BERLINS S-BAHNEN INS UMLAND VERLÄNGERN – TEIL 9: S26 SÜD

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Berlin und Brandenburg sollen weiter zusammenwachsen, hierfür müssen die Berliner S-Bahnen weiter ins Umland geführt werden und ein neues Tarifgebiet D rund um Berlin eingeführt werden. Vor einigen Jahren (2012 zuletzt bearbeitet) habe ich ein Gesamt-Berliner Verkehrskonzept geschrieben. Darin sind Regionalbahn-, S-Bahn-, U-Bahn, Straßenbahn-, Bus- und Fährlinien detailliert beschrieben mit Wegführung, Haltestellen, Fahrzeit , Takt und zum Teil Fahrzeugeinsatz. Daraus stammen die nun nach und nach erscheinenden Vorschläge.

Teil 9: S26 Süd übernimmt im Süden Berlins die Aufgaben der S1 zwischen Zehlendorf und Wannsee.

Die S26 soll laut meinem Konzept im Süden Berlins die Aufgaben der S1 zwischen Zehlendorf und Wannsee übernehmen und erhält einen neuen Bahnhof zur besseren Erschließung. Der neue Streckenabschnitt soll alle 10 Minuten bedient werden. Die Verstärker von Wannsee verkehren nur bis Gesundbrunnen.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

Ein Kommentar zu “BERLINS S-BAHNEN INS UMLAND VERLÄNGERN – TEIL 9: S26 SÜD

  1. Leider enthält deine Beschreibung keine einzige Begründung, warum du das empfiehlst. Die S1 ist eine sehr gut angenommene Strecke, die recht zuverlässig funktioniert, von gelegentlichen Zugausfällen mal abgesehen. Sinnvoll wäre es sie bis Zehlendorf auf einen 5-min-Takt zu verdichten, aber dafür fehlt es an Wagen. Die S26 fährt zudem auf der Anahlter Bahn. Auch die S1 willst du ersetzen? Was soll aus diesen Strecken werden? Bitte erkläre auchd as oder verlinke zu anderen Vorschlägen, die das erklären, aber bitte auch begründen.

    Deinen Bahnhof Zehlendorf-West halte ich als Zehlendorfer übrigens für unnötig. Die eine Buslinie, die dort fährt, berührt die S-Bahn auch am Bahnhof Zehlendorf, und ansonsten ist dort absolut nichts, was eine Station rechtfertigen würde. (Übrigens ist „Zehlendorf-West“ ein früherer Name des Bahnhofs Mexikoplatz.)

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen