D-dorf : 780, 782 und 785 bis Schloss Jägerhof

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Durch eine Verlängerung der Buslinien 780, 782 und 785 bis zum Schloss Jägerhof könnte man dort sowohl in die Tram-Linien 707 und 704, als auch in die Buslinien 721, 722, 752 und 754 umsteigen. So käme man auch relativ schnell aus Hilden, Erkrath, Langenfeld und Solingen in die verschiedenen Stadtteile Düsseldorfs, ohne z.B. an der Steinstraße nochmal umsteigen zu müssen. So würde man sich auch diese „komischen Wendefahrten“ an der Heinrich-Heine-Allee sparen.

Am Schloss Jägerhof müsste dafür eine kurze Verbindungkurve zwischen der Vagedesstraße und der Duisburger Straße gebaut werden, damit die Busse in die Duisburger Straße einbiegen können.

Außerdem könnte auf der Jägerhofstraße eine neue Haltestelle entstehen, wodurch auch die Wohnhäuser an der Feldstraße besser erschlossen werden würden. Dort könnten dann auch die Nachtexpresslinien 3, 4, 5 und 7 halten.

Zusätzlich könnte dann auch Tramfreunds Schnellbuslinie aus Monheim am Schloss Jägerhof enden.

 

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

Ein Kommentar zu “D-dorf : 780, 782 und 785 bis Schloss Jägerhof

  1. Dem Vorschlag kann ich zustimmen, allerdings mit einer etwas anderen Begründung. Auf der anderen Seite glaube ich nicht, dass hier ein wirklicher Bedarf vorhanden ist.

    Die Umsteigemöglichkeit zur 704 verbleibt sowieso ehr elendig mit der neuen Endstelle „Schloss Jägerhof“. Einen Bedarf zum Umsteigen auf die Strassenbahnlinie 704 in Pempelfort gibt es wohl kaum.  Aus Langenfeld/Hilden nimmt man dann doch die S-Bahnen in den Düsseldorfer Norden. Andre Fahrgäste können an der Berliner Allee auf die 701 wechseln, und sind dann sicher schneller in Derendorf. Bei der 707 ist die Sache schon etwas anders, weil ja hier auch hier aus Richtung Unterrath keine gute Umsteigemöglichkeit zur Alstadt besteht. Die 705 ist ja auch keine umsteigefreie alternative Linie zu Altstadt, aber bei 707, gibt es nur eine sehr schlechte Umsteigemöglichkeit zur Wehrhahnlinie.

    Die Stadtbuslinien 721, 722 und die nördlichen „Fernbuslinien“sind von grösserer Interesse. Hier gibt es bis heute keine Umsteigemöglichkeit zu den südlichen „Fernbuslinien“. Die 721 müsste dann allerdings verlegt werden. SB55 müsste dann auch einen zusätzlichen Halt an „Schloss Jägerhof“ erhalten, damit auch hier eine Umsteigemöglichkeit zu den südlichen „Fernbuslinien“ entsteht.

    Mit dem Ausbau einer Umsteige- und Endhaltestelle „Schloss Jägerhof“ erhalten die Fahrer auch eine ordentliche Pausen- und Toalettenanlage. Der 756er könnte dann durchaus bis „Schloss Jägerhof“ verlängert werden.

    Damit aber eine solche Umsteigehaltesstelle „Schloss Jägerhof“ wirklich angenommen wird, muss viel umgebaut werden. Die einzelnen Haltestellen sind heute nur umständlich und teilweise nur weitläufig erreichbar. Die Haltestelle müssen gesammelt werden; das Umsteigen nicht durch Ampel/Autoverkehr behindert werden. Ob sich so ein Umbau lohnt? Ich glaube nicht aus Sicht der zur erwartenden Fahrgastzahlen. Städtebaulich ist das aber schon von Vorteil mit einer Neugstaltung dieser riesigen Strassenkreuzung, vor allem wenn man dort insgesamt weniger Asphalt haben kann.

     

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen