Koblenz-Lahnsteiner Straßenbahn

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Die Großstadt Koblenz hat 114000 Einwohner und die kreisangehörige Stadt Lahnstein hat fast 18000 Einwohner und ist die größte Stadt im Lahn-Dill-Kreis. Beide zusammen sind groß genug für eine Straßenbahn. Da die Regionalzüge rechtsrheinisch eine doch eher magere Erschließung bieten, kann diese Straßenbahn dort eine echte Bereicherung sein. Sie soll rechtsrheinisch Lahnstein und Pfaffendorf erschließen und dann in die Innenstadt von Koblenz fahren. Von der City aus geht es dann noch zum Hauptbahnhof von Koblenz, wo sie dann auch endet.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

6 Kommentare zu “Koblenz-Lahnsteiner Straßenbahn

    1. Was wäre daran so falsch? Mit wenigen Ausnahmen könnten Städte mit über 100.000 Einwohnern durchaus einen Straßenbahnbetrieb rechtfertigen, auch Koblenz. In Ostdeutschland gibt es sogar zahlreiche Straßenbahnbetriebe in deutlich kleineren Städten, deren Existenz auch nicht in Frage gestellt werden. Einzig Salzgitter würde ausscheiden, weil die Stadt einfach zu sehr zerstreut ist und dort keine zusammenhängende Siedlung von ausreichender Größe existiert.

    1. Meines Wissens nach fährt die RB10 im Stundentakt,sodass sie Wohl auch wegen der schlechteren Flächenerschließung gegenüber der Straßenbahn, keine Konkurrenz für die Straßenbahn wäre. Natürlich würde sie aber als Direktverbindung Koblenz – Wiesbaden weiter existieren. Ich denke mir schon, dass nennenswerte Fahrgastströme zwischen Koblenz und Lahnstein stattfinden.

      Übrigens muss eine exakte Parallelelität zu einer anderen Schienenachse kein Contra Argument sein, z. B. Wuppertaler Schwebebahn exakt parallel zur S7/S9 und S8 in Wuppertal oder die Buslinie 6 zwischen Mainz und Wiesbaden ist Straßenbahnwürdig ausgelastet, obgleich auch schon eine S8 von Wiesbaden nach Mainz auf dem direkten Weg fährt.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen