Donauwörth 2035 – Teil 3 – Bahnhof Riedlingen-Neudegg

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Teil 3 – Bahnhof Riedlingen-Neudegg

Aus den Siedlungsgebieten Neudegg und Riedlingen gibt es viele hundert Pendler nach Augsburg/München. Diese brauchen oft schon 20 Minuten oder mehr bis zum Bahnhof. Ein zusätzlicher Halt an der Fußgängerbrücke, an dem die Regionalzüge von Treuchtlingen/Nürnberg nach Augsburg/München halten (außer der Allgäu-Franken-Express) würde diese Situation sehr erleichtern. Die Fahrzeit der Züge nach Otting-Weilheim hat überdurchschnittlich viel Puffer, so dass der Halt eigentlich ohne Fahrzeitauswirkung realisiert werden könnte. Auch die RBs von/nach Aalen haben in Donauwörth sehr viel Zeit zum wenden und sehr viel Zeit für die Anschlüsse, sodass auch für diese dieser Halt eingeplant werden kann. Ebenfalls könnte man überlegen, den morgentlichen Pendler-ICE, der in Donauwörth beginnt, dort beginnen zu lassen und am Hauptbahnhof einen Zwischenhalt einlegen, sodass auch die morgentlichen Pendler kurze Wege haben.

Teil 1

Teil 2

Teil 4

Teil 5

Teil 6

Metadaten zu diesem Vorschlag

2 Kommentare zu “Donauwörth 2035 – Teil 3 – Bahnhof Riedlingen-Neudegg

  1. Eigentlich kenne ich mich dort nicht gut genug aus, um dazu was sagen zu können. Wenns als Pendlerbahnhof was bringt, gerne, gibts wo anders auch. Das mit dem ICE ist ja eine ulkige Idee, aber von mir aus 😀

    Aber schau mal wie lang der ist, ich meine ich hab den mal in München als ICE 1 ankommen sehen, dann brauchst du da mindestens Einen 400 meter Bahnsteig.

  2. Lustig, hatten wir fast genau so schon vor ein paar Tagen.

    Falls es den Bedarf gibt, kann man da sicher drüber nachdenken. Als ICE-Halt finde ich das aber auch zu viel, die Investitionen in die entsprechende Infrastruktur lohnen sich für die Handvoll Züge in Tagesrandlage nicht.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen