Forum

Forum-Breadcrumbs - Du bist hier:ForumÖPNV-Talk: EuropaECE Netz
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

ECE Netz

In Europa werden und wurden hochgeschwindigkeitsstrecken gebaut, die von überragender Bedeutung auch für den internationalen Verkehr sind. Nur leider gibt es wenige internationale Fernverbindungen, die man auch wirklich als Hochgeschwindigkeitszug werten kann. Von einer einheitlichen Zuggattung gar nicht zu sprechen. Daher möchte ich in dieser nachfolgenden Grafik ein mögliches ECE Netz vorstellen, dass  mit HGV Zügen befahren wird, welche in allen europäischen Stromsystemen 300km/h mindestens erreichen.

https://drive.google.com/open?id=1dKW_4ZYA0rwAYU5D7_U4GCYdNNpnyOTQ

Die einzelnen Linien im Überblick:

  1.  München-Rom, zweistündlich, https://extern.linieplus.de/proposal/schnellverbindung-muenchen-rom/
  2.  München-Budapest, zweistündlich, vgl. Railjet München-Budapest
  3. München-London/Amsterdam, zweistündlich, https://extern.linieplus.de/proposal/ice-muenchen-koeln-amsterdam-london/
  4. München-Paris, zweistündlich, vgl. TGV München-Paris
  5. Stuttgart-Mailand, zweistündlich, vgl. ECE Mailand-Stuttgart
  6. Paris-London, stündlich, vgl. Eurostar
  7. Paris-Barcelona, zweistündlich, vgl. Thalays
  8. Amsterdam-Paris, zweistündlich, vgl. Thalays
  9. Amsterdam-Berlin, zweistündlich, IC Amsterdam-Berlin
  10. Hamburg-Stockholm, zweistündlich, nach Fehmarnbelt Querung weiter über Kopenhagen nach Stockolm
  11. Hamburg-Wien, zweistündlich, vgl. ICE Hamburg/Berlin-Wien, EC Hamburg-Prag
  12. Berlin-Warschau, zweistündlich, vgl. Berlin-Warzawa Express

Es müssen nicht auf jeder Linie die gleichen Fahrzeuge zum Einsatz kommen. Es geht mir hier vielmehr um ein einheitliches Design, einen einheitlichen Takt, usw.

 

 

Das ist ja schon ca. das dritte ECE-Netz auf LiniePlus.

Was mich daran immer ein wenig stört, ist folgendes: Der "ECE" ist eine Marketing-Erfindung der DB für ein einziges tägliches Zugpaar, dass aber an der deutsch-schweizerischen Grenze schon wieder aufhört, "ECE" zu heißen. Und diese Bezeichnung soll jetzt plötzlich für ein europäisches HGV-Netz herhalten? Welche Motivation sollte man in Frankreich, Spanien, Belgien, den Niederlanden und England haben, Zugläufe von Paris nach Barcelona, London und Amsterdam vom Namen her diesem einem Zugpaar anzugleichen, das diesen Namen auch nur innerhalb Deutschlands trägt? Zumal die Namensähnlichkeit zum deutschen "ICE" ja unübersehbar ist. Halte ich für undenkbar, dass man in Frankreich (oder auch sonst irgendwo) Verbindungen, die dann im Zweifel noch nicht mal nach Deutschland führen, so benennt.

Ich glaub wir sollten uns da nicht allzusehr auf dem Passus 'ECE' festhangeln. Eigentlich ists ja egal wie der Spass heisst und es geht um das drumherum (ne anständige CI, ne einheitliche Buchungsseite, etc). Ob das jetzt, um @Zeru zu zitieren, ECE oder Eurotrain oder Junckerexpress heisst kann ja grundsätzlich nebensächlich sein. Mir würde ja der Name Eurostar recht gut gefallen, ist aber leider schon vergeben...

Grundsätzlich, zu Deinem Vorschlag. Ich hab ja eh schon ungefähr was dazu gesagt, was ich von internationalem HGV halte. Das sind teilweise zu wichtige Städte, die Du da durchfährst. Neben dem angesprochenen Bozen auf der nicht allzu stark nachgefragten Nord-Süd-Achse München-Rom wäre da noch Brünn mit knapp 380'000 EW als zweitgrösste Stadt in Tschechien auf der Linie Hamburg-Wien. Entlang der PBA halten - nur so nebenbei momentan sogar die Thayls in Antwerpen, Rotterdam und Schiphol. London-Paris passt soweit. Den Sinn eines Umwegs über Marseille auf der Strecke Paris-Barcelona hab ich nicht verstanden, jetzt baut man nördlich Marseilles einen HGV-Abzw. in Richtung Mt.pellier und dann würdest Du den nicht nutzen. Und nein - die Fahrzeit würde sich bei einem Halt in Marseille um mindestens eine Stunde verlängern, das ist keine Option. Da würde ich den Zug eher in Mt.pellier halten lassen. Stuttgart-Zürich nonstop mag noch klappen, aber dann ohne Halt weiter nach Milano? Das find ich sportlich. Glaube nicht dass das gut angenommen wird. Zumindest in Lugano würd ich den schon halten lassen. Und Budapest-München ohne Halt in Linz? Mag schon sein dass die Stadt für Industriehasser 'schiach' ist, aber es ist trotzdem ein Eisenbahnknoten. Dafür müsste man vielleicht nicht mehr unbedingt über Salzburg, gibt dann ja immer noch den RJ. Ob Berlin-Amsterdam mit einem Halt in Hannover so ne gute Idee ist... Naja, zumindest Spandau wird - sind wir realistisch noch dabeisein. Und keine Verbindung Frankfurt-Paris mehr? Das find ich gar ein bisschen arg. Da gehört meines Erachtens schon noch ne Linie rein. Und bitte... Nicht durch Mannheim durchfahren. Gleiches gilt für Saarbrücken wenns dann über die POS Nord geht oder Karlsruhe wenns über die Süd gehn soll.

Tut mir leid wenn das jetzt ein wenig demotivierend ist, aber bedenke halt: Der innerstaatliche Bahnverkehr ist immer noch bei weitem rentabler als Bahnlinien zwischen zwei Staaten. So sehr es auch ein Europazug sein soll, er sollte nicht komplett leer durch die Gegend fahren. Was bei Paris-München vielleicht noch geht ist bei München-Rom schon schwierig.

Auch glaub ich nicht dass überall 300km/h schnelle Triebwagen notwendig sind. Da reichen manchmal schon 250 oder 230 (Amsterdam-Berlin).

Ja ich glaube auch, dass der Name des Zuges jetzt nicht das entscheidende ist.

@Julian Aberl

Tut mir leid, habe den Vorschlag zweimal schreiben müssen und dann beim 2. mal vergessen zu ergänzen, dass die internationalen FV Linien auch an anderwn Halten halten und in der Grafik nur die größten Knoten dargestellt sind. Natürlich fährt der Zug nicht in Großstädten durch.

Paris-Frankfurt besteht natürlich weiterhin. Habe nur gedacht, dass man den Zug nicht als ECE oder wie man es nennen will verkehrt. Natürlich kann man auch langsamere Fahrzeuge einsetzen.

Alles klar, damit hat sich dann mein Einspruch erledigt 🙂

Zitat von ABCDEFG am 2. Juni 2019, 9:00 Uhr

Ja ich glaube auch, dass der Name des Zuges jetzt nicht das entscheidende ist.

 

Nachdem sich aber bereits der Titel klar auf diesen Namen festlegen zu scheint, finde ich, darf man das durchaus ansprechen. Zumal es dir außer um einheitlichen Namen und Design um nichts gehen zu scheint.

Mal kurz zum Namen: ECE ist insofern ein logischer Begriff, weil er das offizielle, international anerkannte Produkt darstellt, welches jedoch zusammen mit dem IC jedoch in vielen Ländern jeweils unterhalb des HGV liegt. Klar ist das "E" am Ende wie im Laufe des Wandels vom IC zum ICE eine deutsche Erfindung, man könnte also auch ein ECX o.ä. draus machen wie die Österreicher aus ihrem RJ einen RJX gemacht haben, allgemein finde ich einen auf dem "EC" basierenden Namen daher aber gar nicht so schlecht.

@Lewal

Natürlich  geht es hier nicht um den einheitlichen Namen, sondern um ein einheitliches Design, Oreissystem, einheitlicher Takt und eiegenes Streckennetz mit guten Verbindungen.