Berlin – Neues hochautomatisiertes Buskonzept (Teil 1)

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

In Tegel wird ein neuer hochautomatisierter Bus gestestet. Ich bin davon begeistert und teile die Visionen von einem ergänzendem Verkehrsmittel. Ich gehe davon aus, dass es der erste Schritt für mehr Mobilität ist und nun sollen nachfolgend Gebiete und Ideen für weitere Strecken präsentiert werden. Ziel ist es hauptsächlich noch nicht erschlossene Gebiete mit dem nächstgelegenen S- oder U-Bahnhof zu verbinden. Es können aber auch größere Bus-Umsteigepunkte angesteuert werden.

Teil 1 (Linien A-C):

Linie A im Bereich Alt-Tegel

Linie B im Bereich Alt-Tegel

Linie C im Schloßbezirk Tegel

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

7 Kommentare zu “Berlin – Neues hochautomatisiertes Buskonzept (Teil 1)

  1. Auch der automatisierte Bus gehört aber auf die Straße und nicht auf Gehwege und Promenaden! Außerdem scheinen mir Fahrzeiten von einer Viertelstunde für einen Kilometer noch nicht konkurrenzfähig. Die Technik ist gegenüber eines menschlichen Fahrers eben übervorsichtig. Vorsicht ist zwar immer gut und wichtig, doch hier werden die Fahrzeiten einfach zu lang. Da kann man auch laufen.

    Außerdem sind drei Linien bitte auch in drei Vorschlägen zu erstellen!

  2. Ich verweise hier mal auf die Nutzungsbedingungen, genauer §5.9:
    Testbetriebe nicht praxiserprobter Verkehrsmittel sind nicht erwünscht und regelwidrig, da eine Realisierbarkeit und Verkehrswert nicht abgeschätzt werden kann.

  3. Warum überhaupt noch Linien und Haltestellen? Da kann man gleich ein Bedienungsgebiet ausweisen, und Haustürservice anbieten. Dann vielleicht mit 2 Fahrzeugvarianten: Teurere Kleinbusse und günstige E-Scooter z.B.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen