Fähre zwischen Radebeul und Gohlis

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

In meinen Augen fehlt eine Fähre zwischen Radebeul und Dresden.

Meine vorgeschlagene Verbindung wäre eine Fähre zwischen Serkowitz und Gohlis.

Bisher muss man, um von Serkowitz aus nach Cossebaude und Gohlis zu kommen, den ganzen Weg bis zum Hp. Naundorf zurücklegen, um mit dem RB nach Cossebaude zu kommen. Allgemein liegen beide Seiten sehr weit ab von jeglichen Elbquerungen. In Richtung Meißen liegt die Elbbrücke Niederwartha rund 5 Kilometer entfernt, in Richtung Dresden liegt die nächste Brücke (Autobahnbrücke) auch rund 5 Kilometer entfernt.

Eine Fähre an der Stelle würde somit die Unterwegszeit zwischen beiden Orten verringern. Auch für Radler etc. auf dem Elberadweg macht diese Fähre Sinn. Außerdem hätten die Gohliser Einwohner mithilfe der Fähre eine schnelle Anbindung an das Radebeuler Kaufland. An der Panzerstraße und auf der gegenüber liegenden Seite ist genug Platz, um zwei Anleger zu schaffen.

Zusätzlich würden zwei Bushaltestellen Sinn machen:

Auf der Gohliser Seite könnte man optional eine zusätzliche Haltestelle für das ALITA 95 in Nähe der Fährstelle einrichten. Allerdings müsste man hier Platz für eine Wendefahrt schaffen. Diese Haltestelle ist aber nur wirklich optional, da der Fußweg von der Haltestelle Niedergohlis nicht allzu weit ist.

Auf Radebeuler Seite könnte eine Haltestelle der Linie 475 auf der Kötzschenbrodaer Straße auf Höhe der Einmündung in die Panzerstraße Sinn machen. Von dort hätte man einen rund 2 minütigen Fußweg zur Fähre. Es existiert zwar eine Halstelle auf Höhe der Weintraubenstraße, doch der Fußweg von dieser aus ist meines Erachtens zu weit.

 

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

Ein Kommentar zu “Fähre zwischen Radebeul und Gohlis

  1. Diese Fähre gab es schon einmal, laut dieser Seite bis 2000, 2011 wurde eine Reaktivierung abgelehnt. Um die langen Wege zu den Bushaltestellen zu vermeiden, müsste man die Busse an die Fährstationen heranführen, und dazu auf beiden Seiten Wendeschleifen bauen. Der Aufwand ist hoch, und selbst dann hätte man nur eine unattraktive Verbindung mit mehrfachem Umsteigen.

    Daher habe ich einen Gegenvorschlag eingebracht: https://extern.linieplus.de/proposal/dresden-amphibienbus-radebeul-cossebaude/

     

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen