C: Von-Ossietzky-Str – Gablenz

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Der Weg vom Stadtzentrum nach Gablenz erscheint mir über die Carl-von-Ossietzky-Straße kürzer. Außerdem fahren dort zwei Buslinien + zwei Einsatzbuslinien. Deswegen möchte ich vorschlagen, die Strecke per Straßenbahn zu bedienen.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

3 Kommentare zu “C: Von-Ossietzky-Str – Gablenz

  1. Schön wäre es, wenn du auch gesagt hättest, in welchem Takt die Linien fahren. Die Linien 62 und 72 fahren gemeinsam in einem verschobenen 10-Minuten-Takt. Zumindest montags bis freitags in der Schulzeit. Am Wochenende und in den Sommerferien wird der Takt auf 15 min reduziert. In den CVAG-Fahrplänen ist von einer Linie E72 nichts zu finden, die Linie N13 ist eine Nachtlinie, die also tagsüber nicht fährt.

    Eine Straßenbahn wäre hier also durchaus sinnvoll, aber: der durchschnittliche Haltestellenabstand scheint nur deswegen optimal am Richtwert von 400 m zu liegen, weil er im östlichen Bereich deutlich zu groß und im westlichen deutlich zu klein ist. Daher reicht es nicht aus, einfach nur die Bushaltestellen zu kopieren, vielmehr könnte das Haltestellenkonzept hier auch mal überdacht werden.

    Das ist offenkundig nicht geschehen.

    Die einzige Begründung der Weg aus der Innenstadt ist kürzer ist dabei nicht einmal korrekt. Nimmt man die Zentralhaltestelle als Referenzpunkt für die Innenstadt, ergeben sich 3,95 km auf der alten und 4,23 km auf der neuen Strecke. Zwar ist der Unterschied nicht sonderlich groß, aber einen Reisezeitvorteil hätte die neue Strecke jedenfalls nicht.

    So oder so ist bei Straßenbahnen, zumindest bei solch kurzen Distanzen, die Erschließung der Menschen deutlich wichtiger als eine möglichst kurze Reisezeit. Sonst könnte man ja gleich eine U-Bahn nach Gablenz bauen.

    Fazit: ein dahingeschluderter Wischiwaschi-Vorschlag, der bei genauerer Betrachtung einige Fehler und mehrere verpasste Chancen offenbart. Das ist m. E. nicht die Qualität, die ein Vorschlag hier haben sollte.

    1. Stimme zu. Die Linien 62 / 72 fahren zwar zusammen einen 10-Minuten-Takt, aber die im 20-Minuten-Takt alternierende Bedienung Gablenz / Diesterwegschule kann eben nur durch die Überlagerung solcher Buslinien vernünftig erreicht werden. Und ja, da ist schon auch Wohnbebauung vorhanden, aber eine Straßenbahnlinie sollte nicht dazu da sein, meilenweit an Kleingärten vorbeizufahren.
      Eine Korrektur habe ich aber, Vorredner „Summenformel von Nylon“: Die Linie E72 existiert tatsächlich, so werden (in Tagesrandlage und an Sonntagen) die Fahrten der 72 genannt, die Heimgarten – Flemmingstraße statt – Rottluff fahren. Ändert aber freilich nichts daran, dass die 72 nur im 20-Minuten-Takt fährt.

  2. Typisch zeichnen ohne zu überlegen und sich zu informieren. Da kommt so ein Mist bei raus. Ich würde solche Vorschläge auch etwas ernster nehmen, wenn sie nicht ein vollkommener Spam 20 Mal die Woche wären und nachgewiesen in den meisten Fällen keinen Sinn ergeben und fehlerhaft sind. Sry @tramfreund94 man kann dich hier nicht mehr ernst nehmen!!!

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen