Donauwörth 2035 – Teil 1 – Seilbahn Parkstadt

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Dies ist der erste Teil für meinen Plan Donauwörth 2035: Eine Seilbahn zur Erschließung der Parkstadt.

Die Straßenverbindung und damit die Busverbindung zwischen der Donauwörther Innenstadt und dem wichtigen Stadtteil Parkstadt ist nur über große Umwege entweder im Süden oder im Norden möglich. Die beiden Vorhandenen Fußwege sind aufgrund der Treppen über die B2 und der Steilen Rampe nicht mit dem Fahrrad befahrbar und nur für Leute die gut zur Fuß sind. Mit dem Ausbau der ehemaligen Kaserne zum Wohn und Mischgebiet wird der Stadtteil noch weiter an Bedeutung gewinnen. Dies ist auch der Ort, an dem die von mir vorgeschlagene Seilbahn ankommt, die die Parkstadt direkt mit der Innenstadt verbindet.

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Teil 6

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

2 Kommentare zu “Donauwörth 2035 – Teil 1 – Seilbahn Parkstadt

  1. Cool, ein Seilbahn-Vorschlag 😀

    So wie ich das sehe hast du wohl mit der Straßen-(Bus-)Situation mit den Umwegen recht. Schreib bitte mal rein was du glaubst was die Zeitersparnis ist. Außerdem wäre das wohl nur zusammen mit der von die Vorgeschlagenen (O?!)Bus Linie sinnvoll.

  2. Für Ortsfremde mag dieser Vorschlag komisch erscheinen, aber er hat durchaus seinen Reiz. Direkt am oberen Ende, auf dem Gelände der alten Kaserne, werden in den nächsten Jahren ein paar hundert neue Wohneinheiten entstehen. Die Parkstadt ist tatsächlich nur über blöde Umwege mit der Innenstadt verbunden, der 1er Bus steht oft an der Kreuzung mit der Sallingerstraße gefühlt eine Ewigkeit, der 3er Bus an der Kreuzung an der Donaubrücke. Abgesehen davon ist beides ein blöder Umweg.

    Ich hatte so etwas ähnliches auch schonmal im Kopf, aber tatsächlich als Zahnradbahn. Ja, kein Witz, aber die kann man dann halt als nicht-Zahnradbahn durch die Innenstadt weiter zum Bahnhof führen. Klar, eine Straßenbahn für Donauwört klingt erstmal echt blöd, aber diese nicht einmal 2 Kilometer wären schon vertretbar und hätten gegenüber dem Bus auch echte Vorteile.

    Ich glaube, das werde ich mal vorschlagen.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen