Halle (Saale) – Straßebahnanbindung Halle-Neustadt

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Die Neustadt ist bisher mit der Straßenbahn noch nicht optimal erschlossen. Es gibt Bereiche, in denen sich der Neubau von Straßenbahntrassen lohnen würden. Das sind der Südpark und der Friedhof. Letzterer profitiert dadurch von einer schnelleren Anbindung. Hier mögliche Linienänderungen im Überblick:

[2] Südstadt <> Südpark

Die Linie 2 bindet den Südpark an und stellt von dort aus eine umsteigefreie Verbindung in Richtung Zentrum dar.

[9] Hauptbahnhof <> Friedhof Neustadt

Die Linie 9 bindet den äußersten Westen inkl. dem Friedhof neu an.

(34) Heide-Universitätsklinikum <> Fontanestraße

Die Fahrten der Linie 36 werden in die 34 integriert.

(36) entfällt

(40) entfällt

(42) Gartenstadt Nietleben <> Fontanestraße

Die 42 wird vom Friedhof über Göttinger Bogen zur Fontanestraße verlängert und übernimmt damit diesen Abschnitt von der Linie 36.

Metadaten zu diesem Vorschlag

4 Kommentare zu “Halle (Saale) – Straßebahnanbindung Halle-Neustadt

  1. Warum muss man hier nun wieder über zwei völlig unabhängig voneinander zu betrachtende Vorschläge in einem Thread diskutieren?

    Vorschlag Südpark: Die Strecke ist zu lang. Zwischen An der Feuerwache und S Zscherbener Str. liegt sie im Einzugsbereich der vorhandenen Strecke und wäre überflüssig. Sinnvoll erschiene es mir aber, wenn man die Strecke ab S Halle Neustdt über Zollrain führen würde und weiter, wie dargestellt. Der Nutzen wäre der gleiche, die Kosten aber deutlich geringer.

    Vorschlag: Die Strecke erreicht dort bereits den Rand der Bebauung, eine Fortsetzung erscheint mir, allein wegen eines Friedhofs, dessen Anwohner naturgemäß nicht als Fahrgäste der Straßenbahn in Frage kommen, kaum zu rechtfertigen.

    1. Es ist zu beobachten, dass die Strecke in der Kastanienallee sehr hohes Potential hätte, da die dortige Haltestelle übermäßig gut genutzt wird. Im Gegensatz zu deiner Meinung befindet sich die dortige Bebauung nicht im Einzugsbereich der Magistrale. Durch die Anbindung der Kastanienallee spart man sich außerdem die Linie 36 sowie den Parallelverkehr zur S-Bahn.

      Bei der Friedhof-Strecke muss ich dir Recht geben, allerdings ist die Strecke potenziell für eine weitere Bebauung des Bereiches Granau vorgesehen. Wenn diese Anbindung erfolgt, kann die Strecke auch gleich zum Friedhof mit potenziellem P&R-Platz an der B80 verlängert werden, um die Straßen Halles besonders in Zeiten diskutierter Fahrverbote zu entlasten.

      Ich bin irgendwie der einzige, der Vorschläge im Bereich Halle veröffentlicht. Ich hoffe, das ändert sich bald mal 🙂

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen