EC62 nach Zagreb durchbinden: Zweistundentakt Stuttgart-München-Villach-Zagreb

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Im Prinzip muss man dazu nicht mehr viel schreiben.

Es gibt im aktuellen Fahrplan einen Zug der Linie 62, der Kurswagen nach Zagreb führt: EC112/113.
Die Züge der Realtion Villach-Zagreb korrespondieren mit der Linie 62, sodass ab Villach stets ein 10 minütiger Übergang besteht. Das sind u.a. noch:
-RJ110/111 München-Klagenfurt auf D210/211 Villach-Vinkovici (Anschluss)
-EC112/113 Frankfurt-Klagenfurt auf EC212/213 Villach-Zagreb (Kurswagen)
-EC114/115 Münster-Klagenfurt auf D214/215 Villach-Dobova (Anschluss)

Im Folgenen sehe ich vor…
1. die Taktlücken auf dem Linienverkehr zwischen Villach, Laibach und Zagreb zu schließen, mit Ausnahme des Zugpaars EC218/219, das zu der späten Stunde nicht mehr nach Laibach verkehren könnte.
2. tagesdurchgängig alle Verbindungen ab Villach mit den entsprechenden Leistungen des EC62 durchzubinden (Streichung des Astes nach Klagenfurt, alternativ Kurswagen)

Rein rechnerisch ergeben sich bei Durchbindungen mit Kurswagen erstmal keine Mehrleistungen, bei der Schließung von Taktlücken natürlich schon.

 

Hier die Verbindungen im Überblick:

1. Verbindung aus IC2291 Karlsruhe-München, RJ111 München-Klagenfurt, D211 Villach-Vinkovici (beschleunigt und nur bis Zagreb angegeben)

EC211

an

ab

Karlsruhe Hbf

04:55

Karlsruhe Durlach

05:01

Bruchsal

05:11

05:13

Vaihingen (Enz)

05:29

05:31

Stuttgart Hbf

05:48

05:53

Plochingen

06:06

06:08

Göppingen

06:18

06:20

Ulm Hbf

06:54

06:56

Günzburg

07:08

07:10

Augsburg Hbf

07:40

07:42

München Hbf

08:10

08:17

München Ost

08:25

08:27

Rosenheim

08:55

08:57

Prien a Chiemsee

09:12

09:13

Traunstein

09:32

09:33

Freilassing

09:50

09:51

Salzburg Hbf

09:59

10:12

Golling-Abtenau

10:32

10:33

Bischofshofen

10:52

10:54

St. Johann im Pongau

11:02

11:03

Schwarzach-St.Veit

11:09

11:11

Dorfgastein

11:22

11:23

Bad Hofgastein

11:28

11:29

Bad Gastein

11:41

11:42

Mallnitz-Obervellach

11:55

11:56

Spittal-Millstättersee

12:18

12:20

Villach Hbf

12:43

12:53

Faak am See

13:06

13:07

Jesenice

13:33

13:39

Lesce-Bled

13:50

13:51

Kranj

14:10

14:11

Ljubljana

14:32

14:39

Zidani Most

15:27

15:29

Sevnica

15:44

15:45

Dobova

16:07

16:21

Zagreb Gl. kolodvor

16:53

2. Verbindung des Tages. Veränderter Laufweg, EC217 nach Klagenfurt statt Graz.  Lückenschluss Villach-Zagreb um 12.53Uhr.

EC217

an

ab

Saarbrücken Hbf

05:37

Homburg(Saar) Hbf

05:56

05:58

Landstuhl

06:09

06:11

Kaiserslautern Hbf

06:21

06:23

Neustadt(Weinstr)Hbf

06:45

06:47

Ludwigshafen(Rh)Hbf

07:03

07:05

Mannheim Hbf

07:09

07:11

Stuttgart Hbf

07:53

07:58

Ulm Hbf

08:54

08:56

Günzburg

09:08

09:10

Augsburg Hbf

09:40

09:42

München Hbf

10:10

10:17

München Ost

10:25

10:27

Rosenheim

10:55

10:57

Prien a Chiemsee

11:12

11:13

Traunstein

11:32

11:33

Freilassing

11:50

11:51

Salzburg Hbf

11:59

12:12

Golling-Abtenau

12:32

12:33

Bischofshofen

12:52

12:54

St. Johann im Pongau

13:02

13:03

Schwarzach-St. Veit

13:09

13:11

Dorfgastein

13:22

13:23

Bad Hofgastein

13:28

13:29

Bad Gastein

13:41

13:42

Mallnitz-Obervellach

13:55

13:56

Spittal-Millstättersee

14:18

14:20

Villach Hbf

14:43

14:53

Faak am See

15:06

15:07

Jesenice

15:33

15:39

Lesce-Bled

15:50

15:51

Kranj

16:11

16:12

Ljubljana

16:33

16:36

Zidani Most

17:27

17:29

Sevnica

17:44

17:45

Dobova

18:07

18:21

Zagreb Gl. kolodvor

18:53

 

3. Verbindung wie gehabt, der EC113 Frankfurt-Klagenfurt mit Kurswagen EC213 Villach-Zagreb

EC213

an

ab

Frankfurt (Main) Hbf

08:20

Darmstadt Hbf

08:36

08:38

Bensheim

08:48

08:50

Weinheim (Bergstr) Hbf

08:58

09:00

Heidelberg Hbf

09:12

09:14

Stuttgart Hbf

09:53

09:58

Ulm Hbf

10:54

10:56

Günzburg

11:08

11:10

Augsburg Hbf

11:40

11:42

München Hbf

12:10

12:17

München Ost

12:25

12:27

Rosenheim

12:55

12:57

Prien a Chiemsee

13:12

13:13

Traunstein

13:32

13:33

Freilassing

13:50

13:51

Salzburg Hbf

13:59

14:12

Golling-Abtenau

14:32

14:33

Bischofshofen

14:52

14:54

St. Johann im Pongau

15:02

15:03

Schwarzach-St. Veit

15:09

15:11

Dorfgastein

15:22

15:23

Bad Hofgastein

15:28

15:29

Bad Gastein

15:41

15:42

Mallnitz-Obervellach

15:55

15:56

Spittal-Millstättersee

16:18

16:20

Villach Hbf

16:43

16:53

Faak am See

17:06

17:07

Jesenice

17:33

17:39

Lesce-Bled

17:50

17:51

Kranj

18:11

18:12

Ljubljana

18:33

18:36

Zidani Most

19:27

19:29

Sevnica

19:44

19:45

Dobova

20:07

20:21

Zagreb Gl. kolodvor

20:53

 

Und die 4. Verbindung aus EC115 Münster-Klagenfurt und D215 Villach-Dobova:

 

EC215

an

ab

Münster(Westf)Hbf

06:31

Recklinghausen Hbf

06:58

07:00

Wanne-Eickel Hbf

07:06

07:08

Gelsenkirchen Hbf

07:12

07:14

Oberhausen Hbf

07:24

07:26

Duisburg Hbf

07:32

07:34

Düsseldorf Hbf

07:47

07:51

Köln Hbf

08:15

08:18

Bonn Hbf

08:36

08:38

Remagen

08:49

08:51

Andernach

09:02

09:04

Koblenz Hbf

09:16

09:18

Bingen(Rhein) Hbf

09:51

09:53

Mainz Hbf

10:15

10:17

Worms Hbf

10:43

10:45

Mannheim Hbf

11:00

11:02

Vaihingen(Enz)

11:33

11:37

Stuttgart Hbf

11:53

11:58

Ulm Hbf

12:54

12:56

Günzburg

13:08

13:10

Augsburg Hbf

13:40

13:42

München Hbf

14:11

14:17

München Ost

14:25

14:27

Rosenheim

14:55

14:57

Prien a Chiemsee

15:12

15:13

Traunstein

15:32

15:33

Freilassing

15:50

15:51

Salzburg Hbf

15:59

16:12

Golling-Abtenau

16:32

16:33

Bischofshofen

16:52

16:54

St. Johann im Pongau

17:02

17:03

Schwarzach-St. Veit

17:09

17:11

Dorfgastein

17:22

17:23

Bad Hofgastein

17:28

17:29

Bad Gastein

17:41

17:42

Mallnitz-Obervellach

17:55

17:56

Spittal-Millstättersee

18:18

18:20

Villach Hbf

18:43

18:53

Faak am See

19:06

19:07

Jesenice

19:33

19:45

Lesce-Bled

20:01

20:02

Kranj

20:21

20:22

Ljubljana

20:42

21:05

Litija

21:29

21:30

Zagorje

21:41

21:42

Trbovlje

21:47

21:48

Zidani Most

22:00

22:02

Sevnica

22:17

22:18

Krsko

22:30

22:31

Dobova

22:42

23:06

Zagreb Gl. kolodvor

23:36

 

 

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

11 Kommentare zu “EC62 nach Zagreb durchbinden: Zweistundentakt Stuttgart-München-Villach-Zagreb

  1. Kann man machen, aber ehrlich gesagt sehe ich den zusätzlichen Nutzen als recht gering an. Für Urlauber aus Deutschland reicht eine oder maximal zwei tägliche Verbindungen. Und allgemein dürfte es aufgrund der sehr langen Fahrzeit einen sehr geringen Anteil an durchreisenden Fahrgästen geben. Dem gegenüber steht eine hohe Stör- und Verspätungsanfälligkeit aufgrund des langen Zuglaufs. Und gleichzeitig ist bei 10 Stunden Fahrt auch einmal umsteigen kein großes Hindernis. Wobei man natürlich überlegen könnte, einzelne Zugläufe an anderen Stellen zu brechen, z.B. in München oder Salzburg.

    1. Kann man machen, aber ehrlich gesagt sehe ich den zusätzlichen Nutzen als recht gering an.
      Ja, gut. Einen Fahrzeitgewinn bringt es so natürlich nicht. Der Nutzen besteht eben tatsächlich nur aus dem entfallenden Umstieg.

      Für Urlauber aus Deutschland reicht eine oder maximal zwei tägliche Verbindungen.
      Die Abfahrtszeit ist in Frankfurt aber halt ziemlich spät, in München (und das liegt ja schon deutlich näher am Balkan) umso mehr. Die Ankunft ist in Zagreb dementsprechend spät abends.
      Der RJ111 hat mmn eine gute Abfahrtszeit in München mit 8.17Uhr. Würde man den korrespondierenden D211 durchbinden, dann hätte man eine für München idealere Direktverbindung nach Zagreb. Man könnte das auch weiterüberlegen mit dem IC2291 Karlsruhe-München.

      Und allgemein dürfte es aufgrund der sehr langen Fahrzeit einen sehr geringen Anteil an durchreisenden Fahrgästen geben.
      Der EC113 ist ständig ausgebucht. Das betrifft auch den Abschnitt München-Salzburg und das mit 10 ÖBB-Wagen. Es bleibt aber natürlich schwer zu sagen, ob die da alle in Richtung Slowenien, Kroatien wollen.

      Dem gegenüber steht eine hohe Stör- und Verspätungsanfälligkeit aufgrund des langen Zuglaufs.
      Kombinier das mal mit….
      Und gleichzeitig ist bei 10 Stunden Fahrt auch einmal umsteigen kein großes Hindernis.
      Hier besteht dann eben das Risiko, dass Fahrgäste ihrem (maximal) zweistündlich verkehrenden Anschlüssen hinterherschauen. Finde ich nicht gerade gut. Da finde ich ein größeres Risiko für Folgeverspätungen eher hinnehmbar. In Salzburg und Villach haben die Züge ja auch ordentlich Luft.

      Zumindest beim RJ111/110 ist der Lauf mit Beginn, bzw. Ende in München jetzt auch nicht sonderlich lang. Die Brenner-EC sind da tw. länger. Natürlich können aufgrund der langen Fahrzeit ja gar nicht alle Züge nach Zagreb fahren. Vier Direktverbindungen pro Tag wären aber schon eine nette Sache.

  2. Ganz ehrlich: da finde ich den Entfall der Direktverbindungen nach Klagenfurt und insbesondere Graz schmerzvoller als die neu entstehenden umsteigefreien Verbindungen nach Zagreb. Ja ich weiß Kurswagen, ist aber ein zeitraubendes und personalintensives Rangiere dass es aus gutem Grund kaum mehr für Tagesverbindungen gibt. Wenn in den Tauern auf Railjet- oder ECx-Verbindungen umgestellt wird ist das Thema dann ganz gegessen.

    Für mich wären hier eindeutig Zusatzleistungen zu bevorzugen. Das muss noch kein durchgehender Stundentakt sein, aber eben seperat zu den bestehenden EC62-Verbindungen. Und ganz ehrlich: siebzehn Stunden für den Blauen Enzian durch mehrere heikle Knoten, das Ding kommt niemals pünktlich in Zagreb an. Karlsruhe oder Frankfurt gehen für mich als Beginn hier schon klar (wobei… wer hockt sich um halb fünf in der Früh in so einen Zug), aber umsteigefreie Verbindung in allen Ehren, lassen wir den Linken Rhein und NRW besser mal draußen.

    1. Tut mir leid, ich habe Deine Antwort erst jetzt gelesen.

      Vielen Dank für Deine Antwort!

      Ganz ehrlich: da finde ich den Entfall der Direktverbindungen nach Klagenfurt und insbesondere Graz schmerzvoller als die neu entstehenden umsteigefreien Verbindungen nach Zagreb.
      Das beschäftigt mich auch. Gerade München-Graz ist eigentlich eine erwartbar nachfragestärkere Verbindung wg. deutschsprachigen Raum.
      Man könnte sich aber schon überlegen, ob man mit Inbetriebnahme der Koralmbahn und ich nehme schwer an, dass die ÖBB Salzburg-Klagenfurt-Graz dann auch stündlich fahren werden, auch ein Stundentakt München-Villach möglich werden können. Die Zukunft im Ennstal ist ja ungewiss.

      Zumindest aber wäre ein Flügeln in Villach eine sinnvolle Lösung bei einer Zweistundentaktlinie. Dafür wäre der deutsche Lauf Frankfurt-München als B-Linie hinsichtlich der Kapazitäten sehr ungünstig. 230km/h schnelle Fahrzeuge auf möglichen A-Linien jedoch aus Fahrplangründen ein Problem. Das sieht problematisch aus.

      wobei… wer hockt sich um halb fünf in der Früh in so einen Zug)
      Und wem sind 10Uhr Fahrtbeginn von Stuttgart, bzw. 12Uhr ab München nach Zagreb nicht zu spät? Bis Zagreb ist die Sonne wieder untergegangen. 😉 Da wäre ein Zug, der 6Uhr ab Stuttgart für viele eine sinnvollere Alternative.

      in allen Ehren, lassen wir den Linken Rhein und NRW besser mal draußen.
      Ja, ist auch etwas übertrieben der Lauf. Ich wollte hier vor allem die bestehenden Leistungen einfach nur durchbinden. Ein Start/Ziel in Frankfurt für den Blauen 114/115 wär mir auch lieber.

      Für mich wären hier eindeutig Zusatzleistungen zu bevorzugen.
      Das nimmt man dann aber als Reisender einfach nicht wirlich wahr. T120 bedeutet ja vor allem, dass man im wesentlichen an allen Stationen der Linie zur Wunschzeit abreisen kann. Solche Einzelleistungen wie der 112/113 bedeuten aber vor allem eines, dass Du es niemandem Recht machst. 9 Uhr in Heidelberg ist vielen schon zu spät für so eine lange Reise nach Zagreb, aber dann erst nach Mittag ab München. Für Münchner ist der Zug halt nachteilig, wenn man spätestens am Nachmittag in Kroatien sein will (hier ist der RJ111-IC111 Lauf idealer). Für Frankfurt ist es eh schneller, wenn man über Nürnberg nach München fährt und erst dort zusteigt. Das ist das was ich meine, wenn ich sage, man kann es mit Einzelleistungen keinem recht machen.

      Es bietet sich mmn einfach an, weil die Leistungen schon überwiegend existieren, hier einen gemeinsamen Taktverkehr zusammenzustellen, der alle Teilrelationen befriedigend bedienen kann.

      1. Klar, aber von Hamburg komme ich auch nur einmal am Tag nach Budapest. Und von Frankfurt einmal am Tag nach Marseille. Ist nicht ideal, aber es funktioniert ja anscheinend doch irgendwie und ist besser als nichts. Zwei ZUgpaare könnten da ja erstmal reichen. Einmal frühmorgens ab München (was sogar für Belgrad reichen könnte), einmal frühmorgens ab Frankfurt. Ich versteh schon was du meinst, aber ich denke zwei Zugpaare sollten da für den Anfang den meisten Bedarf abdecken.

        114/115 ist übrigens so ne heilige Kuh für mich, da eine der wenigen verbliebenen Leistungen von München an den linken Rhein. Bitte nicht kappen…
        (Wär ja sogar nicht das erste Mal

        Wenn mit der Koralmbahn eine Taktlinie (…)-München – Klagenfurt – Graz interessant wird ist das schon wieder was anderes, da bin ich dabei. Aber so wie es jetzt steht, liegen die Städte für mich vor dem Sprung über die Karawanken.

        1. Zwei ZUgpaare könnten da ja erstmal reichen.
          Gut, ich sag halt, dass es sich hier lohnt, darüber zu sprechen. Der EC112/113 ist ständig ausgebucht und der hat schon 10 Wagen im Taurus-Sandwich.

          Was würdest Du denn davon halten, den RJ110/111 auf EC umzustellen und Kurswagen mit 210/211 Villach-Vinkovici anzubieten? Das wäre jetzt halt mal eine Linie mehr und der 110/111 ist ja schon deswegen etwas besonderes, weil in München Anschluss an den Nacht-ICE München-Berlin 992/993 besteht. Da wird halt mal gleich einiges erreicht.
          Btw schau Dir mal den Fahrplan des RJ111 an. Der Zug ist doch ein totaler Nobrainer. Wozu Prien, Traunstein und Freilassing bedienen, wenn der Zug in München startet? Und dann auch noch der verpatzte Anschluss vom IC2291 Karlsruhe-München. Sehr uncool…

          1. Apropos…
            Eine der letzten? Nicht eigentlich die letzte?
            IC1918/1919 Münster-Berchtesgaden ist eine temporäre Ausnahmeerscheinung wegen der Südbahn- und Hannover-Würzburg-Bauarbeiten.
            Der Karwendel-ICE ist saisonal.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen