Essen: Linie 108 bis Hügel

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Der Stadtteil Essen-Bredeney ist nur in Richtung Süden über die Buslinie 169 und den Haltepunkt Essen-Werden an die S-Bahn angebunden. Von der Haltestelle Stadtwaldplatz der Linie 194 ist ein größerer Fußweg bis zum Haltepunkt Essen-Stadtwald zurückzulegen. Im Gegenzug dazu wird der S-Bahn-Haltepunkt Essen-Hügel derzeit nur schwach frequentiert. Durch eine Verlängerung der Linie 108 bekommt Bredeney einen schnellen Anschluss an die Schiene und an das Naherholungsgebiet Baldeneysee.

Auf der Strecke sind allerdings teilweise Steigungen von 10 %. Ich bin mir unsicher, ob man die mit der Straßenbahn überwunden bekommt.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

3 Kommentare zu “Essen: Linie 108 bis Hügel

  1. Und was ist mit der Linie 169, die alle 10 Minuten von Bredeney zum S-Bahnhof Essen-Werden fährt? Also in Fahrtrichtung Düsseldorf ist der sehr schnell zu erreichen, sogar schneller als der Stadtwalplatz und liegt zudem zwei Stationen und damit mindestens 5 Minuten näher an Düsseldorf als Essen-Stadtwald. Und in Richtung Essen Hbf hat Bredeney die Straßenbahn. Also sind die schon gut an die Schiene der S6 angebunden.

    Eine Straßenbahn durch den Kruppwald bringt zudem nicht viel, da die Villa Hügel und ihr Umfeld denkmalgeschützt sind und der Baldeneysee nur im Freizeitverkehr relevant ist. Und wenn im Sommer dort was los ist, wird tatsächlich Essen-Hügel S-Bahnhof stärker genutzt. Über den S-Bahnhof Hügel ließe sich die Linie 108 außerdem kaum erweitern, bei einer Führung nach Werden wären hingegen Verlängerungen bis Heidhausen und gar Velbert ZOB denkbar.

  2. Wenn ich das richtig sehe, dürften das knapp 60 Meter Höhenunterschied sein, oder? Ist sowas machbar? Ich kenne mich da nicht wirklich aus. Mal abgesehen davon, dass man Teile des Parks der Villa Hügel bebauen müsste… Ich bin nicht wirklich überzeug von der Idee. Meiner Meinung nach ist Bredeney jetzt auch nicht der Stadtteil, der unbedingt eine S-Bahn Anbindung benötigt, erst Recht, da mit der Tram ja schon eine vernünftige Anbindung an den Hbf besteht und man mit dem Bus ja auch recht Fix in Werden ist…

    1. Ich halte den Vorschlag für nicht umsetzbar und nicht notwendig. Die Steigungen dürften bei 10 bis 15 Prozent liegen, während der gesamte Höhenunterschied bei 80 bis 90 Meter liegt. Ich denke, mit den aktuellen Fahrzeugen dürfte das in Essen definitiv nicht machbar sein.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen