Gleisdreieck Berlin Umsteigemöglichkeit zwischen U-Bahn und S-Bahn

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Gleisdreieck Berlin Umsteigemöglichkeit zwischen U- und S-Bahn

Alle Züge der Nordsüd-S-Bahn in Berlin fahren ohne Halt unter der Trebbiner Straße lang. Würd man hier aber zwei Außenbahnsteige unterirdisch anbauen und diese über einen Fußgängertunnel mit dem U-Bahnhof Gleisdreieck verbinden, hätte man einen neuen Verkehrsknotenpunkt  geschaffen. Hier würden sich die U-Bahnlinien 1, 2, 3 und die S-Bahnlinien 1, 2, 25, und 26 in alle Himmelsrichtungen kreuzen und das würde vielen Berlinern einen kürzeren Weg ermöglichen. Auch für Bewohner und Besucher des Parks am Gleisdreieck wäre dieser Bahnhof sehr nützlich.

Beschreibung des neuen Bahnhofes:

Wie schon oben erwähnt, würde man unter der Trebbiner Straße zwei Außenbahnsteige anbauen. Am südlichen Ende des S-Bahnhofes würde man von beiden Bahnsteigen auf eine Zwischenebene gelangen. Von dort führt eine Treppe nach draußen.  Auf der rechten Seite fängt dann der Fußgängertunnel zum U-Bahnhof an. Dieser Weg hat eine Länge von knapp 50 Metern und verläuft unterhalb des Kongresszentrums. Befindet man sich dann unter den U-Bahngleisen der U2, gibt es gerade aus einen Ausgang, der auf den Weg neben dem U-Bahnhof führt.  Biegt man rechts ab, steigt man eine Treppe nach oben und befindet sich am südlichen Ende des U-Bahnsteigs der U2. Von dort gelangt man, wie schon, jetzt zur U1 und U3.

Auf der nördlichen Seite der S-Bahnsteige führt jeweils eine Treppe nach oben zur Kreuzung der Trebbiner Straße und des Tempelhofer Ufers.

 

Eine ähnliche Idee hatte schon ein Mal Tramfreund94.

 

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

10 Kommentare zu “Gleisdreieck Berlin Umsteigemöglichkeit zwischen U-Bahn und S-Bahn

    1. Ich wusste bisher erst von der S21 die dort verkehren soll. Deswegen habe ich die Idee gehabt auch die S-Bahnlinien 1, 2, 25 und 26 mit der U-Bahn beim Gleisdreieck zu verbinden, um so eine Umsteigemöglichkeit zu schaffen.

      1. Ist die Frage, wie dringend es das braucht. Zur U2 kann ich am Potsdamer umsteigen, zur U7 an der Yorckstraße. Nur U1/3 wären wirklich neu und die sind auch nur einen Umstieg eine Station weiter an der Möckernbrücke entfertn, müsste man sich im Detail anschauen.

        1. Auch wenn man zur U2 und U7 anders umsteigen kann, glaube ich, dass für die U1 und U3 sich das auch schon lohnen könnte. Diese sind ja eine wichtige Ost-West-Verbidung und dadurch würde das Gleisdreieck ein wichtiger Knotenpunkt für den Berliner Nahverkehr werden. Bewohner und Fahrgäste zum Gleisdreieck-Park oder zum Technikmuseum können dann auch dort aus der S-Bahn aussteigen.

          Ein Problem könnte es sein einen Unterirdischen S-Bahnhof an die Gleise ran zubauen (zumal dort ja auch die S1 und S2, 25 und 26 sich verzweigen) und diesen S-Bahnhof mit dem U-Bahnhof zu verbinden, da man diese Verbindung ebenfalls unterirdisch verlegen müsste.

  1. Die Idee ist ja prinzipiell nicht schlecht. Über die neue Trasse der S21 werden ja nicht alle S-Bahnlinine geführt und die U1 ud U3 wäre mit deiner Version besser erreichbar. Nun aber zum Haken:

    Dir ist offenbar entgangen, dass die S-Bahn zwischen Anhalter Bahnhof und ihrer Verzweigung vor dem Tunnelausgang durchgehend viergleisig ist. An welchen Gleisen sollen also deine beiden Außenbahnsteige liegen? An jenen der Wannseebahn oder an den anderen? Außerdem solltest du bedenken, dass die Gleise auf Grund der unweit südlich gelegenen kreuzungsfreien Ausfädelung bereits in diesem Bereich auf verschiedenen Niveaus liegen müssen, auch in Steigungen. Das macht den Bau eines Bahnhofs äußerst kompliziert. Oder willst du den Gleisverlauf im Tunnel auch ändern? Womöglich auf zwei Gleise reduzieren? Das wäre noch aufwändiger. Außerdem müssten zumindest die zusammenführenden Gleise von Süden her einen gemeinsamen Bahnsteig auf beiden Seiten belegen, um gleichzeitige Einfahrten ermöglichen zu können, wie es am Anhalter Bahnhof ja auch geht.

    1. Stimmt, ich habe erst jetzt gemerkt, dass es dort viergleisig ist. Das Verlegen der Gleise würde nichts bringen. Das wäre zu teuer und außerdem würde der Zugverkehr lange unterbrochen werden.
      Vielen Dank für den Hinweis!

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen