Busnetz Hohen Neuendorf/Birkenwerder/Borgsdorf/Bergfelde – Linie 822

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Wenn man sich die Landstriche im Norden von Berlin anschaut, fällt einem besonders die Stadt Birkenwerder auf. Und das aus einem eigentlich ziemlich traurigen Grund. Es gibt keinen ÖPNV in der Stadt, nicht mal eine Buslinie. Auch die Verbindungen in die direkt anschließenden Nachbarstädte Borgsdorf, Hohen Neuendorf und Bergfelde existieren, wenn überhaupt, nur mit der S-Bahn und sehr sehr langen Fußwegen. Mit diesem Vorschlag möchte ich die Region zu einem Vorzeigebeispiel in Sachen ÖPNV machen.

Linie 822: Hohen Neuendorf, Havelstraße <> Hohen Neuendorf, Friedrich-Naumann-Straße <> S Hohen Neuendorf <> S Bergfelde <> Bergfelde, Mühlenbecker Straße (oder Bergfelde, Heideplan) (20-40/60/60)
Die Linie 822, bisher einzige existierende Stadtbuslinie der Region, wird nach Bergfelde verlängert. Das Dorf Bergfelde wird endlich angebunden. Am Wochenende, wenn die 826 nicht verkehrt, wird jede zweite Fahrt zum Heideplan geführt. Mo-Fr besteht mit Überlagerung der Linien 809 und 826 auf weiten Teilen der Linie auch ein 20-Minuten-Takt.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

7 Kommentare zu “Busnetz Hohen Neuendorf/Birkenwerder/Borgsdorf/Bergfelde – Linie 822

  1. Bitte erkläre mir folgende Punkte zu deinen Linien:

    Wieso die Schleifen zum Heideplan oder zur Siegelstraße?

    Welche Auslastung erwartest du dir von den Abschnitten?

    Wie kommst du darauf, dass ein 40 min Takt dort Sinn ergeben kann?

    Wieso auch ein 20 min Takt für diese Linie, wo sie heute nur alle 30 min fährt und du noch eine weitere Linie von dort vorschlägst?

    Soll der 809er noch zusätzlich fahren, obwohl nun ein 20 min Takt auf dem Abschnitt S Bergfelde bis Kaufland dazu kommt?

  2. 3. (822) Wieso die Schleifen zum Heideplan oder zur Siegelstraße? Welche Auslastung erwartest du dir von den Abschnitten? Wie kommst du darauf, dass ein 40 min Takt dort Sinn ergeben kann? Wieso auch ein 20 min Takt für diese Linie, wo sie heute nur alle 30 min fährt und du noch eine weitere Linie von dort vorschlägst? Soll der 809er noch zusätzlich fahren, obwohl nun ein 20 min Takt auf dem Abschnitt S Bergfelde bis Kaufland dazu kommt?

    Da wurde ich missverstanden. Es wird ein 20-Minuten-Takt mit der 826 zusammen, sonst verkehrt die Linie 822 im 20/40-Minuten-Takt, d.h. weiterhin 2 mal die Stunde. Durch die 826 entsteht hier aber ein dichterer Takt und eine neue Direktverbindung. Die Schleife Mühlenbecker Straße in Bergfelde wird hier im 20/40-Minuten-Takt bedient, man könnte aber auch über einen 60-Minuten-Takt nachdenken, sodass jede 2. Fahrt am S-Bahnhof Bergfelde endet. Für diese Fahrten entfiele dann aber der Bedarf. Der Heideplan soll nur am Wochenende erschlossen werden (alle 120 Minuten), wenn die 826 nicht verkehrt. Auch auf dieser Linie sollten Kleinbusse aufgrund der insgesamten Takterhöhung ausreichen!

  3. Auch hier gehst du nur auf den Takt ein. Da waren ein paar mehr Fragen als die.

    Weil du nur Fragen zum Takt gestellt hast? Ich erkläre es mal an einem Beispiel (Die Minutenzahlen stimmen nicht, nur zum Verständnis!):

    Die Linie 822 fährt immer 00′ und 20′ von der Havelstraße. Die 826 fährt 40′ -> 20 Minuten-Takt von der Havelstraße aus.

    Die Linie 822 fährt immer 13′ und 33′ vom Kaufland. Die 809 fährt 53′. -> 20 Minuten-Takt zwischen Hohen Neuendorf und Bergfelde.

    Wieso nicht alle 30 Minuten? Weil das nicht ins Taktschema passt. Die S-Bahn fährt alle 20 Minuten. Wie soll man sich das sonst merken?

    Wolltest du noch was anderes wissen?

    1. Dann gibt es am Sportplatz ne 40 min Taktlücke? Das ist doch schwer zu merken, wenn ich zum Bahnhof will. Damit gewinnst du doch keine Fahrgäste. Glatter 30 min Takt ist da sinnvoller. Außerdem entfällt dir bei dem Takt eine Kleinigkeit. Der 20 min Takt bei der S-Bahn gilt nur für die S1. Die S8 gibt es auch noch und bindet andere Ziele an. Vlt. will man ja auch dort hin? Auch beachtest du damit nicht die 10 min Taktforderung für die S1. Die ist doch bedeutend wichtiger, als ein 20 min Ortsbus!

      Kleinbusse alle 20 min, anstatt normale Busse alle 30 min? Das ist ein Kapazitäts- und Komfortverlust. So mal deine Kleinbusse auch nur 2 mal die Stunde zum Bahnhof fahren. Damit senkst du also die Kapazität. Das hilft keinem.

      Dann fahren also 809 und der Bus hier zwischen Kaufland und S Bergfelde. Ein normaler Bus und 2 Kleinbusse. Wie soll denn da ein grader Takt entstehen? Der 809er ist woanders im Takt gebunden. Den Bus hier kannst du nur mit den anderen Takten. Die wiederum haben andere Zwänge. Uii kompliziertes Vorhaben.

      1. Der 20/40-Minuten-Takt ist hier aus 3 Grüden sinnvoller als der 30er:
        1) Die Übergänge und Wrtezeiten zur S-Bahn sind einheitlich und immer gleich lang.
        2) Es sind einheitliche 20-Minuten-Takte auf einigen Abständen durch Linienüberlagerungen möglich.
        3) Es sind generell einheitliche Anschlüsse in das restliche Liniennetz möglich.
        Die S8 muss nicht am S-Bahnhof hohen Neuendorf, sondern kann auch am S-Bahnhof Bergfelde angesteuert werden. Da wäre die Wartezeit kürzer. Abgesehen davon fährt die doch auch im 20-Minuten-Takt.
        Solange die S1 nicht im 10-Minuten-Takt fährt, bleibe ich im 20-40er. Sollte sich am S-Bahn-Takt erheblich was ändern, werde ich das ganze Taktkonzept ohnehin noch einmal überarbeiten. Aber die S1-Forderung steht nicht im Nahverkehrsplan!
        Die Kapazität wird gesenkt, da durch die Linien 820 und 826 einige Fahrgäste abgefangen werden. Daher habe ich mich für diese Variante entschieden. Durch die neuen Direktverbindungen nach Birkenwerder sind die Fahrgäste nun auch nicht mehr gezwungen, den 22er zu nutzen, sondern könnten ihrem Bedarf nach auch kürzere Wege in Richtung Birkenwerder wählen, was als Ziel sicher nicht zu vernachlässigen ist. Im Schülerverkehr könnte man dennoch über den kurzzeitigen Einsatz normaler Busse nachdenken. Das müsste aber den Bedarf dafür zeigen und hätte auch zusätzliche Kosten zur Folge.
        Kleinbusse sind kein Komfortverlust. Gerade durch die Taktsteigerung und die angenehmeren Kurvenfahrten für die Fahrer ist es eigentlich eine Win-Win-Situation. Wenn der Bus zu voll ist, allerdings nicht mehr. Aber darum ja der 20-Minuten-Takt.
        Zwischen Hohen Neuendorf und Bergfelde wird ein 20-Minuten-Takt entstehen. Aufgrund ihrer Flexibilität kann die 822 an die 809 angepasst werden. Meines Wissens nach hat die 809 ohnehin heutzutage einen S-Bahn-Anschluss. Daher sehe ich hier kein Problem.

        1. Du scheinst meine Argumentation nicht verstanden zu haben. Dein 1. entfällt schon alleie aus dem Grund, das dies nur auf die S1 getaktet wäre, aber es noch die S8 gibt, die andere Abfahrzeiten hat. Daher wäre auch ein 30 min Takt darstellbar. Dein 2. stimmt so aber auch wieder nicht, weil die die Linien schon woanders ihren „Taktzwang“ haben. Nehmen wir doch nur mal den 809er. Der ist sowohl in Hennigsdorf, als auch Hermsdorf getaktet. Du kannst den also nicht rausreißen. Also müsstest du deinen Bus auf den 809er takten, wenn du eine Überlagerung haben willst. Dann entfällt aber die Taktung zur S1. Oder du taktest auf die S1 und hast keine Überlagerung mehr zum 8009er. Das wäre ein großer Zufall, wenn beides passen würde. Das restliche Liniennetz ist aber auch kein 20 min Takt, sondern eher alle 60 oder alle 30.

          Das ist doch Lotterie, wenn du den zusätzlich auf Bergfelde takten willst. Ich habe es jetzt zwar nicht durchgerechnet, aber schon Pi mal Daumen wird das nicht klappen.

          Die S1 im 10 min Takt ist realistischer, als dein Bus im 20 min Takt. Solange in Hohen Neuendorf keine 5 Geschosser entstehen, wird bei einem 30 min Takt Schluss ein. Und im NVP steht die S1 mit dem 10 min Takt. Man schiebt da nur die Entscheidung auf Brandenburg, weil die ja den Verkehr auch bezahlen müssen. Der zweigleisige Ausbau steht aber wiederum im NVP.

          Ich halte das für falsch. Kapazitätssenkungen ist der falsche Weg!

          Das sind zusätzliche Fahrwege, wenn man während des Tages das Fahrzeugmaterial tauscht. Damit also verbunden zusätzliche Leerfahrten. Da fährt man lieber nen leeren Bus durch die Gegend, als ständig zu tauschen.

          Sehe ich anders. Fliehkräfte sind in kleinen Fahrzeugen deutlich mehr zu spüren, weshalb Kurvenfahrten unangenehmer sind. Auch das beengte sitzen ist kein Spaß!

          Begründung siehe oben.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen