Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Hochgeschwindigkeitsfrachtverkehr

Die Italiener probieren es nochmal: Mit Mercitalia Fast wollen sie "die Bedürfnisse von Kunden wie Expresskurieren, Logistikern, Herstellern, Händlern und Immobilienentwicklern erfüllen" (hier nachzulesen). Die Güter werden an Bord eines Hochgeschwindigkeitszuges ETR 500 mit einer Ladekapazität von 18 Tir mit Hilfe von Rollcontainern transportiert (hier anzuschauen).

Mal sehen, ob das was wird. Einerseits eine gute Idee das HGV-Netz auch für den Transport hochwertiger Güter zu nutzen, welche sonst nur geflogen oder mit dem LKW transportiert werden. Andererseits gilt ein solches Transportsystem ja grundsätzlich als zu teuer und auch der "TGV Postale" wurde ja vor einigen Jahren eingestampft, da sich zumindest keine Anschaffung neuer Fahrzeuge lohnte. Also ich drücke diesem Pilotprojekt auf jeden Fall meine Daumen, ich denke es ist eine zukunftsfähige Strategie nicht nur Personen schnell auf dem Schienennetz zu transportieren.

Hmm, schwierig da gerade im Speditionswesen ein ziemlicher Preiskampf tobt. Ausserdem, für schnelle Containerlieferungen gibt es das, so traue ich mir zu sagen, flexiblere Flugzeug worauf viele Speditionen und Frachtdienste umsteigen werden. Aber mal schauen, vielleicht wird es ja doch noch was mit Frachtschnellverkehr... Ich traue mir hier keine optimistische Prognose, aber als tot würde ich den Markt auch nicht sehen...

~Julian A. | Minister f. Forum, Österreich, Liechtenstein und Südtirol

Ich denke, mit ein paar "Anreizen" (Besteuerung von Flugpost etc. respektive Subventionen für Post-ICE) könnte man etwas zeitgemäßere Transportwege sicherlich gut bewerben. Außerdem quillt der Frachtverkehr eh aus allen Ecken. Insofern halte ich derartige Lösungen trotz den "Zu teuer!"-Unkenrufen für eine sehr gute Idee!

Wie wäre es denn, z. B. in ICE's einen kleinen Bereich für den Frachtverkehr zu reservieren und diesen mit etwa von Post befüllten Rollcontainern zu befüllen? Die ICE's fahren in einem - zum Vergleich zum Schnellgüterverkhr - sehr guten Takt, mt sehr gutem Netz das nicht komplett neu errichtet werden müssen.

Die Container werden dann an einem Bahnhof bereitgestellt. Der Zug wird dann entweder von einem Zugbegleiter oder von einem Bahnhofsmitarbeiter be- und entladen. Die Container dürfen natürlich nicht größer als die Aufzüge in den Bahnhöfen sein.

Wäre das nicht was? So muss man nicht ein komplett neues Netz mit neuen Zügen schaffen.

Zitat von Altenthann am 2. Dezember 2018, 19:12 Uhr

Wie wäre es denn, z. B. in ICE's einen kleinen Bereich für den Frachtverkehr zu reservieren und diesen mit etwa von Post befüllten Rollcontainern zu befüllen? Die ICE's fahren in einem - zum Vergleich zum Schnellgüterverkhr - sehr guten Takt, mt sehr gutem Netz das nicht komplett neu errichtet werden müssen.

Die Container werden dann an einem Bahnhof bereitgestellt. Der Zug wird dann entweder von einem Zugbegleiter oder von einem Bahnhofsmitarbeiter be- und entladen. Die Container dürfen natürlich nicht größer als die Aufzüge in den Bahnhöfen sein.

Wäre das nicht was? So muss man nicht ein komplett neues Netz mit neuen Zügen schaffen.

Das ist halt im Prinzip das, was sie in Italien gemacht haben, bloß in etwas kleinerem Format.

You must be a registered user to participate in this chat.