Aachen: RB20 zur S20

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Die Euregiobahn (RB20) hat bereits heute einen sehr dichten Haltestellenabstand und hat somit bereits den Charakter einer S-Bahn. Da die Halte Richterich und Merzbrück offiziell geplant sind und es für den Halt Aue eine aktive Bürgerinitiative gibt, wird sich dieser Charakter weiter verfestigen.
Darüberhinaus sind noch weitere Maßnahmen offiziell geplant:
1. Elektrifizierung der gesamten Strecke
2. Verlängerung nach Breinig zum Fahrplanwechsel 2020
3. Anbindung Baesweilers

Derzeit gibt es Überlegungen im Rahmen des Kohleausstiegs noch eine Verbindung nach Jülich ab Alsdorf zu bauen.
Die Verlängerung nach Jülich und Baesweiler stimmt in etwa mit dem Vorschlag von james_bond überein. Da ich die genaue geplante Strecke nicht kenne, hab ich erstmal nur bis Siersdorf eingezeichnet.

Um den Charakter der S-Bahn weiter zu verfestigen, sollte man noch folgende Stationen bauen, die hier schon vorgeschlagen wurden:
Laurensberg,
Eschweiler Zechenstraße,
Jüngersdorf, D‘horn und Derichsweiler von Tramfreund94.
Hüls von Spixi
Der Halt in Straß ist von mir (kein eigener Vorschlag).

Mein Bedienkonzept für die S20:
Der T30 zwischen Alsdorf- Herzogenrath- Aachen- Stolberg (Flügelung)- Stolberg Altstadt/Eschweiler- Düren soll auf einen T20 verdichtet werden.
Von Alsdorf über Merzbrück nach Stolberg soll der derzeitige T60 bestehen bleiben.
Ebenfalls im T60 sollen die Strecken Alsdorf-Siersdorf-Baesweiler und Alsdorf-Siersdorf-Jülich bedient werden.

Die eingefärbten Streckenabschnitte sollen zweigleisig ausgebaut werden, damit beim T20 weiterhin eine gute Fahrplanstabilität erreicht werden kann.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

3 Kommentare zu “Aachen: RB20 zur S20

  1. Ich verstehe nicht ganz, was du hier vorschlägst. Für mich sieht das aus wie eine Sammlung zum Großteil schon bereits bestehender Ideen, sowie die Umbenennung von RB auf S-Bahn. Also inhaltlich nichts großartig neues und formal dementsprechend auch nicht so ganz unseren Regeln entsprechend: Neue Infrastrukturen sollten möglichst einzeln vorgeschlagen werden. Sonst besser einen Linienvorschlag vorschlagen, die einzelnen berücksichtigten Infrastrukturen verlinken und dann die Linie auch durchgängig zeichnen.

    1. Der Kernaspekt ist tatsächlich die Umwandlung einer bestehenden RB in eine S-Bahn. Die damit verbundenen infrastrukturellen Maßnahmen (Zweigleisigkeit, Haltepunkte) sind hier aufgelistet.
      Zuerst hatte ich dies auch als Linienvorschlag geplant, während des Erstellens hab ich bemerkt, dass das eher in die Kategorie Infrastruktur sollte. Falls ein Linienvorschlag hier angemessener sein sollte, kann ich das auch wieder zurück ändern.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen