Bremen: Turmbahnhof Mahndorf

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Am Bahnhof Mahndorf kreuzt eine ICE-Strecke eine andere Eisenbahnstrecke. Das blöde daran, die obere Strecke hält nicht in Mahndorf. Züge, die vom Ruhrgebiet über Bremen fahren, müssen einen Umweg über Bremen in Kauf nehmen oder fahren nur nach Cuxhaven. Züge vom Ruhrgebiet nach Hamburg lassen Bremen daher links liegen, wenn es schnell gehen soll. Hier möchte ich vorschlagen, den Bahnhof Mahndorf zum Turmbahnhof umzubauen, damit man von oben aus nach Bremen kommt. Man kann ja von den ICEs in die S-Bahn und die Straßenbahn zum Hauptbahnhof umsteigen.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

39 Kommentare zu “Bremen: Turmbahnhof Mahndorf

  1. Gut und sinnvoll. Aber… haben wir das nicht schon? Sei’s drum. Empfehle aber, die Bahnsteige noch was länger zu machen. 200m werden für die dort verkehrenden Zuglängen nicht ganz reichen.
    Und die Züge fahren nicht nach Cuxhaven, sondern nur Bremerhaven-Lehe. Weiter oben ist eingleisig und ohne Fahrdraht.

    1. Aber was soll denn oben drüber fahren und halten? IC/ICEs Hamburg – Ruhrgebiet fahren ja zu Recht durch den Hbf, wenn sie Bremen anbinden sollen, da ja hier auch alle anderen Anschlüsse zum restlichen Nahverkehr bestehen. Die einzelnen IC/ICEs, die die Güterumgehungsbahn nutzen, sind ja zahlenmäßig sehr wenig, da würde es kaum Sinn machen, nur für diese einen Halt einzurichten. Im Regionalverkehr sind die Strecken auch alle auf Bremen ausgerichtet. Bleibt nur der Halt im Störungsfall, wenn der Hbf in Bremen gesperrt ist – das würde tatsächlich Sinn machen, anstatt einem Ersatzhalt in Sagehorn.

        1. das wäre halt ein ziemlicher Rückschritt, denn Mahndorf hat ja nur ein Bruchteil der Anchlussverbindungen. Deswegen hat der Halt am zentralen NV-Knoten Hauptbahnhof im FV schon seinen Sinn. Einzelne Sprinter können gerne um Bremen drum rum fahren, müssen dann aber auch nicht unbedingt halten.

          1. Das ist der Zielkonflikt: Bessere Knotenintegration vs. kürzere Fahrzeit.

            Ein wenig abfedern lässt sich der Nachteil, wenn man aus dem Hbf noch was in Richtung Mahndorf durchbindet, anbieten würden sich die RS aus Hude oder Oldenburg, oder die RB aus Osnabrück-Vechta. Muss man gucken, was den besten Anschluss herstellen kann.

            1. Naja, darüber kann man aber meiner Meinung nach bei solchen großen und wichtigen Stadt nicht diskutieren. Vor allem ist es auch mit simplen Verlängerungen der Regionallinien nicht getan, denn am Bremer Hbf ist ja auch der ZOB für Bus und Straßenbahn.

              Ähnliche Überlegungen hat man ja z.B. in Mannheim auch relativ schnell wieder aufgegeben.

  2. Also laut Deutschland-Takt soll es ja in Zukunft einen Halbstundentakt zwischen Hamburg und Ruhrgebiet geben. Damit ließe sich ohne eine Verschlechterung der Anbindung Bremens gegenüber heute eine Vorbeifahrt am Hbf realisieren. Durchaus denkbar meiner Meinung nach. Alternativ würde ich einen zweistündlichen Sprinter mit Halt in Mahndorf vorschlagen. Die Umsteigemöglichkeiten sind auch gar nicht so schlecht, Mahndorf ist ja neben dem Halt der RS1 sogar RE-Halt und hat einen Übergang zur Straßenbahn. Für alle, die weiter Richtung Verden oder in das östliche Bremer Stadtgebiet wollen, ergäben sich sogar Fahrzeitverkürzungen. Eine Verlängerung der RS3 wäre ebenso möglich, allerdings nur sinnvoll als abgestimmter Anschluss an der Sprinter, wenn sich ein solcher nicht in die Fahrpläne der anderen Linien integrieren lässt.

    Baulich würde ich den Haltepunkt allerdings ein wenig anders planen. Da die Bahnsteige und der Übergang zur Straßenbahn erst wenige Jahre alt sind, würde ich diese lieber unangetastet lassen und die neu zu errichtenden Bahnsteige etwas nach Osten verschieben, sodass kein aufwendiger Turmbahnhof errichtet werden muss und der Fußweg zur Straßenbahn kürzer ist.

    1. Dem ersten Absatz schließe ich mich vollkommen an. Auch ich finde einen FV-Bhf in Mahndorf als Kompromiss zwischen Fahrzeit und Erschließung wäre eine sehr gute Idee.

      Warum genau würdest du die neuen Bahnsteige anders errichten? Im Moment wird hier doch der Übergang zur Straßenbahn gar nicht berührt.

      1. Ich meine nicht die Bahnsteige der Straßenbahn, sondern die Bahnsteige an der Strecke Bremen – Hannover. Diese wurden zusammen mit dem Ausbau zu einem Verknüpfungspunkt mit der Straßenbahn neu gebaut, beides würde ich daher an Ort und Stelle lassen. Und somit keinen „echten“ Turmbahnhof errichten, sondern die neu zu errichtenden Bahnsteige an der Strecke Dreye – Rotenburg etwas weiter östlich bauen, sodass sie etwa mittig über der Mahndorfer Landstraße liegen. Aber das ist auch nur ein Detail…

    2. Da bin ich anderer Meinung. Mahndorf ist 10 Kilometer (!) von der Innenstadt entfernt. Das ist dreimal so weit wie Kassel-Wilhelmshöhe, und da ist es ja schon ziemlich breiter Konsens, dass die abseitige Lage nicht gerade als Vorteil zu nennen ist.  Du nennst die Straßenbahn, dann musst du berücksichtigen, dass diese von Mahndorf aus erst ziemlich lang durch eher weniger dicht bebaute Wohngebiete führt, und dichter bebaute Gebiet bzw. die Innenstadt nur auf großen Umwegen bzw. mit sehr langer Fahrzeit erreicht.

      Und vor allem: Die Trassenfinder-Software gibt für den Weg via Umgehungsbahn im Vergleich zum Weg via Hbf (ohne Halt) nur eine 6 Minuten kürzere Fahrzeit an, und der Halt in Mahndorf kostet vermutlich mehr Zeit als der Halt am nur sehr langsam durchfahrbaren Hbf, da bleibt ein Unterschied von ca. 5 Minuten. Also Bitte, 5 Minuten Fahrzeit kann man schon investieren, um in einer Stadt von über 500.000 Einwohner nicht 10 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt zu halten. Und dafür dann noch einen extra Bahnhof (aus-)bauen, das lehne ich ab.

      1. Naja mit der Straßenbahn ist das nix mit dem „schnell ins Zentrum“ da hast du Recht. Aber es fahren ja auch immerhin noch 4 Bahnen die Stunde, die ziemlich schnell am Hbf sind 😉

        Nach mehrmaligem Lesen verstehe ich deinen zweiten Absatz auch. Klar ist es kein riesiger Umweg über den Hbf, aber wie du schon sagst kann das Bahnhofsvorfeld nur recht langsam durchfahren werden. Und bevor ein Sprinter gar nicht in Bremen hält, kann er doch lieber in Mahndorf Halt machen.

        1. Naja mit der Straßenbahn ist das nix mit dem „schnell ins Zentrum“ da hast du Recht. Aber es fahren ja auch immerhin noch 4 Bahnen die Stunde, die ziemlich schnell am Hbf sind 

          Ja, am Hbf, wo aber wohl die wenigsten Fahrgäste ihr eigentliches Ziel haben, sondern noch in Straßenbahn oder Bus oder auf einen anderen Zug umsteigen müssen.

           

          aber wie du schon sagst kann das Bahnhofsvorfeld nur recht langsam durchfahren werden. 

          Was in den 5 – höchstens 6 – Minuten nichts ändert.

           

          Und bevor ein Sprinter gar nicht in Bremen hält, kann er doch lieber in Mahndorf Halt machen.

          Der Sprinter fährt aber auch nur Ein mal  (!) am Tag – du glaubst doch etwa nicht, dass sich hierfür der Bau dieser Haltestelle rechnet? Die Taktzüge halten alle am Hbf, und wenn angedacht ist, diese auf einen 30- Minuten Takt zu verdoppeln, glaube ich kaum, dass ernsthaft in Betracht gezogen wird, die Hälfte der Züge ohne Halt an Bremen vorbei zu leiten. Also geht es nur um den Unterschied Halt Mahndorf / Halt Hbf, nicht um den Unterschied Halt Mahndorf / Gar kein Halt.

          1. Es ging hier nicht um den einmal täglich fahrenden Sprinter, sondern um den gedanken von Intertrain, nachdem bei Einführung eines Halbstundentaktes stündlich am Bremer HBF vorbei gefahren werden könnte, ohne das Angebot nach bremen zu verschlechtern. Es ginge also um ein stündliches Angebot.

      2. > Kassel-Wilhelmshöhe
        Na mit Kassel kannste das nicht vergleichen. Dort hält ja im Gegensatz zu dem Bremen-Mahndorf-Szenario überhaupt kein Fernzug mehr am Hbf.

        > die Straßenbahn
        ist langsam, es gibt aber noch die S-Bahn.

        > eine 6 Minuten kürzere Fahrzeit
        … ist ein hier gutes Beispiel für „traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast“: Die Zahl stimmt natürlich, wenn jetzt aber ich daherkomme und sage, über Mahndorf spart man ein Drittel Fahrzeit (12 statt 18 Minuten), dann klingt das doch gleich viel positiver, oder? 😉
        Bemerkt sei in dem Zusammenhang auch, dass die vmax auf der Umgehungsbahn 100 km/h und am Abzweig Gabelung 80 km/h beträgt auf 12 km Gesamtlänge; ich sag mal da geht ausbaumäßig schon noch was. Der 60er-Abschnitt am Hbf ist nur 2 km lang.

        1. Mir ging es nur um den Abstand eines Bahnhofs zur Innenstadt nichts weiter. Alles, was darüber hinaus in meine Aussage hinein interpretiert wird, ist falsch.

          Von der S-Bahn aus müssen die allermeisten dann aber wohl (vermutlich am Hbf) noch in die Tram umsteigen. Da kann man auch gleich dort halten, ist fahrgastfreundlicher.

          Wenn  hier einer was „fälscht“, dann du. Welcher Fernzug hat bitte eine Gesamtfahrzeit von 12 bzw. 18 Minuten?! Sorry, aber was soll der Scheiß?! Hier geht es um Fernzüge Hamburg-Köln, im spezielleren um den einzigen Halt zwischen Hamburg-Harburg und Osnabrück Hbf, aus welchem Loch ziehst du hier 12-18 Minuten? Hier geht es um sehr viel längere Fahrzeiten, was du hier treibst ist absurd, auf dem Niveau keine weitere Diskussion, eod.

          1. 12 bzw. 18 Minuten von Sagehorn nach Kirchweyhe, also eingedampft auf den abweichend befahrenden Laufweg (das Loch ist der Trassenfinder). Ich sags ja – trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast 😉

            Und bitte nich ganz so laut kläffen – ’s is dunkel draussen, die Kinder wollen schlafen 😛

            1. Du scheinst zu wissen, dass ich – um den Unterschied herauszufinden – den Trassenfinder eine Trasse von Sagehorn nach Kirchweyhe auf zwei verschiedenen Routen finden habe lasse – Und genau so ist es. Ich bitte um umfassende Aufklärung, woher du das weißt, andernfalls sehe ich mich gezwungen, auf Grund von Nachspionieren, Verwendung eines Trojaners o.Ä. die Internetwache der Berliner Polizei zu informieren.

              1. Das scheine ich übrigens auch zu wissen. Aber sinnvoller wäre eigentlich ein Vergleich Kirchweyhe – Ottersberg, um die Einfädelung in Sagehorn noch mit zu berücksichtigen. Dann sind es nämlich 20min über Bremen, und 15min ohne Bremen – also noch weniger Fahrzeitverlust.

                1. Nein, tust du nicht. Ich habe nämlich nur geschrieben, welchen Fahrzeitunterschied der Trassenfinder für die verschiedenen Laufwege angibt, nicht, zwischen Welchen zwei Stationen ich die Trasse suchen lassen habe. Und ohne dass ich es erwähnt habe, weiß es Richard Vogler, noch mit der zynischen Bemerkung „das Loch ist der Trassenfinder„. Das ist für mich ein eindeutiger Hinweis darauf, dass er sich unbefugt Zugriff auf meine Suchanfragen-Daten verschafft hat.

                  1. Was ist daran offensichtlich? Es geht hier um IC-Fahrzeiten zwischen Osnabrück und Hamburg, daher ist es zugegebener Maßen nicht ganz richtig, eine Trasse zwischenKirchweye und Sagehorn suchen zu lassen, man müsste wenn dann eine zwischen Hamburg und Osnabrück suchen lassen. Und Richard Vogler zieht mich daran auf – „traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast“ – obwohl er es rechtmäßig gar nicht wissen kann.

                    Ich gebe hiermit Richard Vogler 24 Stunden Zeit sich dazu zu äußern, bevor ich zu bereits genannter Maßnahme greifen werde.

                  2. Und was schon gar nicht offensichtlich ist, ist Kirchweye-Sagehorn. Logische wäre Dreye-Sagehorn, da ich die Station Dreye aber übersehen habe, habe ich nach Kirchweye-Sagehorn gesucht – und prompt schreibt Richard Vogler, ohne dass ich es zuvor je erwähnt hatte: „12 bzw. 18 Minuten von Sagehorn nach Kirchweyhe“ (Kommentar Heute 18:00 Uhr)

                  3. > Ich gebe hiermit Richard Vogler 24 Stunden Zeit sich dazu zu äußern, bevor ich zu bereits genannter Maßnahme greifen werde.

                    Mist! Mist! MIST!!! Zu spät gesehen, da war der Kommentar schon raus! Jetz hätt ich wirklich ZU gerne abgewartet, was nach den 24h wohl passiert.

                    Na, schade, vielleicht nächstes mal. Meinen Tag haste auf alle Fälle so oder so gerettet… und das obwohl der gar nicht mal so schlecht war 😉

                  4. Wenn du davon so überzeugt bist, so konsultiere bitte die Polizei. Das Admin wird bei der Aufklärung sehr gern mit ihr kooperieren. Aber: Wenn es sich hier um eine persönliche Angelegenheit handelt, was hat das hier zu suchen?

              2. Nachspionieren? Trojaner? Internetwache der Polizei?

                *prust* Mahaaahaha, das war jetz echt der Brüller! 😀

                Sonst noch alles im Lot? Nimm dich mal nich so wichtig, alter! Und lass stattdessen mal lieber dich selbst bewachen – vom fachkundigen Personal des Landesklinikums deiner Wahl 😉

                Dreye isn Haltepunkt, du Fallobst! Den kannste im Trassenfinder gar nicht eingeben!
                Kirchweyhe – Sagehorn hab ich genommen, nicht weil ich dir hinterherspionier (warum sollte ich das tun, bist du irgendwie von Bedeutung?), sondern weil es das naheliegendste ist !!!

                So, und jetzt kommst du!

                1. Erstens: Du sagst also, ein zufällige Überschneidung? Sorr, das glaub ich dir nicht, denn du machst dich sogar auf Basis dessen über mich lustig („trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast“), und deine dubiose Aussage „Das Loch ist der Trassenfinder“ spricht auch eine andere Sprache.

                  zweitens beschwere ich mich hiermit beim Admin Team über dich wegen mehrfacher persönlicher Beleidigung, im spezielleren wegen der Aussage „Du Fallobst“ und der Empfehlung, zur Beobachtung in ein Krankenhaus zu gehen. @adminteam, das darf nicht Konsequenzenlos bleiben.

                  1. Ogottogottogott…

                    zufällige Überschneidung. Weil es das naheliegendste ist, hab ich geschrieben Das na-he-lie-gend-ste, nicht ~zufällige Überschneidung~, (das Kind liegt ja schon im Brunnen) du Fallobst!

                    Also gaanz langsam, extra für dich nochmal: Ich hab zwei Zugläufe auf ähnlichen Laufwegen und will den Fahrzeitunterschied rausfinden. Da geh ich doch nicht bei beiden von Anfang bis Ende, oder von irgendwo zwischendrinne, sondern nehm die Betriebsstellen, zwischen denen die Laufwege tatsächlich abweichen. Ist doch das logischste auf der Welt?!

                    Und das Loch hast genau du ins Spiel gebracht, kein anderer. Take a listen:
                    > im spezielleren um den einzigen Halt zwischen Hamburg-Harburg und Osnabrück Hbf, aus welchem Loch ziehst du hier 12-18 Minuten?

                     

                    So, und nun beschwer dich mal.

                  2. Nachdem ich mich nun durch diese elende Diskussion gequält habe, komme ich zu folgendem Ergebnis: Die Aussage: „… ist ein hier gutes Beispiel für „traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast““ von Richard Vogler bezieht sich nicht darauf, dass du etwas gefälscht haben könnest, sondern ist das Zitat einer weit verbreiteten Redensart, die darauf hinweist, dass man mit Statistiken vorsichtig sein sollte. Anscheinend war dir dieses Zitat nicht bekannt, das ist bedauerlich, aber jetzt ist es das, es wird dir im Leben noch öfter begegnen. Richard hat es zudem eindeutig nicht auf dich bezogen, sondern den Fall nur als Beispiel dafür bezeichnet, als beispiel also für viele andere Fälle auch, bei denen mit Statistiken unvorsichtig umgegangen wird.

                    Unschön wurde die Diskussion erst, als du geschrieben hast: „Wenn  hier einer was „fälscht“, dann du.“ Richard hat dir keine Fälschung vorgeworfen, du aber ihm. Die Formulierung „was soll der Scheiß?!“ ist zudem eine Formulierung, die auf Linie Plus nichts zu suchen hat. Sie ist unhöflich und beleidigend! Es ist zudem nahe liegend, dass man bei der Berechnung des Fahrzeitunterschieds nicht die gesamte Strecke nimmt, sondern nur den Streckenteil, wo der Weg abweicht.

                    Dass Richard deine folgenden Ausfälligkeiten, die ich hier nicht weiter aufzählen will, mit Humor nimmt, rechne ich ihm hoch an.

                    Du kannst natürlich gerne zur Polizei gehen und Anzeige erstatten, wir werden jedenfalls keine weiteren Schritte in deinem Sinne unternehmen, da du dich in dieser Diskussion aus meiner Sicht zuerst daneben benommen hast.

                  1. Du bezichtigst mich einer Krankheit (Paranoia)? Da kann ich mich ja gleich nochmal beim Adminteam über dich beschweren.

                  2. ist aufgenommen. Bezweifel von meiner Seite aber mal dass da was rauskommt nach Deinem Kommentar zu (sag nur nachspionieren, wenn Richi schlau gewesen wäre hätt‘ er deswegen auch ne Beschwerde gestellt)

                    So und jetzt ist Ruh oder ich mach hier ein Solo und hau die Kommentarmöglichkeit raus.

                  3. @ Julian Aberl: Stopp, da hast du etwas falsch verstanden. Ich habe geschrieben: „Ich bitte um umfassende Aufklärung, woher du das weißt, andernfalls sehe ich mich gezwungen, auf Grund von Nachspionieren

                    ich habe also keinesfalls eine direkte Unterstellung getätigt. Und selbst wenn, bin ich der Meinung, dass das auf keinen Fall derart persönlich herabsetzende Beleidigungen genehmigt.

                    Darüberhinaus ist mir aufgefallen, dass er bereits vorverwarnt ist, scheint also durchaus anfällig für sowas zu sein. https://extern.linieplus.de/proposal/donau-isar-express-fluegelzug-nach-regensburg/#comment-26733

                  4. doch ich hab das richtig verstanden. Und sorry aber für so nen Kindergarten, da würde von mir mit Einbeziehen aller Beteiligten maximal Dir eine Verwarnung ‚zustehen‘, für de sinnlose Aussage mitm Trojaner und das ebendarauffolgende rumgespinne. Eine fuffzehnjährige in der vollsten Pubertät ist ja nichts gegen, man…

                    Und ja es ist naheliegend, HKI und ASAG auszuwählen, das hätt sogar ich im tf genommen um de direkten Zahlen zu haben (und ned noch ewig viel rumzurechnen müssen) und wenn ich als Laie das schon rausseh dann wird Richard das als Fachkundiger (meines Wissens arbeitest Du ja bei der Bahn als Tf, oder?@Richard) wohl auch nehmen.

                    Und jetzt bitte ich alle Beteiligten, wieder zur normalen Tagesordnung zurückzukehren, würde in dem Fall keine weiteren Spompanadln raten, zumindest solange ich (der heute sowieso etwas gereizt ist) noch en ligne ist…

          2. Hallo Lewal.

            Du hast teilweise wirklich gute Argumente, die du auch glaubhaft darlegen kannst, aber es gibt eben auch Menschen mit anderen Meinungen. Dafür ist diese Plattform ja auch da, um eine Diskussion zu ermöglichen die immer auch beide Seiten betrachtet.

            Es ist nur wirklich schade, wenn du dann wie in diesem Kommentar plötzlich anfängst ausfallend und unsachlich zu werden. Das macht dann deine vorherigen guten und berechtigten Kommentare leider komplett wertlos. Stell dir mal vor jemand Außenstehendes liest deinen Kommentar, da wirst du doch sofort als unreifer Streithahn abgestempelt, was ja sehr schade wäre, da es ja eigentlich nicht stimmt.

            Ich glaube auch nicht, dass Richard dich in irgendeiner Weise ausspioniert. Es wäre vielleicht gut, wenn du nicht immer gleich animmst, dass dir hier jeder etwas Böses will. Denn eigentlich ist diese Seite zum Austausch von Ideen zum ÖPNV und nicht zum Austausch von Beleidigungen und Anfeindungen gedacht. Deswegen sollte sich jeder hier bemühen möglichst tolerant zu sein, auch wenn jemand eine andere Meinung hat.

            Aus diesem Grund möchte ich dich dazu auffordern, in Zukunft etwas freundicher und sachlicher zu bleiben, da wir ansonsten eine Sperrung des Accounts auch in Interesse der anderen Nutzer nicht ausschließen können. Und das wollen eigentlich weder wir noch du 😉

      3. Das sehe ich auch so. Dazu kommt noch, dass die Anschlüsse drastisch verschlechtert würden (z.B. von Diepholz und anderen Orten zwischen Bremen und Osnabrück nach Hamburg und weiter nach Nordfriesland oder an die Ostsee; von Bremerhaven ins Ruhrgebiet und weiter, da die RE ja alle zwei Stunden nicht nach Mahndorf fahren; ggf. von Nordenham oder Farge; und ohne weitere Ausbauten auch von allen Orten zwischen Hamburg und Bremen Richtung Ruhrgebiet) und die IC von Hannover nach Leer (und ggf. mal Wilhelmshaven) eventuell zweimal halten müssten.

        1. Verschlechtern würde sich ja eben nichts, wenn man zeitgleich mit der Einführung eines Halbstundentakts einen der stündlichen Züge nur in Mahndorf halten lassen würde.

          Sicher wären die Anschlüsse hier schlechter als in Bremen Hbf, für einige Reisende würde sich aber auch die Anbindung verbessern, wie z.B. aus dem Bremer Osten oder der Region Verden. Bei abgestimmten Anschlüssen würde sich durch den Halt der RE1/RE3 auch keine Verschlechterung Richtung Norden ergeben.

          Ich halte das also durchaus für verschmerzbar. Andererseits muss man natürlich gucken, inwiefern sich der Fahrzeitgewinn tatsächlich auch (für stündliche Züge) lohnt oder ob aufgrund der Anschlüsse dies hauptsächlich als Fahrzeitpuffer dienen würde.

          1. Nicht direkt, denn Bremen wird ja nur zur Minute 15/45 bedient, sprich aktuell hat man da nur Richtungsanschlüsse von den stündlichen Regionallinien ins Umland. Bei einem Halbstundentakt würden dann zu den Minuten 15 und 45 jeweils FV-Züge in beide Richtungen verkehren.

            Insofern würde sich die Situation zwar ggü. jetzt nicht verschlechtern, aber auch nicht verbessern. Fährt man wiederum alle 30 Minuten über den Hauptbahnhof, würden sich die Umsteigeverbindungen jedoch deutlich verbessern – somit alles eine Sache der Perspektive 😉

            Sowohl in Mahndorf als auch am Hbf (die ja recht nah beieinander liegen) abgestimmte Umstiege anzubieten wird wohl auch eher haarig, denn dadurch hat man recht schnell krumme Takte. Insofern wären doch auch aus Fahrgastsicht halbstündliche Umstiege am Hbf besser.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen