ICE Sprinter Netz

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Vorab: Habe jetzt eigentlich nicht vorgesehen, alle Strecken einzuzeichnen, da es eigentlich selbsterklärend ist, dass ein Sprinter nicht durchs Saaletal oder über Koblenz fährt. Kann ich aber bei Bedarf gerne noch machen. Außerdem habe ich mir erlaubt, hier zwei Linien in einem Vorcshlag zu zeichnen, da ich denke, dass es hier vielmehr über das Gesmate gehen soll und nicht über die einzelnen (teilweise schon bestehenden) Linien.

Nun zum Vorschlag:

Ich habe ja schon mehrfach für eine Neuordnung des FV plädiert. Dabei war mir stets die Eingrenzung nach Geschwindigkeit wichtig. In Deutschland gibt es 3 große Abschnitte mit 300km/h. Das sind Ingolstadt-Nürnberg, Nürnberg-Leipzig, Köln-Frankfurt. Auf diesen Linien kann der ICE 3 seine Gecshwindigkeit austoben. Gleichzeitig liegen an den Strecken oder deren Zubringern bedeutende Großstädte. Eigentlich bis auf Hamburg die 7 größten. Diese Städte kann man mit einem Sprinternetz bestehend aus 2 Linien perfekt verbinden. Ich finde es nicht gut, wenn man als Sprinter eine Linie Belrin-Frankfurt bezeichnet, die die Hälfte der Strecke mit Mvg 160 dahingurkt. Diese Relation mit ICE T¿!? wird mit einem Sprinter München-Berlin gleichgesetzt?

Das soll sich ändern. Daher soll es absofort folgende 2 Linien gben:

1: München-Nürnberg-Leipzig-Berlin (3:50h durch Auslassen von Erfurt und Endausbau kann dafür Leipzig angefahren werden)

2: München-Stuttgart-Frankfurt-Köln (3:50h mit Stuttgart 21)

Zum Einsatz kommen sollen nur ICE 3 der Baureihe 403. Hauptaufgabe ist die stündliche Taktanbindung von Großstädten in unter 4h als Konkurrent zum Flugzeug. Mit je 18 Zugpaaren pro Tag soll ein fast durchgehendes Angebot entstehen. Die Zpge sollen in München zur Minute 0 ankommen und zur Minute 0 auch abfahren. So werden pro Linie 8 Umläufe benötigt und es werden Taktjnoten erreicht. Zudem kommen die kurzen Wendezeiten in Belrin und und Köln den ünerlasteten Bahnhöfen perfekt zu Gute.

Alle bestehenden anderen Sprinter Linien werden in normale Takt ICE umgewandelt und zerstören so nicht den Takt.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

41 Kommentare zu “ICE Sprinter Netz

  1. Richtigerweise hast du die Thematik im Forum schon thematisiert, denn hier hat sie eher weniger zu suchen. Der Grund liegt darin, dass du wenig konkretes vorschlägst, sondern es dir um das Prinzipielle geht, dass es zwei wichtige Sprinter gibt und alles andere „normale“ ICEs.
    Für einen Vorschlag solltest du trennen, was keinen Zusammenhang hat (also beide Linien einzeln) und genauer ausarbeiten welche Linien wie funktionieren. Das heißt gegenüber dem Ist-Zustand (oder auch gerne gegenüber dem D-Takt) erklären, welche Linie sich wie verändert. Was passiert denn mit der heutigen Sprinter-Linien wie z.B. Berlin – Frankfurt? Nur weil sie auf längeren Abschnitten nur geringere Geschwindigkeiten ausfahren kann, soll es dort keinen Sprinter mehr geben? Und sollen die ersatzlos entfallen oder häufiger halten? Wie soll es mit den zukünftigen Ausbauten auf 300 km/h werden (Frankfurt – Mannheim, Nürnberg – Würzburg, Hannover – Berlin, Hannover – Bielefeld,…)?
    Allgemein solltest du dir vor Augen führen, dass die 300 km/h nicht zwingend da sind, wo die wichtigsten Linien fahren, sondern dort wo eh aufgrund von schwieriger Topograhphie und/oder Entlastung NBS gebaut wurden. Im flachen Norden lassen sich dagegen für ein Bruchteil der Kosten ABS für 200-230 km/h bauen, wogegen sich ein Ausbau auf 300 im seltensten Fall lohnen würde. Dies heißt aber nicht, dass die Linien dort weniger wichtig sind und es dort keine Sprinter geben darf.

    Also: Bitte einen konkreten Vorschlag ausarbeiten (u.a. entsprechend den o.g. Fragen), Grundsatzdiskussionen gehören ins Forum.

  2. Wieso willst du Erfurt auslassen und statt Halle den um einiges längeren Weg über Leipzig nehmen? Genauso gut kann man Erfurt und Halle ansteuern und Leipzig auslassen, und man ist genauso schnell. Sorry, aber wem bringt ein Sprinter was, der nicht im Mittelpunkt Deutschlands hält? So ist der Vorschlag der reine Müll!

    1. Warum sollte man in Erfurt halten? Passt das in das Schema? Alle Städte über 500.000 Einwohner und dann kommt Erfurt mit seinen 200.000. Da müsste man dann auch in Mannheim halten und dann geht’s immer so weiter bis man überall hält. In Leipzig bestehen viel bessere Anschlüsse als in Halle und Leipzig ist auch bedeutender. Nach Leipzig führt ein 250km/h Abschnitt. Nach Halle tuckel ich mich 140. Für Erfurt gibt’s schon genügend Zustimmung und genügend Gründe, dort durchzufahren. Das zähl ich jetzt nimmer alles auf. Erfurt hat zudem genügend Takt ICEs die dort immer noch halten. Das reicht für den Mittelpunkt Deutschlands. Und bitte konstruktive Kritik mit Begründung und nicht einfach nur den Vorschlag beleidigen ohne wirkliche Gründe zu nennen

        1. Du widersprichst dir selbst.
          Bei einem Sprinter geht es nicht darum die Städte zu bedienen, die unterdurchschnittlich bedient sind, sondern die schnellste Verbindung zu nehmen. In Erfurt muss man übrigens auf 80km/h runterbremsen. Ein Halt würde keine 5min kosten.

  3. Dann will ich doch mal deine „GRÜNDE“ wiederlegen:

    Nach Leipzig führt ein 250km/h Abschnitt. Nach Halle tuckel ich mich 140

    Alles klar. Ich weiß ja nicht, auf welchen Abschnitt du dich in Halle bezogen hast, aber die Einfahrt in den Bahnhof mit Zughalt gilt ja wohl kaum als Mindesttempo. Ich bezweifle zudem, dass die Züge problemlos mit 250 km/h in den Kopfbahnhof hereinrasen können, ohne dass es verletzte gibt (nur so wäre es mit dem von dir genannten Tempo für Halle zu vergleichen)! Zudem muss in Leipzig gewendet werden – wieder 5 Minuten drauf. Hoffe die hast du in deinen genialen Plan mit einberechnet.

    In Leipzig bestehen viel bessere Anschlüsse als in Halle und Leipzig ist auch bedeutender

    Sag das mal den Hallensern. Die freuen sich über diese Beleidigung. Nee, im Ernst, Leipzig hat das gesamte S-Bahn-Netz mit guten Anschlüssen. Aber Halle hat ebenso S-Bahn-Linien, welche in alle Richtungen verkehren, teilweise auch über Leipzig. Und Sachsen-Anhalt wird in deinem Plan mal wieder links liegen gelassen, im wahrsten Sinne des Wortes. Das Argument mit den Besseren Anschlüssen kannst du allerdings nicht bringen, wenn du in Erfurt durchfahren willst. Die Mitte Deutschlands bietet Anschlüsse in alle Richtungen! Frankfurt, Wiesbaden, Würzburg, Gera/Glauchau, Leipzig/Halle, Magdeburg, Nordhausen, Kassel, Gotha/Eisenach, undundund. Die sternförmige Verteilung der Strecken macht diesen Bahnhof zum wohl bedeutensten Umsteigepunkt für Fernreisen innerhalb Deutschlands!!!

    genügend Zustimmung und genügend Gründe, dort durchzufahren. Das zähl ich jetzt nimmer alles auf. […] Und bitte konstruktive Kritik mit Begründung und nicht einfach nur den Vorschlag beleidigen ohne wirkliche Gründe zu nennen

    Aha. Keinen einzigen Grund wissen, am zentralen Erfurt vorbeizurauschen, aber andere auf ihre Konstruktivität ansprechen. Ich lege dir dringend ans Herz, deine Thesen zu begründen, ansonsten ist dieser Vorschlag als Spam oder „Müll!“ anzusehen, weil er nicht sinnvoll begründet ist! 500000 Einwohner ist kein Argument. Man könnte ja einfach Halle in Leipzig eingemeinden, und schon würdest du nicht mehr dagegen sein, Halle anzusteuern. Genauso gut könnte man in Erfurt noch so viele Neubaugebiete errichten, dass man 500 000 Einwohner erreicht. Vielleicht merkst du ja (hoffentlich) selber, dass dieses Argument „Müll!“ ist…

    Zudem ist Halle überdurchschnittlich gut bedient, währen Leipzig unterdurchschnittlich bedient ist.

    Das ist eine These

    Wo ist die Begründung? Woran liest du eine überdurchschnittliche Bedienung ab? Klar, bei 240000 Ostdeutschen reicht ein Zug alle 2 Stunden. Überspitzt gesagt, natürlich. Tut mir leid, ich kann hierdraus nichts ablesen. Ich weiß nur, dass alle bedeutenden REs und alle ferneren Verbindungen so konzipiert ist, dass man immer einmal mehr umsteigen muss, um nach Halle zu kommen, als Leipzig zu erreichen. Aber klar, RE von Nürnberg, S-Bahn in alle Richtungen und sämtliche REs im Stundentakt in alle naheliegenden Städte ist eine „unterdurchschnittliche“ Bedienung. Diese Behauptung ist „Müll!“ – meine Meinung.

    Kommentar-Fazit: Dieser Vorschlag ist nicht ernstnehmbar – oder auch „Müll!“…

    1. Sorry, aber den Müll erzählst du! Halle und Erfurt haben zusammen nicht mal 2/3 der Einwohner Leipzigs und mit den Anschlüssen verhält es sich ebenso. In Erfurt gibt es Durchfahrtsgleise, da muss nicht auf 80km/h gebremst werden.
      Und es ist keine These, dass Halle überdurchschnittlich gut bedient ist. Ein kleiner Blick auf die Fahrgäste in den einzelnen Bahnhöfen Erfurt, Halle und Leipzig spricht hier eben, dass es keine These ist.

      1. Dem achließ ich mich voll und ganz an. Hab mich schon gewundert, was mit den 80km/h in Erfurt gemeint ist, hab schon gedacht, das rorororo meknt, dass ich über die Stumpfgleise fahren will. Da ist in der Tat 80 aber außen kann mam mot mim. 100 durchfahrwn und das macht dann schon 5-7 Minuten bei Durchfahrt aus. Ubd das mit Halle habe ich ja schon begündet, dass sich dort die Eunwohner ganz sicher nicht bescheäweren brauchen. Dort haltem fast so viele FVZ wie in Leipzig bei nicht mal der Hälfte an Einwohnern.
        Ich kann schon verstehen, dass mab bei warschwinlich persönlicher Betroffenheit den Halt will, aber das azeht in keiner Relation zur Rwalität. Das wör fast so wie wnn Infolstadt einen Sprinter hakt will und dann will jeder einen, bis man warscheinlich in Kinding auch nich hält. Also Halle und Erfurt braucvt sich rein gar nicht nicht bescheeren.

        1. In die Stumpfgleise kommst du mit 40 rein. Mehr ist auch nicht ratsam. Andere Bahnsteiggleise sind aus/in Richtung München mit 60 zu erreichen. Außenrum fährst du im Bahnsteigbereich 100, weiter hinten gehts aber nur noch mit 80 über abzweigend befahrene Weichen weiter Richtung Halle.

          So weit mein Stand der Dinge. Wenn du ne schnellere Variante kennst, lern ich gern dazu. Ansonsten auch dir viel Spaß beim Rudifüttern.

          1. Der Flutgraben soll laut ORM auch nur mit 80 befahrbar sein, weiters hast von Süd her kommend im Bahnsteigbereich überall Zs3 mit maximal 80 – nen Grossteil ist 60 und paar 50iger gibt’s auch noch.

      2. In Erfurt gibt es Durchfahrtsgleise, da muss nicht auf 80km/h gebremst werden

        Kannst du dazu konkret nen Fahrweg nennen oder ist fröhliches Rudifüttern angesagt?

        Der schnellste zumindest mir bekannte Weg führt über die Gütergleise (!) – mit… 80 km/h. Alles was aus München kommt und an einen Bahnsteig will, fährt nach meinen Beobachtungen 60.
        Das kann man jetzt für völlig bescheuert halten – es bleibt einem aber nicht übrig als es zur Kenntnis zu nehmen.

          1. Dann guck mal genauer hin und verfolg die Gleise weiter in Richtung Gbf. Da sind die nämlich irgendwann zuende und münden – mit 80 km/h – in die Gleise, die von Bahnsteig 1 und 2 her kommen.

  4. Auf den Inhalt gehe ich gar nicht mehr ein. Weil wenn jemand andere Meinungen nicht gelten lässt, dann ist das keiner Antwort wert. Außerdme sehe ich bei derartigen Äußerungen eine Ermahmahnung für angebracht. Aber ist ja nicht meine Aufgabe dies zu beurteilen. Eigentlich eollte ich ja nicht antworten, aber ich kanns mir nicht verkneifen. Halle hat die 2 IC und stündlich nen ICE. Was würden denn da Leute in Chennitz oder Regensburg sagen? Da bruachts nicht noch dne Sprinter Halt. Gleiches giltt dür Erfurt.

      1. „Ermahnung für WAS?“

        Geht mich zwar nicht direkt was an, aber darf ich mal raten?

        .

        So ist der Vorschlag der reine Müll!

        Hoffe die hast du in deinen genialen Plan mit einberechnet.

        ansonsten ist dieser Vorschlag als Spam oder „Müll!“ anzusehen

        dass dieses Argument „Müll!“ ist…“

        Diese Behauptung ist „Müll!“ – meine Meinung.

        Kommentar-Fazit: Dieser Vorschlag ist nicht ernstnehmbar – oder auch „Müll!“…

        .

        Dafür vielleicht. Witzig finde ich übrigens, dass du das „Müll“ nach der erstmaligen Verwendung immer in Anführungszeichen setzt, obwohl außer dir selbst hier nie jemand dieses Wort gebraucht hat.

        1. Ich habe das Wort „Müll“ in Anführungszeichen gesetzt, um mich auf mich selbst zu beziehen, und es als Euphemismus ernsthafter Kritik zu umschreiben, um nicht in niveaulose Diskussionen herabzufallen.

          Nur so zur Info, Sarchasmus und Meinungen sind kein Grund für „Ermahmahnung[en]“

          1. Sarkasmus bringt aber nur dann was, wenn er zumindest ansatzweise erkennbar ist, und zumindest auf deine erste Verwendung dieses Wortes („So ist der Vorschlag der reine Müll!„) trifft das nicht annäherungsweise zu, das ist einfach grob unsachlich und herabwürdigend.

  5. Was ist denn das für ein Niveau? Ich weiß nicht was so schlimm daran sein soll einen Vorschlag als „Müll“ zu bezeichnen…

    Aber ehrlich, über die Effektivität deines Vorschlages lässt sich streiten. Mir ist schleierhaft, wie du die 15 Minuten zwischen Nürnberg und Leipzig einsparen willst…

    Hinzu kommt, das die Linie unabhängig vom ICE-Taktfahrplan verkehren soll. Wie also willst du Anschlüsse gewährleisten?

    1. der geniale Plan war hier der sarkasmus. Aber das ist immer dieses typisch abwertende á la ich pick den Kümmel aus dem Käse und lege jedes einzelne Wort auf die Goldwaage.

      Wenn das Wort „“Müll!““ eine Beleidigung sein soll, will ich nicht wissen, wie sich Müllmänner fühlen müssen… Also gut jetzt mit dem ewigen herumgemotze. Rauer Ton tut jeder Diskussion gut!

      1. Danke! Immer dieses Gemecker, was man sich hier anhören muss, nur weil man seine Meinung kund tut und die den Herrschaften nicht passt… Zugegeben, der Ton ist etwas rau, aber keinesfalls beleidigend, herabwürdigend oder eine „Ermahmahnung“ benötigend…

      2. Dann verweise ich auf folgendes Zitat …

        ansonsten ist dieser Vorschlag als Spam oder „Müll!“ anzusehen

        … und darauf, dass es im Internet durchaus üblicherweise beleidigend gemeint ist und aufgefasst wird, wenn man etwas ernst gemeintes als Spam bezeichnet.

        .

        Wenn das Wort „“Müll!““ eine Beleidigung sein soll …

        Diese Auffassung teile ich keineswegs.

  6. Rein auf München-Berlin bezogen

    Ich kann diesen Vorschlag gut nachvollziehen – und hatte sogar selbst mal einen erstellt, der in die gleiche Richtung geht. Das Argument der längeren Fahrzeit über Leipzig ist einerseits natürlich richtig, anderseits ist Leipzig durchaus Sprinterwürdig.

    Es gab lange Zeit einen Sprinter Frankfurt-Berlin, der in Hannover Hbf hielt und dort auch Kopf machte, obwohl es mit der Hildesheimer+Weddeler Schleife und der Güterumgehungsbahn zwei verschiedene Umfahrungsstrecken gibt und kein einziger (!) Taktzug zwischen Frankfurt und Berlin den Hbf in Hannover bedient(e). Ganz ähnlich sehe ich das hier auch.

    Erfurt ist meiner Meinung nach ebenso auslassbar wie Kassel-Wilhelmshöhe (gleiche Einwohnerzahl, gleiche Durchfahrtsgeschwindigkeit, ähnlich zentrale Lage), wo die Sprinter Frankfurt-Hamburg und Frankfurt-Spandau-Berlin ja auch nicht halten. Wenn der Sprinter München-Berlin wirklich stündlich fährt, was ja angedacht ist, und (ein Teil) der Frankfurter Sprinter auch nicht hält, könnte eine Umfahrungsspange tatsächlich interessant werden und viel Zeit sparen, wenn man auf Tempo 300 bleiben kann (Richtung Gotha wäre dann ein Vmax=200 Abzweig zu bauen).

    Was Fahrzeiten und Taktlagen betrifft, habe ich mir das jetzt nicht ganz so genau angeschaut, das müsste man sich mal genauer anschauen, denke aber, dass sich da eine halbwegs akzeptable Lösung finden liese.

    .

    Ein Wort noch kurz zu München-Stuttgart: Augsburg und Ulm haben Durchfahrtsgeschwindigkeiten von 60 km/h, ist die Frage, ob das da jetzt echt was bringt da nicht zu halten. Denke, man könnte da so einen „Teilsprinter“ einrichten, der auf diesem Abschnitt dann in den Takt integriert ist und auch in diesen beiden Städten hält.

    1. Ausbauen, ausbauen und beschleunigen ist ja schön und gut. Aber man muss auch schauen, ob man den Zug in den Taktfahrplan integriert bekommt, ob die Anschlüsse passen, ob die Gleise belegt sind usw.

      Daher würde ich bezüglich der Halte, ob sie nun ausgelassen werden oder nicht, schauen, ob und wie die Fahrzeit in bestimmten Abschnitten verkürzt oder verlängert werden muss und davon den Halt abhängig machen!

      1. Aber man muss auch schauen, ob man den Zug in den Taktfahrplan integriert bekommt, ob die Anschlüsse passen, ob die Gleise belegt sind usw.
        Ob die Trassen frei sind, ist natürlich entscheidend. Und ich gebe Dir recht, dass man davon auch die Zwischenhalte abhängig machen sollte.

        Die Anschlüsse sind für einen Sprinter dagegen völlig egal. Der Sprinter verbindet ohnehin nur große Verkehrskonten, wie Berlin, München oder Köln Hbf. Da hast Du praktisch zu jeder Minute interessante Anschlüsse – und verpasst ein paar andere Züge knapp.

        1. Diese Ansicht, dass man dann den einen Zug knapp verpasst, weil so viele da halten, ist aber nach Einführung des Deutschlandtaktes aber nicht mehr teilbar. In Erfurt zum Beispiel funktioniert es schon so, dass alle Züge grob alle 30 Minuten abfahren und dann 20 Minuten nichts fährt. Daher ist dieses Argument nicht richtig…

          1. Ich spreche hier explizit von den großen Endbahnhöfen (bei diesem Vorschlag: München, Köln, Berlin – es gäbe aber auch noch andere wie Frankfurt). Nur die sind für die Sprinter relevant. Dort kann man schon aus Kapazitätsgründen keinen strikten Taktknoten aufsetzen. Macht auch keinen Sinn. Beispiel Köln: der Takt der RRX Richtung Düsseldorf liegt in der Größenordnung der Umsteigezeit. Und bei den ICEs nach Norden sieht es ähnlich aus. Beispiel München: Im S-Bahn-Tunnel fährt auch alle 2 Minuten etwas. Insgesamt gibt es in diesen Knoten viele Linien mit dichtem Takt und nur eine begrenzte Zahl an Gleisen ==> da fährt rund um die Uhr etwas.

            Bei kleineren Zwischenhalten wie Erfurt oder Ulm ist das natürlich anders. Deshalb wird ja hier schon diskutiert, ob es sich überhaupt lohnt da einen Sprinter halten zu lassen. Meine Meinung: Wenn es gerade in den Fahrplan passt, kann der Sprinter da halten. Wenn das auch noch mit dem Taktknoten passt: Prima! Wenn nicht: auch egal.

    2. Danke Lewal. Endlich einer der konstruktive Kritik bringt. Ja das mit den Durchfahrtsgecshwindigkeit in Ulm und Leiotig ist scgon fragwürdig. Eeinserseits lphnt es sich halt dann dort zu halten, andererseits ein Söribter, der in Ulm hölt und in Mannheim durchfährt ist die andere Sache.
      Beo Mümchen Berlin srimme ich dir voll und ganz zu, dass es Erfurt nicht braucht und Leipzig schon bedeutemder ist, als Halle und so lange dauerts über Leipzig hakt auch wieder nicht.

      1. Wie lange dauert es über Leipzig konkret? Belege deine Argumente bitte mit Zahlen. Ich könnte auch behaupten, die Sprinterstrecke zwischen Nürnberg und Leipzig/Halle ist nicht bedeutend, da fahr ich lieber durchs schöne Saaletal. Denn so viel länger dauert das ja auch net…

        Ehrlich, bitte Zahlen, die interessieren hier jeden!

        1. Also über Leipzig dauerts 9 Minuten länger (inklusive 5 Minütigem Halt in Leipzig.(1:46 VS 1:37 zwischen Erfurt und Berlin). Bei Endausbau müsste das mehr als aufgeholt sein. Bei Endausbau ist eine Fahrzeit über Halle von 3:30 drinnen + etwas Puffer->3:36. Fährt man über Leipzig dauerts dann halt 3:45h. Eine Vierstündlichung des Sprinters ist sowieso geplant. Dann fährt man halt zweistündlich München-Nürnberg-Leipzig-Berlin und zur anderen Stunde München-Nürnberg-Erfurt-Halle-Berlin. Dann wär die Fahrzeit gleich und jeder hat einen Sprinter. Wobei ich Erfurt dennoch auslassen würde.

          1. Ich denke eher, dass die Deutsche Bahn nicht zulassen würde, wenn in Erfurt nicht gehalten wird. Ist der wichtigste Umsteigeknoten Mitteldeutschlands, gerade wegen der Anschlüsse nach Frankfurt und Dresden. Leipzig ist diesbezüglich auch nicht weniger wichtig, aber liegt halt nicht direkt auf der Strecke. Ich würde den ICE dann nicht Sprinter nennen, sondern Großstadt-Rallye…

      2. “ Ja das mit den Durchfahrtsgecshwindigkeit in Ulm und Leiotig ist scgon fragwürdig. Eeinserseits lphnt es sich halt dann dort zu halten, andererseits ein Söribter, „

        Bitte lies doch vor dem Abschicken nochmal deine Nachrichten auf Tippfehler durch. Auch inhaltlich kann man dann über das ein oder andere nochmal nachdenken.

  7. Okay, zu München-Berlin:
    Ich seh da durchaus Potential für ne Direktlinie über Leipzig, auch ohne Halt in Bitterfeld oder Lutherstadt Witt’berg. Ob das jetzt fürn ICE-Sprinter sein muss (der ja grundsätzlich ne schnellstmögliche Reisezeit anstreben soll und deshalb in der paarmal sogar an Stuttgart vorbeifuhr, da hab ich so meine Zweifel. Generell allerdings find ich da jetzt schon Bedarf für undzwar nicht nur zweistündig, sondern durchaus stündlich als eigenständige Linie. Wie gesagt, als Sprinter seh ich das nicht unbedingt. Da würde ich eher nen bahnsteiggleichen Anschlusszug als Direkt-RE aus Halle andenken. Erfurt müsste man sehr gut abwägen, ob man hier hält.

    Zu München-Ruhrgebiet:
    Find ich jetzt mal so grundsätzlich nicht schlecht, wobei ich die Durchfahrtsgeschwindigkeiten in Augsburg und Ulm nicht kenne. Zwischen Stuttgart und Frankfurt bin ich d’accord mit Dir, ich würde allerdings auch hier eher in Frankfurt Flughafen Fern halten, als in Haupt (damit fällt das Kopfmachen weg, wird auch bei Zügen der Linie Stuttgart-Ruhrgebiet so gemacht). In Köln schätze ich mal, dass Du in Haupt den Zug enden lassen willst. Da würde ich tatsächlich den noch nach Bonn runterschicken, das ist ja doch Bundesstadt. Alternativ fände ich eine Führung in Richtung Dortmund recht sinnvoll, dann aber mit Halt in Deutz anstatt Köln Hbf. und ab dort dann auch ohne Sprinterzusatz mehr, man zahlt ja schliesslich doch was dafür und – ganz ehrlich: Ein Zug der im Ruhrgebiet endet kann auch das Ruhrgebiet bedienen.

    Soviel mal dazu.

    1. Da würde ich tatsächlich den noch nach Bonn runterschicken, das ist ja doch Bundesstadt.
      ???
      Ulm und Augsburg durchfahren und dann am linken Rhein entlang?
      Das nenn ich mal einen Sprinter. Tut mir leid, Julian.

      Bonn ist seit der Wende völlig unbedeutend.

      1. Wär da runter natürlich kein Sprinter mehr, hab ich nicht klar ausgedrückt.

        Bonn ist seit der Wende völlig unbedeutend.

        Sind da keine Behörden (Ministerien) und wichtige Sitze von Staatskonzernen mehr unten? Hätte mir gedacht da wär noch was (auch wenn ich nicht mehr weiss, was genau).
        Wenn nicht ists natürlich sinnfrei. Besser wäre sowieso ne Führung rauf nach Dortmund, keine Frage.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen