Fernverkehr Ost Berlin-Kassel-Frankfurt

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Dieser Vorschlag ist noch in Arbeit, aber der Autor wird ihn in Kürze fertigstellen.

Beschreibung des Vorschlags

Da im Deutschlandtakt noch viele Schwachstellen zu finden sind, habe ich für die Region Ost selbst ein Liniennetz erarbeitet, wo mehr Stationen angebunden werden, die Züge mehr Ziele erreichen und auch deutlich mehr Knotenzeiten herstellen.

ICE 6 Berlin-Kassel-Frankfurt

Diese Linie verkehrt stündlich wie im Deutschlandtakt vorgesehen, der Halt in Stendal entfällt und wird von der Linie 9 übernommen.

Berlin Ostbahnhof 0.23 – Berlin Hbf 0.33 – Berlin Zoologischer Garten 0.39 –

Berlin Spandau 0.52 – Wolfsburg 1.46 – Braunschweig Hbf 2.04 – Hildesheim Hbf 2.30 – Göttingen 3.00/3.12 – Kassel Wilhelmshöhe 3.21/3.35

Zweistündlich: Hanau Hbf 4.18 – Frankfurt Hbf 4.33 – Flughafen Frankfurt 4.43

und zweistündlich: Wabern 3.58 – Treysa 4.14 – Marburg 4.41 – Gießen Hbf 5.00 – Friedberg 5.18 – Frankfurt Hbf 5.45 – Darmstadt 6.02 – Bensheim 6.16 – Weinheim Hbf 6.27 – Heidelberg Hbf 6.41 – Bruchsal 7.02 – Karlsruhe Hbf 7.16

Zweistündlich: Karlsruhe Hbf 0.43 – Bruchsal 0.59 – Heidelberg Hbf 1.21 – Weinheim Hbf 1.35 –

Bensheim 1.46 – Darmstadt 2.00 – Frankfurt Hbf 2.21 – Friedberg 2.44 – Gießen Hbf 3.02 – Marburg 3.20 – Treysa 3.47 – Wabern 4.04

und zweistündlich: Flughafen Frankfurt 3.17 – Frankfurt Hbf 3.29 – Hanau Hbf 3.44 –

Kassel Wilhelmshöhe 4.27/4.41 – Göttingen 5.02 – Hildesheim Hbf 5.33 – Braunschweig Hbf 5.56 –

Wolfsburg 6.14 – Berlin-Spandau 7.10 – Berlin Zoologischer Garten 7.22 – Berlin Hbf 7.28 –

Berlin Ostbahnhof 7.38

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

3 Kommentare zu “Fernverkehr Ost Berlin-Kassel-Frankfurt

  1. Hier werden leider die größten Schwachstellen des „Deutschlandtakts“ beibehalten.

    1. Gießen und Marburg sind statt zwei (Hannover und Hamburg, status quo) nur noch an ein überregionales Oberzentrum nördlich von Kassel angebunden, welche noch dazu weiter entfernt ist.

    2. Der weiterführende Ast über Darmstadt/Heidelberg nach Karlsruhe ist die langsame Variante via Gießen, während die schnelle Variante via Fulda (über eine Stunde schneller!) im Rhein/Main-Gebiet endet.

    3. Aktuell wird Braunschweig/Hildesheim – Frankfurt (direkt) im Stundentakt via Fulda angeboten. Da es im D-Takt (und auch bei dir) nun abwechselnd über Fulda und Gießen gehen soll und es via Gießen wie gesagt mehr als eine Stunde langsamer geht, ist das de facto eine Reduzierung auf einen Zwei-Stunden-Takt.

    1. es geht hier um den fernverkehr ost. wie du vielleicht schon gesehen hast, arbeite ich mit sich überlagernden linien, was ich mir hier auch sehr gut vorstellen kann. aber mit keiner linie, die wieder in den osten geht. hannover-hamburg finde ich hier sinnvoller.
      deswegen kannst du gern noch eine linie dazu entwickeln.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen