[E] Haltestelle Hubertstr. (teilweise) verlegen

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Es gab bereits diverse Vorschläge zur Errichtung eines S-Bahn Haltepunktes in Essen-Frillendorf. Beispielhaft sei nur auf diese drei Vorschläge verwiesen:

S-Bahnhöfe Essen-Frillendorf

von Tramfreund

Beschleunigung Strecke Essen–Gelsenkirchen

von axp

S-Bahn Mönchengladbach-Krefeld-Duisburg-Essen-Gelsenkirchen-Recklinghausen-Datteln

von NGTD12DD

In der Nähe dieses Haltepunktes befinden sich derzeit zwei Bushaltestellen. Ich würde gerne Teile der Haltestelle „Hubertstraße“ anpassen. Dies im Übrigen auch nicht nur wegen der vorgenannten S-Bahn Planung sondern, zumindest in Teilen, auch unabhängig davon.

Zunächst will ich die Haltestelle in Fahrtrichtung Stoppenberg/Gelsenkirchen an den theoretischen S-Bahn halt legen. Dazu soll dort eine neue Bucht für die haltenden Busse zum barrierefreien Ein- und Ausstieg errichtet werden. Dort sollen dann sowohl die Busse der Linien 155/154, als auch der Linien 160/161, sowie der NE halten. Die beiden derzeitigen getrennten Haltestellen der Linien 155/154 und 160/161 können entfallen.

Für den Fall, dass man den vorgenannten Haltepunkt für unrealistisch hält würde ich die vorgenannten Änderungen trotzdem für wünschenswert halten. Allerdings müsste man die neue Haltestelle dann nicht verlegen, sondern könnte eine entsprechende Bucht dort errichten, wo derzeit die Linien 160/161 halten. Die beiden derzeitigen Haltestellen, vor allem die der Linie 160/161, führen regelmäßig zu gefährlichen Situationen. Autofahren wollen die stehenden Busse überholen und achten dabei nicht ausreichend auf den Gegenverkehr. Darüber hinaus entsteht regelmäßig ein großer Rückstau durch die Rechts- und Linksabbieger aus der Hubertstr., da letztere (und dabei gerne auch Busse der Linien 155/154) die komplette Kreuzung verstopfen. Dies soll durch die neue Haltestelle verhindert werden. Bestenfalls hätten dort sogar zwei Busse platz, da es durch die hohe Taktreihenfolge zur HVZ häufig vorkommt, dass zwei Gelenkbusse der unterschiedlichen, oder gerade bei der Linie 160/161 auch der gleichen Linie, direkt hintereinander fahren.

 

Wenn tatsächlich ein entsprechender Haltepunkt geplant wäre, würde es darüber hinaus Sinn ergeben, auch die Haltestelle der Gegenrichtung an die Überführung heran zu legen. Hier ist aber ansonsten meiner Meinung nach kein Tätigwerden erforderlich, da die oben dargelegten Probleme in erster Linie in Fahrtrichtung Stoppenberg/Gelsenkirchen bestehen.

Mir ist bewusst, dass das Wohngebiet zwischen Hubertstr. und Ernestinenstr. dadurch deutlich schlechter angebunden wäre. Daher könnte man im weiteren Verlauf der jeweiligen Linie je eine „neue“ Haltestelle vorsehen. Unter Umständen könnte man dafür die Haltestelle der Linie 160/161 in Richtung Borbeck und die Haltestelle der Linie 155/154 Richtung Gelsenkirchen verwenden, dann müsste man nur in der jeweiligen Gegenrichtung eine neue Haltestelle „Hubertstr.“ errichten und könnte die neue Haltestelle „Frillendorf S“ nennen.

 

Ich hoffe, dass ich mein Anliegen einigermaßen verständlich vermitteln konnte 😀

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

2 Kommentare zu “[E] Haltestelle Hubertstr. (teilweise) verlegen

  1. Den für viele Anlieger deutlich weiteren Fußweg zur Haltestelle sehe ich schon als großen Nachteil, weswegen ich im Fall des Bahn-Haltepunkts definitiv für einen Ersatz der Haltestelle wäre.

    Man kann riskante Überholmanöver übrigens auch durch Mittelinseln verhindern. Dies erleichtert gleichzeitig den Fußgängern das Queren der Fahrbahn.

    1. Das Problem ist, dass in Fahrtrichtung Stoppenberg/Gelsenkirchen dort wo eine entsprechende Mittelinsel hin müsste die Linksabbiegerspur beginnt, gleichzeitig aber wohl kaum genug Platz für einen Fahrstreifen je Richtung UND die Mittelinsel ist. Man müsste also dafür die Straße noch verbreitern, was meiner Meinung nach nicht merklich weniger Aufwand darstellen dürfte, als die Errichtung einer solchen Haltebucht. Diese hätte darüber hinaus noch den Vorteil, dass der sonstige Verkehr durch die haltenden Busse nicht beeinträchtigt wird. Die Mittelinsel würde nämlich nicht verhindern, dass der Stau hinter den Bussen regelmäßig die Kreuzung verstopft.

      Wie gesagt, wenn man wirklich unten an der Bahnstrecke halten würde, wäre ich auch dafür die Haltestelle Hubertstraße in der Nähe der Wohnhäuser zu belassen, nur nicht vollständig in der jetzigen Form. Dass die Haltestellen der Linien 155/154 und 160/161 dadurch weiter voneinander entfernt wären stellt dabei kein Problem dar. Umsteigen kann man ohnehin viel besser an der Haltestelle Helfenbergweg (das wird einem in der Regel auch in der App vorgeschlagen), da die Haltestellen beider Linie dort direkte gegenüber liegen und mit einer Ampel verbunden sind.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen