Tegel nicht mit größeren Flughäfen, sondern mit Bahnverbindungen kompensieren, schlage ich nun eine Reihe Schnellfahrstrecken vor:

Die Fahrzeiten in Minuten ergeben sich dann für die in den Vorschlägen erwähnten Züge folgendermaßen. Für jeden Halt sind zwei Minuten Haltzeit einberechnet, bei Hannover und Berlin Hbf vier und bei Stendal nur eine.

  • zweistündlich ICE Amsterdam C –24– Utrecht C –19– Arnheim –28– Hengelo –6– Enschede –27– Osnabrück Hbf –25–18– Hannover Hbf –88– Berlin-Spandau –7– Berlin Hbf (tief) | Gesamtfahrzeit: 255 Minuten = 4 Stunden + 16 Minuten
  • vierstündlich ICE Rotterdam C –18– Gouda –18– Utrecht C –20– Arnheim C –28– Hengelo –6– Enschede –27– Osnabrück Hbf –15– Bünde –12– Minden –18– Hannover Hbf –27– Wolfsburg Hbf –27– Stendal –35– Berlin-Spandau –14– Berlin Hbf –8– Berlin Ostbf | Gesamtfahrzeit: 300 Minuten = 5 Stunden
  • vierstündlich ICE Den Haag C –18– Gouda –18– Utrecht C –20– Arnheim C –28– Hengelo –6– Enschede –27– Osnabrück Hbf –19– Bad Oeynhausen –9– Minden –18– Hannover Hbf –27– Wolfsburg Hbf –27– Stendal –35– Berlin-Spandau –14– Berlin Hbf –8– Berlin Ostbf | Gesamtfahrzeit: 301 Minuten = 5 Stunden + 1 Minuten

Es verkürzt sich damit auch entsprechend die Fahrzeit u.a. nach Bremen, Hamburg, Braunschweig, Magdeburg, Halle, Leipzig und Dresden um – je nach Anschluss – mindestens 60 Minuten.

Nachteile der neuen Führung im Vergleich zur aktuellen:

  • Umsteigezwang von Hilversum, Apeldoorn, Deventer, Amersfoot und Bad Bentheim und Rheine nach Hannover, Wolfsburg, Stendal und Berlin
  • Kosten im Milliardenbereich

Vorteile der neuen Führung im Vergleich zur aktuellen:

  • Fahrzeitverkürzung um ein Drittel zwischen der niederländischen und der deutschen Hauptstadt
  • Neuanschluss von Utrecht und Arnheim (mit Ballungsräumen mehr Einwohner als die „abgehängten“ Orte)
  • Neuanschluss von Enschede
  • HGV-Bündelung mit Amsterdam–Rhein/Ruhr
  • Bessere Verbindung nach Rotterdam und Den Haag möglich