Halberstadt: 2 Schleifen für die Straßenbahn

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

1. Die beiden Äste im Norden werden zu einer Schleife umgebaut. Das kurze Verbindungsstück wird aus Kostengründen eingleisig gebaut. Linie 1 befährt die Schleife von Hauptbahnhof und Kühlinger Str. kommend gegen den Uhrzeigersinn ohne Pause. Linie 2 entfällt hier. Linie 1 fährt neu auch sonntags.

2. Linie 2 fährt von Hauptbahnhof eine Schleife gegen den Uhrzeigersinn durch den Süden. Dazu muss am Holzmarkt nur eine Schienenverbindung von Ost nach Süd gebaut werden. Der Betrieb nach Klus wird eingestellt.

An der Haltestelle Holzmarkt soll es einen Anschluss von SL1 aus Norden zu SL2 nach Süden geben. Es bleibt beim 15-Minuten-Takt, aber es werden bei gleicher Abdeckung nur noch vier Fahrzeuge benötigt. Dies ist wichtig, da man nur 5 niederflurige besitzt, und bei Ausfall eines entweder ein hochfluriges oder einen Bus losschicken muss. Man spart Betriebs- und Instandhaltungskosten, da man nur noch einen Fahrzeugtyp warten muss. Die einmaligen Investitionen machen den ÖPNV profitabler und die Straßenbahn zukunftsfähig.

 

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

12 Kommentare zu “Halberstadt: 2 Schleifen für die Straßenbahn

  1. Ich frage mich, was das für Effekte bringen soll, niemand würde von der Spiegelstraße zum Sargstedter Weg mit der Bahn fahren – das wäre wirklich eine Rundreise. Auch würden sich die Fahrzeiten vom Friedhof zum HBF oder Ri. Landratsamt deutlich verlängern.

  2. Ich frage mich, was das für Effekte bringen soll, niemand würde von der Spiegelstraße zum Sargstedter Weg mit der Bahn fahren – das wäre wirklich eine Rundreise. Auch würden sich die Fahrzeiten vom Friedhof zum HBF oder Ri. Landratsamt deutlich verlängern. Es gibt aus vielerlei Gründen keine Einrichtungs-Ringstraßenbahnen, das wäre nur in Naumburg akzeptabel.

    1. Du vergisst, dass da auch Busse fahren. OL 11 braucht nur 8 Minuten von Spiegelstr. zu Röderhofer Str.
      Die heutige SL 2 verkehrt auch sehr umwegig. Die Fahrzeiten von Hbf. nach Spiegelstr. würden sich z.B. verkürzen. Generell ist in solchen Mittelstädten die Reisegeschwindigkeit nicht so bedeutend, wie in einer Großstadt mit größeren Entfernungen. Kosten, Erschließungsrate und zuverlässige Anschlüsse sind wichtiger.
      Fakt ist, dass das heutige Netz nicht funktioniert. Im Norden haben wir zwei Äste, die beide nicht mal einen Kilometer lang sind. Wie soll sich das rechnen? Woher willst du genug Fahrgäste für so kurze Strecken herkriegen?

      1. Die Buslinie 11 fährt alle 60 min (wie auch in etwa alle anderen), adäquate Ersetzung ist was anderes… Halberstadt muss endlich lernen, dass diese Parallelverkehre sinnlos sind. Busse haben nur was in der Sargstedter Siedlung, am HBF, am Holzmarkt und in den (Kern)-Stadtrandgebieten zu suchen, man schaue sich Magdeburg/Braunlager Straße oder auch Plauen an, Busse sind hauptsächlich Zubringer und nicht Fahrgastverlagerung. Wieso fährt der Bus 13 etwa zur Thomas-Müntzer-Straße, wenn die Haltestellen der 2 nur 300m sprich 3 min entfernt sind?Halberstadt braucht ein neues Buskonzept und nichts anderes.
        Nebenbei bemerkt ist der Nordabschnitt der 2 deutlich länger als 1 km.

  3. Das bringt überhaupt nichts. Du kannst nicht einfach die Linie 2 mit der Altstadt abkoppeln.
    Zudem lebt Halberstadt von seinen historischen Wagen und wird diese behalten wollen. Warten muss man dann sicher immer noch.
    Zudem gibt es kein Kommentar in diesem Vorschlag bezüglich des Fortbestands der Strecke nach Klus.

    Nein, eine Einrichtungs-Ringlinie der Tram wäre nicht mal in Naumburg akzeptabel!

    1.  Zudem gibt es kein Kommentar in diesem Vorschlag bezüglich des Fortbestands der Strecke nach Klus.

       
      Dann lies nochmal genau, oder geh zum Optiker.
      Und zwischen einer Schleife und einer Ringlinie besteht immer noch ein Unterschied.

      1. Schön, dass du es im Nachhinein ergänzt hast. Bitte unterlasse solche Kommentare bezüglich Optik, das ist diskriminierend gegenüber allen Brillenträgern!

         

        Du weißt genau, was wir mit Ringlinie meinen. Einen größere Tram-Schleife. Nur dass die Situation hier noch viel problematischer ist, als bei der Ringlinie. Hier haben wir nämlich nur in einer Richtung eine Direktverbindung. Das lässt sich den Fahrgästen zu Zeiten von Planungsbeteiligungen nur schwer vermitteln!

  4. Mal ganz ehrlich – Halberstadt schafft es 2 Linien im 15min-Takt fahren zu lassen, wie auch Halle (6mal größer), man könnte ja auch einen 20min-Takt einrichten oder ganz einfach die Buslinien komplett neu machen(Bus1 Sargstedt – Sargstedter Weg – Liebig-Siedlung – Herbingstraße – Klusberge, Bus2 (Holzmarkt-AMEOS)-Friedhof-Klein Quenstedt, am So Ersatz für Strab1 weiter bis HBF, Bus 3 Herbingstr. – Porta – Quedlinburger Straße – H.H.-Platz – Weiße Brücke – HBF – Laurentiusplatz, Bus 16 bleibt). Gibt es hier eigentlich Halberstädter?

    1. Ich war vor wenigen Jahren oft da. Daher sehe ich diese Netz-Umstrukturierung von Krake auch etwas skeptisch. Neubauten, die am Ende zu einer Verschlechterung des radialen Angebots zur Innenstadt führen, sollten erspart bleiben.
      Ein neues Buskonzept und die Abschaffung von Parallelverbindung halte ich hingegen für sinvoll. Schlage das doch einfach mal vor ^^

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen