Dresden: Ausbau im Bereich Bahnhof Neustadt

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Ich würde im Bereich Bahnhof Neustadt einige Umbauten vornehmen. Der Hauptteil meines Plans sind zweigleisiger Ausbau der Eisenbahnstraße und Sperrung für den MIV, sowie ein neues Gleis entgegen der aktuellen Fahrrichtung in der Eisenbahnstraße. So könnten verschiedene Relationen entlastet werden und Knotenpunkte umgangen werden. Für Wendefahrten durch die Eisenbahnstraße könnte die Haltestelle Anton-/Leipziger Straße zuküftig in beide Richtungen bedient werden.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

12 Kommentare zu “Dresden: Ausbau im Bereich Bahnhof Neustadt

  1. Welche Linien würdest du konkret über die Eisenbahnstraße und die Hainstraße führen? Aktuell wird ja weder die Relation Neustädter Markt-Bahnhof Neustadt planmäßig befahren noch wird eine Linie über die Eisenbahnstraße geführt.

    1. Die Eisenbahnstraße ist als Wendeanlage geplant, also genau wie heute. Die Strecke durch die Hainstraße ist bei operativen Umleitungen sehr hilfreich und außerdem könnte z.b. eine Expresslinie nach Bühlau/Weißig dort durchfahren.

  2. So lange man nicht mit mindestend 3 Linien mehr plant, ist eine neue 3. (!) Nord-Süd-Strecke am Bahnhof Neustadt durch die Hainstraße nun wirklich überflüssig. Einfacher und weitaus günstiger wäre es, einfach die vorhandend Wendeschleife für Verkehr in beide Richtungen auszubauen. Dann dort noch 1 Ausweichgleis und man hat einen leistungsfähigen Straßenbahnknoten.
    Die Strecke durch die Hainstraße wäre eine Kostenfalle. VOR ALLEM werden dabei nicht mal neue Haltestellen bedient. Daher sollte man darauf verzichten.

  3. Ich sehe nicht, welchen Nutzen das zumindest in der aktuellen Situation haben soll. Das aktuelle Netz ist bereits so gestaltet, dass es hier zu der geringstmöglichen Zahl an Konflikten kommt. Jegliche Änderung würde das nicht verbessern, eher verschlechtern.

    Ein zweites Gleis in der Hainstraße kann jedoch dennoch nicht schaden, als Möglichkeit zur Abstellung für Verstärker.

    1. Ich denke du meinst das zweite Gleis in der Eisenbahnstraße, oder?
      Außerdem ist die Strecke durch die Hainstraße gerade bei operativen Umleitungen und Verstärkerfahrten sehr hilfreich und außerdem könnte z.b. eine Expresslinie nach Bühlau/Weißig dort durchfahren. Im aktuellen Zustand könnten nämlich nur die Fahrten welche von der Marienbrücke kommen an der Anton-/Leipziger Straße halten bevor sie wenden. Durch diese Neubaustrecke ist das nun aus allen Richtungen möglich. Schließlich weiß man ja auch nicht wie das Liniennetz zukünftig genau aussehen wird (Ich bin gerade dabei ein mögliches zu entwickeln), da kann es nicht schlecht sein zusätzliche Verbindungen zu schaffen.

      1. Nur hat diese zusätzliche Verbindung keinen Nutzen. Es handelt sich um eine sehr stark ausgelastete Hauptverkehrsstraße. Eine Straßenbahn würde hier die Situation nur verschlimmern. Besser man baut die vorhandenen Strecken leistungsfähiger aus!

          1. Ist ja schön, aber man sollte verschiedene Optionen untereinander abwägen. Hier stellt sich zuerst die Frage nach deinem Argument zur Wendemöglichkeit am Bahnhof Neustadt von der Innenstadt aus. Halte ich für nicht notwendig, zumal am Postplatz bereits eine Wendemöglichkeit besteht, welche (zumindest heutzutage) im planmäßigen Linienverkehr keine Rolle spielt und damit freie Kapazitäten hergibt. Die Relation Neustadt – Südosten Dresden wird zudem mit der S-Bahn in einer zufriedenstellenden Qualität bedient, sodass ich meine, auf eine Wendemöglichkeit am Bhf Neustadt von der Innenstadt aus kann verzichtet werden.
            Daher empfehle ich wenn dann den zweirichtigen Ausbau der vorhandenen Wendeschleife, wie es am Bahnhof Mitte auch ist.

  4. Ich hätte da ein paar Fragen:

    1.
    Soll die Verbindungskurve Antonstraße Hansastraße auf ein Gleis zurückgebaut werden? Dieses Gleis dient unter anderem der Zuführung zum Betriebshof Trachenberge und ist auch Teil der Umleitungsstrecke der Linien 4 und 9 bei Sperrungen der Leipziger Straße.

    2.
    Wie genau muss ich die Gleisdarstellungen in der Eisenbahnstraße verstehen? Als Hinweis sollte auch erwähnt werden, dass die aktuelle Gleisschleife auch im Regelbetrieb durch die Linie 6 genutzt wird.

    3.
    Welchen Nutzen hat die Straßenbahnstrecke durch die Hainstraße, wenn diese nach eigener Aussage nur für „[operative] Umleitungen und Verstärkerfahrten sehr hilfreich“ ist oder eine Expresslinie aus Richtung Bühlau/Weißig (welche einen ganz schönen Umweg fahren müsste um diese Verbindungsstrecke überhaupt nutzen zu können) aufnehmen soll? Welche zusätzlichen Fahrgastpotenziale erschließt diese Verbindung (welche genauso über den Gleisbogen Antonstraße Große Meißner Straße hergestellt wird)?

    1. Entschuldigung, ich habe vergessen das der 15-Minuten Takt der Linie 6 am Sonntagmorgen dort endet.

      Ich habe die Neubaustrecke jetzt entfernt und dafür ein Gleis in der anderen Richtung durch die Eisenbahnstraße hinzugefügt.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen