Lokalbahn Vorchdorf- Kremsmünster -Steyr

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

In dieser Gegend gibt es derzeit keine Tangentialverbindungen per Schiene, alle Eisenbahnen sind auf Linz ausgerichtet. Das wird durch diese Linie geändert.

Linienführung:

Dort wo der Strich auf oder neben einer Straße ist , wird wenn genug Platz da ist ein Gleis daneben errichtet. Falls das nicht mögich ist, zwei Gleise auf der Straße. In Rohr im Kremstal direkt neben den Bahngleisen. Die steyrtalbahn wird von steyr bis Pergern umgespurt, die Nostalgiezüge fahren auf der übrigen Strecke.

Spurweite: 1000mm (Verlängerung der Traunseebahn).

Fahrzeuge: Straßenbahnfahrzeuge(so wie auf Traunseebahn)

Betriebsführung: Halbstundentakt, durchgebunden bis Gmunden Bahnhof, Sierning- Steyr vlt. auch jede Viertelstunde. Zwischen Vorchdorf- Zentrum und Kremsmünster eher nur 1 mal pro Stunde.

Idealerweise an jedem Bahnhof Anschlüsse.

 

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

4 Kommentare zu “Lokalbahn Vorchdorf- Kremsmünster -Steyr

  1. Hallo stefan, dann auch hier erst einmal Herzlich Willkommen.

    Hm, eine Querverbindung fehlt hier augenscheinlich wirklich. Wie groß wäre denn die Nachfrage für eine solche Verbindung, d.h. wie viele Menschen wollen denn beispielsweise von Vorchdorf nach Ried (Traun)? Klar, der Schienenweg über Wels/Linz ist lächerlich, aber ein paar Menschen muss es schon geben, damit sich ein Upgrade von Bus auf Lokalbahn (halte ich übrigens für das richtige Verkehrsmittel hier) lohnt.

    Die Strecke mit bestehenden Straßenverläufen zu bündeln macht in diesem Falle auch Sinn. Geht sich das denn mit den Steigungen aus? Straßen können deutlich steiler gebaut werden als Schienentrassen.

    1. Wilkommen finde ich etwas unangebracht, hab hier auch schon vor fast einem Jahr was reingestellt, aber trotzdem Danke für deinen Kommentar. 😉

      Ich bin mir auch nicht sicher ob hier wirklich die Nachfrage da wäre, die Strecke wäre jedoch auch ein wichtiger Bahnhofszubringer und könnte viele Menschen vom Auto zur Bahn wechseln lassen. Und sowenige Menschen wohnen jetzt auch nicht an der Strecke.

      Die Steigungen sollten sich überall ausgehen. Östlich von Kremsmünster wo dies nicht der Fall wäre, habe ich eine Kehre eingezeichnet.

  2. Hallo auch von mir Stefan.

    Hmm… An sich bestimmt eine logische Verbindung, ne Tangente im Süden fehlt in OÖ halt wirklich, das hat mich auch schon öfters mal aufgeregt.. Hab ja auch ne Zeit lang in der Gegend da gelebt. Allerdings denk ich nicht, dass das im 30-Minuten-Takt gscheit ist, durchgängig zu befahren. Okay, Bad Hall<->Bf. Rohr/Bad Hall gern, das ist klar. Auch durch dichter besiedeltes Gebiet gerne. Aber im ländlichen Bereich… Ich denke nicht, dass sich hier viele Menschen finden lassen würden, die diese Verbindung für eine Fahrt von Gmunden nach Steyr nutzen würden.

    Aber alles in allem eine gute Verbindung, man müsste halt schauen wie sie angenommen wird. Was ich trotzdem noch reintun würde wäre ein Klo, das ist bei solchen Distanzen doch denke ich ganz sinnvoll 😉

    1. Erstmal Danke auch für deinen Kommentar.

      Ich denke für Kremsmünster- Steyr wäre ein 30 Minuten Takt auf jeden Fall angebracht, für die restliche Strecke wäre wahrscheinlich ein Stundentakt auch in Ordnung.

      Von Gmunden nach Steyr wird man wahrscheinlich noch immer über Linz schneller sein, daher würde wohl kaum einer die ganze Strecke durchfahren.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen