DO: Verlegung Bahnhof Kirchhörde

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Ich habe schon vorgeschlagen, den RB52-Halt DO-Tierpark günstiger zu legen. Nun dasselbe für Kirchhörde. Eigentlich liegt die Station schon gut erreichbar, kann jedoch schlecht durch die in der Nähe verkehrende Linie 447 erreicht werden. Deswegen möchte ich sie ein Stück nach Norden verschieben.

Die Haltestelle „Weiße Taube“ würde ich auf die L684 verlegen und in Kirchhörde Bahnhof umbenennen. Die heutige Haltestelle „Kirchhörde Bf“ in Bozener Straße. Zwischen Netto und Bahn sind übrigens fast 15 m Platz, die es sogar erlauben würden den Bahnhof zweigleisig mit Mittelbahnsteig zu konstruieren. Da laut Wikipedia eine Forderung besteht, die Linie RB52 auf einen 30-Minuten-Takt zu verdichten, und Kirchhörde laut NRW-Fahrplanbuch die Station wäre, wo sich entgegenkommende Züge der RB52 im 30-Minuten-Takt begegnen würden, ist es natürlich sinnvoll den Platz auszunutzen, um den neuen Bahnhof gleich zweigleisig zu bauen, damit er eine Zugkreuzung zulässt. Den Bahnsteig würde ich mittels einer Treppe und eines Aufzugs am südlichen Bahnsteigende erschließen, wobei der Eingang nach Westen zur heutigen Haltestelle „Weiße Taube“ zeigt.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

Ein Kommentar zu “DO: Verlegung Bahnhof Kirchhörde

  1. Intressante Idee. Somit wird zwar die fußläufige Erreichbarkeit etwas verschlechtert, aber der Gesamtnutzen wäre wohl größer.

    Meinst du Bahnsteig und zweites Gleis passen zwischen Netto und Bestandstrecke? Wenn da noch ein Hang abgesichert werden muss, wird es schhwierig. Dann müsste die Bestandstrecke etwas nach Osten rutschen.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen