Berlin: M17 auf Treskowallee beschleunigen

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Beschleunigung der Osttangente M17 (Hohenschönhausen – Schöneweide) durch Auslassen der schwach nachgefragten Halte Hegemeisterweg und Treskowallee/Volkspark Wuhlheide. Diese sollen weiterhin von 21, 27 und 37 bedient werden. Das sind werktags 9 und wochenends 6 Fahrten je Stunde und Richtung, was für diesen schwach besiedelten Bereich völlig ausreicht. Nachts soll M17 die beiden Halte wieder bedienen, da sie dann die einzige Linie ist.

An der Haltestelle Treskowallee/Volkspark Wuhlheide können links und rechts der Trasse Überholgleise angelegt werden. Der Korridor ist breit genug. Die Haltestelle Hegemeisterweg wird versetzt angeordnet, so dass in der Mitte ein Überholgleis gebaut werden kann, das LSA-gesteuert in beiden Richtungen genutzt wird.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

10 Kommentare zu “Berlin: M17 auf Treskowallee beschleunigen

  1. Ich finde es sinnvoll, aber denke nicht, dass Überholgleise dafür notwendig sind.
    Wichtiger wäre es der M17 an den Knotenpunkten Karlshorst bzw. Edisonstraße Gegenüber den Linien 21 und 27 Vorrang gewährt.
    Nachts würde ich beide Halte ebenfalls auslassen, da dann wohl überhaupt keine Nachfrage besteht.

    Es wäre ironisch, Geld auszugeben, um eine schwach nachgefragte Haltestelle nicht zu bedienen. Da kann man die Haltestelle auch gleich entfernen. Ich denke, die Gelder sollten eher in andere Projekte gesteckt werden.

    1.  Wichtiger wäre es der M17 an den Knotenpunkten Karlshorst bzw. Edisonstraße Gegenüber den Linien 21 und 27 Vorrang gewährt.

      Das geht nicht, weil die wartenden Züge der 21 die Autos aufhalten würden, die Trasse liegt auf der Fahrbahn. Außerdem würden die wenigen Fahrgäste auf den beiden Haltestellen dann die M17 nutzen, und beide Züge verzögern.

      Da kann man die Haltestelle auch gleich entfernen.

      Hegemeisterweg könnte man in der Tat streichen, zumal der neue Halt Traberweg nahe liegt.

      1. Ich glaube du hast mich missverstanden. Ich meinte, dass die M17 auch problemlos und ohne infrastrukturelle Neubauten durchfahren kann, ohne zu halten, sofern sie gegenüber Wägen von 21 bzw. 27 Vorrang gewährt bekommt. Das hat auch nichts mit Fahrbahn und Autos aufhalten zu tun, es geht hier um den Fall, dass M17 und 21 gleichzeitig auf die Einfädelungen zufahren, dass in diesem Fall die M17 zuerst Grün bekommt. Das ist durchaus machbar und definitiv flexibler als Neubauten im Infrastrukturbereich, welche der Bedeutung/Nachfrage dieser 2 Haltestellen definitiv nicht angemessen sind!

  2. Überholgleise bei der Tram? Wenn die Tram dann wie an anderen Weichen üblich mit 10-15 km/h drüber schleichen muss, kann man direkt auch halten bzw. langsam durchfahren – wäre wahrscheinlich auch schneller. Zumal es wie schon beschrieben sowieso schon alleine statistisch ziemlich unwahrscheinlich ist, dass eine durchfahrende Bahn da aufläuft.

    Unabhängig davon kann die Bahn ja sowieso bei fehlendem Haltewunsch durchfahren. Das kann man auch mit Hilfe von Erfahrungswerten im Fahrplan berücksichtigen und somit die Fahrt fahrplanmäßig beschleunigen (wobei das schon der Fall sein wird).

    Wichtiger wäre eine konsequente Bevorrechtigung der Tram an den benachbarten Knotenpunkten, da könnte man deutlich mehr Zeit sparen, wenn die Tram nicht einen kompletten Ampelumlauf (i.d.R. 75-90 Sekunden) warten muss.

     

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen