Haltepunkt Oldenburg Mitte/Pferdemarkt

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Ja, ich weiß die Haltestelle liegt nur ca. 600 m vom Hbf entfernt. Aber durch sie wird die Innenstadt im Gegensatz zum Hbf für viele Menschen fußläufig erreichbar, in der Heiligengeiststraße befindet sich mit CCO schon das erste Shopping-Center. Halten sollen hier die Regio-S-Bahnen nach Bad Zwischenahn und zukünftig auch die nach Wilhelmshaven (aktuell ausgeschrieben durch die LNVG). Dies wird insbesondere in Kombination mit anderen innerstädtischen Haltepunkten interessant. So kann die Bahn mit dem Halt in Wechloy oder einem möglichen Halt in Ofenerdiek als innerstädtisches Verkehrsmittel Fahrzeitvorteile gegenüber dem Bus erreichen und das nur mit kurzem Fußweg. Auch Fahrgäste von außerhalb kommen so schneller in die Innenstadt, ohne in den Bus umsteigen zu müssen oder zu Fuß laufen zu müssen.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

9 Kommentare zu “Haltepunkt Oldenburg Mitte/Pferdemarkt

    1. Wenn eine Stadtbahn von Oldenburg nach Wilhelmshaven realisiert werden soll, ist eine Rampe Nahe Stadtmitte am sinnvollsten, um nicht erst in Bürgerfelde wechseln zu können. Dazu wird an der auf der Fläche nördlich des Viaduktes eine Rampenstation errichtet.

      Nach Bad Zwischenahn hingegen ist eine Ausfädelung in Wechloy sinnvoller für die Anbindung des Hauptcampus

  1. Die Bahn ist eben erst am Hbf losgefahren und dann soll sie schon wieder halten? Das sind kaum 500 Meter! Nix… für solche Entfernungen gibts den Stadtbus. Oder die eigenen Füße. Oder, in Oldenburg äußerst beliebt, das Fahrrad.

    1. Ja, das sehe ich auch ein wenig schwierig, habe ich ja auch in der Beschreibung geschrieben. Aber in Koblenz z.B. 487 m kürzester Abstand zwischen den Bahnsteigenden im Hbf und Stadtmitte, hier wären es 438 m.

      Für mich ist es auch kein Problem vom Hbf in die Innenstadt zu laufen, aber grade wenn hier andere Stationen innerhalb Oldenburgs geplant werden, ist es für deren Betrieb unerlässlich mehr oder weniger direkt ins Stadtzentrum zu kommen. Denn wenn man 5 min mit dem Zug fährt und dann 10 min läuft oder 5 min auf den Bus wartet und noch ein paar Meter läuft wird das kaum Leute aus dem Bus in den Zug ziehen, wenn sie damit bequem durchfahren können. Und auch für Menschen aus dem Umland, die shoppen oder zur Arbeit wollen, ist das durchaus interessant. Da dürften die 1-2 Minuten Fahrzeitverlust kaum ins Gewicht fallen, es sollen ja auch nur S-Bahnen halten, da sind 500m innerstädtisch auch nichts ungewöhnliches.

      1. > wird das kaum Leute aus dem Bus in den Zug ziehen

        Den Stadtverkehr wirst du mit der Bahn so oder so nicht ersetzen können. Der Fußweg zum Haltepunkt ist ja meist ebenfalls weiter als der zur nächsten Bushaltestelle – und ob ich nun an dem einen oder dem anderen Ende 10 Minuten durch den Regen latsche, ist gehupft wie gesprungen.

        1. >Den Stadtverkehr wirst du mit der Bahn so oder so nicht ersetzen können.

          Natürlich nicht komplett, ich will ja auch keine Buslinien einstellen. Aber mit diesem Haltepunkt würde die Fußwegverbindung (je nach Ziel) verkürzt und allein durch die Sichtweite der Innenstadt gefühlt deutlich verkürzt. Zudem könnte dem Bedeutungsverlust der nördlichen Innenstadt entgegen gewirkt werden, welche seit dem Bau des ECE-Centers am Schlossplatz und jetzt mit Umzug von Saturn deutlich nach Süden gewandert ist. Das CCO steht momentan ja halb leer.

      1. Man könnte natürlich auch den kompletten Hbf viergleisig auf die Pferdemarktbrücke verlegen (mehr Gleise brauch man eigentlich nicht nebeneinander), aber lassen wir lieber man den städtebaulichen Irrsinn 😀

        Im Ernst: Ja, mir ist der Abstand auch ein wenig zu kurz, aber um innerstädtisch gegenüber dem Bus was zu reißen wird es ansonsten schwierig und genügend Aussteiger wird es schon geben, denke ich.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen