Berlin: S7 nach Werneuchen

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Die RB25 (Berlin-Ostkreuz – Werneuchen) wird bis Ahrensfelde von der S7 begleitet und fährt von da aus auf die eingleisige Strecke nach Werneuchen, die dort nach ca. 15 km endet, und sich an keiner Stelle noch mal verzweigt und auch am Endbahnhof Werneuchen nicht noch einmal auf eine andere Strecke trifft.

 

Hier möchte ich vorschlagen, die Linie RB25 – wie es auch in Kölle geschehen soll – durch eine S-Bahn zu ersetzen. Dazu soll die Strecke für einen S-Bahn-Betrieb elektrifiziert werden und die S7 ab Ahrensfelde nach Werneuchen verlängert werden. Sie übernimmt dann alle Stationen der RB25, die daraufhin eingestellt wird.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

11 Kommentare zu “Berlin: S7 nach Werneuchen

  1. Ab S Ahrensfelde bis Werneuchen bis alle Bahnsteige auf 150.000 mm verlängert und die Bahnkante auf 960 mm zu erhöhen und dieser Ausbau lohnt hier überhaupt nicht, zu wenig Fahrgäste, wenn die Einwohner möchtig das die wiederherstellung der Bahntraase von Wriezen über Werneuchen, Ahrensfelde, Lichtenberg nach Ostkreuz mit der RB25 fahren, anstatt mit der RB60 bis Eberswalde,  Um vom Eberswalde mit der RE3 Berlin Hauptbahnhof unten oder mit de RB24 Ostkreuz fahren müssen.

      1. Ich glaube ja eher, dass wir hier einen ausländischen Kandidaten am Start haben, der per Google Übersetzer kommuniziert. Das widerspricht sonst jeglichem grammatikalischem Sinn. An sich sind viele Wörter ja nicht falsch geschrieben. Aber das ist ein anderes Thema. Ich entschuldige mich beim Ersteller des Vorschlags.

        1. Das Problem ist halt, dass sich L+ explizit an deutschsprachige! Personen widmet und nicht an Menschen, welche mit diesem Verhau namens Google Translate versuchen, in Deutsch zu kommunizieren. Siehe Nutzungsbedingungen.

        2. Das will ich eigentlich auch annehmen, aber wie empfängt er dann rbb24? Die senden schließlich auf deutsch, und irgendwie müsste er das ja verstehen. Ich frage mich, wie Kranz redet. Ob er dann auch so unverständlich verschwurbelte Sachen von sich gibt?

  2. Was soll mit den Bahnübergängen passieren? Was mit den gezahlten Fördergelder für die gerade abgeschlossene Modernisierung? Wie passt diese Idee in das 20 Minuten-Takt-Raster der Berliner S-Bahn?

  3. Ich finde den Vorschlag gut, die bereits erwähnte Absenkung der Haltstellen ist sicherlich kostengünstiger, als der Neubau einer Strecke.
    Der S-Bahn-Anschluss würde dieses Gebiet bis Werneuchen sicherlich deutlich attraktiver machen, als es bisher ist.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen