D: U85: Velbert- Düsseldorf Universität Ost

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Diese Schnellstraßenbahn soll eine attraktive Verbindung zwischen Velbert und der Landeshauptstadt schaffen. Von Velbert ZOB nach Düsseldorf Altstadt, also Heinrich-Heine-Allee braucht man derzeit zwischen 65 und 82 Minuten, bei 1-3 Umstiegen. Hiermit bietet sich eine Direktverbindung, die die Strecke in unter einer Dreiviertelstunde schaffen sollte.

Zwischen Ratingen und dem Ratinger Kreuz ist der Mittelstreifen der A44 mit 12m breit genug für die Straßenbahn, östlich des Ratinger Kreuzes soll die Straßenbahn per Überwerfungsbauwerk nördlich der Autobahn weiterfahren.

Das Verkehrsbedürfnis zwischen Ratingen und Heiligenhaus ist sogar so groß, dass selbst die Grünen den Bau der Autobahn fordern.

Diese Bahn soll so gut wie möglich auf eigenen oder sogar unabhängigen Bahnkörpern fahren, damit der ÖPNV einen Zeitvorteil gegenüber dem MIV hat.

Diese Linie soll im T20 verkehren, welche noch durch eine weitere Schnellstraßenbahn (Heiligenhaus- Düsseldorf- Dormagen) zum T10 verdichtet wird, sodass auf der Wehrhahn-Linie ein T2,5 herrscht.

Die Linie soll mit Niederflurstraßenbahnen befahren werden, aufgrund der langen Überlandabschnitte wäre eine möglichst hohe Höchstgeschwindigkeit sinnvoll.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

4 Kommentare zu “D: U85: Velbert- Düsseldorf Universität Ost

  1. Der Nachteil an der Niederbergbahn ist, dass dort ein super Radweg draufgebaut wurde. Diesen Radweg nun wieder mit einer Bahnstrecke zu überbauen ist nicht nur eine Verschwendung von Steuergeldern, sondern auch der Bevölkerung schwer zu vermitteln.
    Außerdem wurde viele Häuser nah an die Bahntrasse herangebaut, dessen Bewohner sich sehr über Lärm hinterm Haus freuen werden.

    Ich möchte hier lediglich eine geplante Autobahn um ein paar Meter verbreitern, um zwei Gleise drauf zu montieren.

    Bei welcher Idee wird wohl der Bevölkerungswiderstand geringer sein?

  2. Zwischen Ratingen und Heiligenhaus ist der Mittelstreifen der A44 mit 12m breit genug für die Straßenbahn, bzw. beim noch fehlenden Lückenschluss muss man diesen Platz noch mit einplanen.
    Das geht beim fehlenden Lückschluss nur nicht mehr, weil er bereits gebaut wird, also die Pläne längst so beschlossen und genehmigt sind. Bitte realistisch bleiben.

    Zwischen Velbert und Heiligenhaus ist genügend Platz, um die Autobahn zu verbreitern, sodass in der Mitte die Straßenbahn fahren kann.
    Warum so aufwändig? Ist doch nachträglich viel einfacher, die Straßenbahnstrecke nördlich oder südlich der A44 dazuzubauen. Ich wäre klar für die nördliche Seitenlage, denn so könnte man evtl. einen Haltepunkt Heiligenhaus-Süd bauen, um auf dem Weg noch weiteres Potenzial mitzunehmen.

    1. Ich habe angenommen, dass meine Idee günstiger zu realisieren ist, als die Bahn mithilfe eines Überwerfungsbauwerks vom Mittelstreifen auf die nördliche Seite zu führen. Wenn du allerdings meinst, dass dies billiger ist, ändere ich das in Kürze.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen