Abzweig nach Rheinhausen der 903 (DVG)

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Dies ist eine Art von ,,Basisvorschlag“, er berücksichtigt vor allem die engen Stadtkassen der Stadt Duisburg. Hier wird die der zentralen Endhaltestelle ,,Rumeln Rathaus“ an das Straßenbahnsystem angeschlossen. Die Straßenbahn hat in dem Sinne keine eigene Spur auf der Brücke um Kosten zu sparen und einiger Maßen etwas realistisch zu sein und die Kosten zu senken, dafür fallen einige Busverbindungen weg, damit wird die Brücke nicht so stark belastet und das Angebot kann erweitert werden, der Nachteil ist die Spur müsste gebaut werden, was wieder rum Kosten verursacht. Der Vorteil dieser Variante ist der Weg ist relativ kurz dadurch wäre es Kostenerträglicher und für später lässt sich die Sache erweitern wenn die Stadtkasse etwas voller ist.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

4 Kommentare zu “Abzweig nach Rheinhausen der 903 (DVG)

  1. Super, und am Markt muss man dann wieder umsteigen um weiter nach Rumeln-Kaldenhausen, Trompet oder Friemersheim zu kommen.
    Und wenn man Pech hat und Abends den Anschluss verpasst, darf man sich 30 Min mit dem „schönen Publikum“ am Rheinhausener Markt vergnügen.
    Zudem ist dort auch kein Platz für eine großzügige Wendeanlage, sondern nur für maximal 1 Kehrgleis.

    Deshalb würde ich dir vorschlagen, die Strecke aufzugabeln und

    – einerseits über die Krefelder Straße / Neue Krefelder Str. und Rheingoldstraße zumindest zum Bahnhof Rheinhausen zu führen, von dort könnte ggf. später einmal eine Weiterführung als RegioTram über die DB in Richtung Moers/Krefeld oder als Straßenbahn über Friemersheim und Eisenbahnsiedlung erfolgen.

    – andererseits über die Krefelder Straße, Johanniter-Krsh und ggf. Trompet zu führen.

    So entstünde ein relativ attraktives Straßenbahnnetz im Linksrheinischen Teil Duisburgs, aber nur bis zum Markt zu fahren ist eher eine „Verschlimmbesserung“.

    1. Das höchste machbare wäre das man bis zum ,,Rummeln Rathaus“ geht, wo es möglich ist eine Endhaltestelle einzurichten, wenn man schon so weiter geht, das Problem sind die leeren Stadtkassen, ich habe mal dementsprechend das mal erweitert.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen