Linz: Ebelsberg – St. Florian

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Hiermit möchte ich eine Reaktivierung der Florianerbahn nach Sankt Florian mit seinen gut 6000 Einwohnern und dem touristisch sehr bedeutsamen Stift vorschlagen, wodurch  eine attraktive Verbindung nach Linz möglich werden würde. Unter Einbeziehung in das Linzer Straßenbahnnetz sehe ich hierzu zwei Alternativen, auf welchem Weg das geschehen könnte.

1. Durch eine Verlängerung der demnächst zum Pichlinger See zu verlängernden SL 2 und eine ca. 1 km lange Neubaustrecke zur bestehenden Trasse der Florianerbahn.

2. Als Abzweig am Bahnof Ebelsberg, wofür eine etwa 300 m lange Neubaustrecke erforderlich wäre, bevor die alte Strecke erreicht wird. Am Bahnhof Linz-Ebelsberg müsste eine separate Haltestelle errichtet werden, da die vorhandene unter den Bahngleisen liegt und hierfür nicht genutzt werden könnte.

Im ersten Fall würden alle Züge die Strecke durch die Solar City bedienen, was dort zu einem höheren Fahrtenangebot führen würde, aber auch eine längere Neubaustrecke erfordern und eine längere Gesamtfahrzeit mit sich bringen würde.

Im zweiten Fall müssten einige Züge der SL 2 abgezweigt werden, wodurch zur Solar City weniger oft gefahren werden würde, St. Florian aber deutlich schneller erreichbar wäre. Die Neubaustrecke wäre deutlich kürzer, allerdings müssten zusätzlich noch gut zwei Kilometer Altstrecke saniert werden. Immerhin ist die Trasse aber vorhanden.

In jedem Fall kann man wohl davon ausgehen, dass für die Fahrten nach Sankt Florian eine eingleisige Strecke ausreicht, sodass die vorhandene Strecke nicht erweitert werden müsste.

Zusätzlich wäre natürlich eine Schleife in St. Florian erforderlich.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

4 Kommentare zu “Linz: Ebelsberg – St. Florian

  1. Du, von der bisherigen Endstelle ist schon eine Verlängerung zum Pichlinger See geplant. Ich glaube nicht, dass das da auf dem Abschnitt realisiert werden würde… Ansonsten aber ein brauchbarer Vorschlag. Mir persönlich gefällt die Idee eines Trams nach St. Florian recht gut, da kann wirklich was draus werden.

    1. Wäre die zweite Trasse die geplante? Leider habe ich keinen genauen Streckenverlauf gefunden, nur die zweite Unterführung am Bahnhof Pichling deutet auf die Straßenbahn hin. Gibt es einen Link, wo man den Streckenverlauf erkennen kann?

      Zumindest aber kann man wohl davon ausgehen, dass eine Route über Solar City einen deutlichen Umweg darstellt, mit entsprechend längerer Fahrzeit.

      1. Also, ich hätte da ein paar Links, die Planungen scheinen aber nicht sehr genau ausgeführt sein.

        Hier zum ersten
        Hier zum zweiten
        und hier zum dritten.

        Die genaueste Planung (für die Öffentlichkeit) wäre meinen Recherchen nach dieses Blatt hier.

        Also, um Deine Frage zu beantworten, ja ist recht ähnlich der zweiten Streckenführung.

        Ich sehe das auch ähnlich, mit der Solarcity das ist ein recht großer Umweg. Vielleicht kann man ja abwechselnd betreiben. Wäre für mich nachvollziehbar. Eventuell abwechselnd via Solarcity nach Pichlinger See und einmal nach St. Florian. Wenn Bedarf besteht kann man ja dann beide Streckenführungen nach St. Florian führen. Die Strecke an sich wär ja fast was für die Regiotram, die dann von Pregarten/Gallneukirchen kommt… Die könnte man dann über die in Planung/frühem Bau befindliche Neue Schienenachse führen. Oder besserer Vorschlag: Die Linie zwei auf die NSL und die Regiotram von Pregarten/Gallneukirchen via Zentrum nach St. Florian.

        1. Vielen Dank, für die Links. Ich habe die zweite Trasse nun entsprechend überarbeitet und stelle mal zur Diskussion, welche Route die bessere wäre. Ich bin da nicht ganz sicher, tendiere aber, wegen der Fahrzeit, zur direkten.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen