München Zielnetz 2030: S-Bahn

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Dieser Vorschlag ist Teil des Projekts Bahnknoten München 2030. Zusammen mit dem Projekt Bahnknoten München Regional(-S-)bahn ist diese Vorschlagsserie vollständig. 

Folgt.

Gründe für dieses Konzpet

München ist die dichtbesiedleste Stadt Duetschlands. Abgeshehen von regionalen S-Bahnnetzen, wie Leipzig, hat München dafür das längste Streckennetz. Da ist es also genau anders herum. Ehrlichgesagt nutzen Freisinger du Augsburger fast nie die S-Bahn, wenn diese in die Innenstadt Münchens müssen und für regionale Fahrten bswp. von Augsburg nach Mering reicht u.a. aufgrund des nicht S-Bahnen typischen Haltestellenabstandes und einer herkömmlichen Fahrt in einer Regio (also keinem Ballungszentrum, in welchem eigentlich die S-Bahn verkehrt) brauch ich keine S-Bahn im Takt 60, was schon gar keine S-Bahn mehr ist, sondern da tuts die gute alte Regionalbahn. Solche Langläufer S-Bahnen erfüllen in keinster Weise den Zweck einer S-Bahn. Sie führen lediglich zur Überlastung und zu Störanfälligkeiten. In anderen Städten geht eine S-Bahn auch nicht bis in die nächste 200 Einwohner Stadt, sondern enden halt in de nächstgrößeren Stadt außerhalb des Stadtgebiets (vgl. Berlin, Hamburg; evtl. auch Köln).  Dies soll überhaupt nicht bedeuten, dass sich dadurch die Anbindung von Gemeinden, die bisher noch im S-Bahnnetz waren verschlechtert. Der Takt soll bis auf eine einzige Ausnahme (Abschnitt Olching-Maisach zur HVZ) mindestens gleich bleiben. Ganz im Gegenteil: Die RBs können im Stadtzulauf beschleunigt verkehren und nur noch die wichtigsten Halte bedienen. Zudem erfolgt ei ne strikte Trennung zwischen erster und zweiter Stammstrecke.

Vorteile

  • Mehr Kapazitäten im stadtnahen Bereich
  • Mehr Pünktlichkeit durch kürzer Linienläufe
  • Beschleunigung von Verbindungen aus dem Umland
  • Strikte Trennung von erster und zweiter Stammstrecke
  • Ausgeglichene, S-Bahn-konforme Haltestellenabstände bei der S-Bahn
  • Durch durchgehenden Takt bieten sich gute Anschlüsse zum ÖPNV an (im regionalen Verkehr hingegen sind Takt 15/30/60 besser
  • Fahrzeuge können an Gegebenheiten individuell angepasst werden (im Umland sind keine 3 Türen pro Wagen mehr erforderlich, dafür  Vmax von 160km/h
  • Usw.

Betrieb

S1: Unterschleißheim-Oberschleißheim-Feldmoching-Fasaneierie-Moosach-Nympfenburg-Laim-Hirschgarten-Donnersbergerbrücke-Hauptbahnhof (Takt 20)

S2: Dachau-Karlsfeld-Allach-Untermenzing-Obermenzing-Nympfenburg-Laim-Hirschgarten-Donnersbergerbrücke-Hackerbrücke-Hauptbahnhof-Karlsplatz (Stachus)-Marienplatz-Isartor-Rosenheimerplatz-Ostbahnhof-St. Martin Straße-Giesing-Fasanengarten-Fasanenpark-Unterhaching-Taufkirchen-Furth-Deisenhofen (Takt 10)

S3: Olching-Grübenzell-Lochhausen-Langwied-Pasing-Laim-Hirschgarten-Donnersbergerbrücke-Hackerbrücke-Hauptbahnhof-Karlsplatz (Stachus)-Marienplatz-Isartor-Rosenheimerplatz-Ostbahnhof-Leuchtenbergring-Berg am Laim-Trudering-Gronsdorf-Haar-Vatersstetten-Baldham-Zorneding (Takt 10)

S4: Fürstenfeldbruck-Eichenau-Puchheim-Aubing-Langenfelsfelsstraße-Pasing-Laim-Hirschgarten-Donnersbergerbrücke-Hackerbrücke-Hauptbahnhof-Karlsplatz (Stachus)-Marienplatz-Isartor-Rosenheimerplatz-Ostbahnhof-Leuchtenbergring-Riem-Feldkirchen-Heimstetten-Grub-Poing-Markt Schwaben (Takt 20)

S5: Unterschleißheim-Oberschleißheim-Feldmoching-Fasaneierie-Moosach-Nympfenburg-Laim-Hirschgarten-Donnersbergerbrücke-Hackerbrücke-Hauptbahnhof-Hackerbrücke-Hauptbahnhof-Karlsplatz (Stachus)-Marienplatz-Isartor-Rosenheimerplatz-Ostbahnhof-Leuchtenbergring (Takt 20)

S6: Gauting-Stockdorf-Planegg-Gräfelfing-Lochham-Westkreuz-Pasing-Laim-Hirschgarten-Donnersbergerbrücke-Hackerbrücke-Hauptbahnhof-Karlsplatz (Stachus)-Marienplatz-Isartor-Rosenheimerplatz-Ostbahnhof-St. Martin Straße-Giesing-Perlach-Neuperlach-Süd-Neubieberg-Ottobrunn-Hoghenbrunn-Höhenkirchen Siegertsbrunn  (Takt 20)

S7: Höllriegelskreuth-Pullach-Solln-Siemnswerke-Mittersendling-Harras-Heimeranplatz-Donnersbergerbrücke-Hackerbrücke-Hauptbahnhof-Karlsplatz (Stachus)-Marienplatz-Isartor-Rosenheimerplatz-Ostbahnhof-Leuchtenbergring (Takt 20)

S8: Gilching Argelsried-Geisenbrunn-Germering Unterpfaffenhofen-Freiham-Neuaubing-Westkreuz-Pasing-Laim-Hirschgarten-Donnersbergerbrücke-Hackerbrücke-Hauptbahnhof-Karlsplatz (Stachus)-Marienplatz-Isartor-Rosenheimerplatz-Ostbahnhof-Leuchtenbergring-Daglfing-Englschalking-Johanneskirchen-Unterföhring-Ismaning  (Takt 10)

S9: Gauting-Stockdorf-Planegg-Gräfelfing-Lochham-Westkreuz-Pasing-Laim-Heimarnaplatz-Poccistraße-Kolumbusplatz-Ostbahnhof-St. Martin Straße-Giesing-Perlach-Neuperlach-Süd-Neubieberg-Ottobrunn-Hoghenbrunn-Höhenkirchen Siegertsbrunn  (Takt 20)

S10: Fürstenfeldbruck-Eichenau-Puchheim-Aubing-Langenfelsfelsstraße-Pasing-Laim-Heimarnaplatz-Poccistraße-Kolumbusplatz-Ostbahnhof-Leuchtenbergring-Riem-Feldkirchen-Heimstetten-Grub-Poing-Markt Schwaben (Takt 20)

S11: Deisenhofen-Deisenhofen Nord-Grünwald-Solln-Siemnswerke-Mittersendling-Harras-Heimeranplatz-Laim-Pasing (Takt 20)

S12: Olympiapark-Nordkreuz-Moosach-Nympfenburg-Laim-Heimeranplatz-Poccistraße-Kolumbusplatz-Ostbahnhof-Daglfing-Englschalking-Johanneskirchen-Unterföhring Ost-Freimann-Schwabing-Milbertshofen-Olympiapark (Takt 10)

S11: Olympiapark-Milbertashofen-Schwabing-Freimann-Unterföhring Ost-Johanneskrichen-Englschalking-Daglfing-Ostbahnhof-Kolmbuspalatz-Poccistar0e-Heimeraplatz-Laim-Nympfenburg-Moosach-Nordkreuz-Olympiapark (Takt 10)

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

3 Kommentare zu “München Zielnetz 2030: S-Bahn

  1. Wie willst du mit der S8 in Ismaning wenden? Der Bahnhof besitzt nur 2 Gleise. Die nächste mir bekannte Wendemöglichkeit sind die Gütergleise am Flughafen und dann kann man auch gleich bis Flughafen fahren;)

      1. MIS sind genau zwei Gleise, das andere sind Weichenverbindungen. Ansonsten stimme ich Matze zu, es macht einfach keinen Sinn, zwei Stationen vor dem Flughafen die S-Bahn terminieren zu lassen wo doch der meiste Bedarf genau dorthin geht.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen