Düsseldorf: U76 nach Solingen Hbf verlängern

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Aktuell verkehrt zwischen Düsseldorf und Solingen die S1 — theoretisch, da die S1 insbesondere in der HVZ wegen viel Verspätung gerne mal bereits in Hilden endet. Wer dann nach Solingen möchte, darf 20 Minuten auf die nächste Bahn warten.
Um den Fahrgästen eine Alternative zu bieten, soll die S1 bereits in Düsseldorf enden und eine Stadtbahnlinie soll als Zweisystembahn nach Solingen verlängert werden. Dazu soll östlich des Haltes Eller Mitte ein Tunnelportal gebaut werden, damit die Bahn in den Untergrund gelangen kann. Unterirdisch soll die Bahn dann bis zum bestehenden Ende des Stammstreckentunnels zwischen der Kettwiger und Ronsdorfer Straße fahren.
Dieser Tunnel ist auch so sinnvoll: Bisher ist dieser Abschnitt straßenbündig, worunter die Fahrtzeit leidet.
Mit einem Tunnel, also einem unabhängigen Bahnkörper, würde die Fahrtzeit deutlich sinken. Außerdem kann die hochflurige, unterirdische Stadtbahn von der niederflurigen, oberirdischen Straßenbahn getrennt werden.

Der bestehende T20 soll beibehalten werden, in der HVZ soll ein T10 gefahren werden.
Zwischen Eller Mitte und Düsseldorf Hbf soll die U76 als Express verkehren, es wird also an ein paar Haltestellen durchgefahren.
Die U75 soll weiterhin alle Zwischenhalte weiterhin im T10 bedienen. Einzige Ausnahme: Die Halte Eller Mitte S und Jägerstraße werden zusammengelegt.

Derzeit braucht die S1 zwischen Eller Mitte und Hbf 7 Minuten, die U75 13. Durch den unabhängigen Bahnkörper und das Auslassen von ein paar Zwischenhalten, gehe ich mal davon aus, dass man die Fahrtzeit unter 10 Minuten drücken kann.

Ein Vorteil an der Verlängerung der U76 nach Solingen ist die bessere Erreichbarkeit der Düsseldorfer Innenstadt, ein Nachteil ist, dass die Halte Oberbilk und Volksgarten nicht mehr umsteigefrei erreicht werden können.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

7 Kommentare zu “Düsseldorf: U76 nach Solingen Hbf verlängern

  1. Wäre es nicht dann besser eher die U83 von Benrath über Hilden nach Solingen zu verlängern als die U76, da die U76 einen langen Weg von Krefeld nach Duisburg. Alternativ käme auch die U74 aus Lörick als Alternative dran?

    1. Dann wäre die Fahrtzeit aber erheblich länger. Mein Vorschlag zielt ja darauf ab, dass sich die Fahrtzeit kaum verlängert. Mehr als 2-3 Minuten zusätzlich sind es bei meinem Vorschlag nicht.
      Bei einer Verlängerung von Benrath nach Solingen, sähe das ganz anders aus, folglich ist die Stadtbahn dann kein gleichwertiger Ersatz.

      Ich habe die U76 ausgewählt, da sie derzeit am Düsseldorfer Hbf auf den Gleisen endet, von denen aus man nach Eller kommt.

      Klar könnte man auch die Endpunkte mehrerer Linien tauschen, z.B.
      1. U75 Neuss-Solingen und
      U76 Krefeld-Eller
      2. U74 Lörick-Solingen und
      U76 Krefeld-Holthausen
      3. U77 Seesteen-Solingen und
      U76 Krefeld-Holthausen.

      Die U74, U75, U76, U77 und in der HVZ auch die U70 fahren alle am Hbf auf dem gleichen Gleis ab, man kann die Linienäste also verknüpfen wie man will.

      1. *U76 nach Düsseldorf

        U76 Krefeld-Holthausen

        Davon würde ich Abstand nehmen, die U76 müsste nämlich Stammstrecke (2 zu 1) dafür wechseln,was widerum beide Stammstrecken für den Momen sperrt, die U75 dafür zu verwenden würde  also noch am ehesten gehen.

         

          1. Um das zu erläutern Düsseldorf hat verschiedene Stammstrecken, die U74, U77 sind beide Linien der Stammstrecke 2 (K-bahn), selbst jetzt sorgen das schon für Kapazitätsengpässe im Tunnel vom Düsseldorf HBF und Heinrich Heine Allee um hier den Volmerswerther zu zitieren:
            ,,Eine Bahn, welche die Stammstrecke wechselt, blockiert in diesem Augenblick beide Stammstrecken. Dies passiert heute schon mit den Linien U74 und U77.“(siehe https://extern.linieplus.de/proposal/erweiterung-der-u76-zur-universiaetaet-duesseldorf/) Das heißt sie blockiert beie Stammstrecken im Hauptverkehrstunnel von Heinrich-Heine Allee und Hbf bei dem Stammstreckenwechsel, was zu kapazitätsverengung führt

  2. Eine aufwendigere Lösung ist Dir nicht eingefallen?

    Sorry, aber wenn Du eigentlich S-Bahn fahren willst, Dir aber die bestehende S-Bahn-Linie zu unzuverlässig ist, warum verbesserst Du dann nicht einfach die S-Bahn?

    Mögliche Ansätze:

    einfach einen zusätzlichen Zug als Reserve  spendieren, so dass auch bei größeren Verspätungen keine vorzeitige Wende in Hilden notwendig ist.
    die Linie zweiteilen – entweder in Düsseldorf (der Zug aus Solingen könnte nach Ratingen-Ost fahren oder – wie früher – nach Flughafen-Terminal) oder in Duisburg.
    große Fahrplanpuffer einbauen.  Wenn man die Fahrzeit der S1 zwischen Düsseldorf und Solingen auf die Fahrzeit ausdehnt, die die U76 erreichen kann, wird sie zwar lange in Eller und/oder Hilden rumstehen, kann aber  problemlos Verspätungen aufholen.

    Das lässt sich alles zu deutlich schneller und zu geringeren Kosten realisieren, als Dein Vorschlag, für das erstmal eine ganz neue Fahrzeugkategorie beschafft und Tunnel gegraben werden müssen.

  3. Zweisystemfahrzeuge auf den S-Bahn Strecken machen meiner Meinung nach nur dann Sinn, wenn sie die S-Bahn nicht ersetzen sondern verdichten.

    Dennoch stellt sich hier die Frage ob man nicht lieber von Benrath aus mit einer reinen Niederflurstadtbahn Trasse verlängern sollte und die S-Bahn Strecke belässt.

    Mit einer Teilelektrifizierung und Umstellung der S7 auf Akkutriebwagen könnte die S7 die S1 verdichten.

    Die Niederflurstadtbahn könnte hingegen der Stadt Hilden eine bessere Feinerschließung bieten.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen