Nachtzug Hamburg – Oslo

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Nach Inbetriebnahme des Fehmarnbelttunnels wird die theoretische Fahrzeit zwischen Hamburg und Oslo ca. 10-11 Stunden betragen. Für einen Tagzug ist das schon eher recht unattraktiv (wobei, andere Tagzüge sind auch so lang unterwegs …), aber als Nachtzug könnte da durchaus was gehen. Abfahrt an beiden Orten ca. 21-22 Uhr abends, Ankunft ca. 7-8 Uhr morgens, das klingt doch eigentlich ganz gut. In Lübeck sowie in Fredrikstad und Moss gibt es noch Ein- bzw. Ausstiegshalte, dazu noch Kopenhagen, Malmö und Göteborg als Nachthalt. Dort wird zwar mitten in der Nacht gehalten, die Städte sind aber sehr groß und bieten dennoch Potential.

Der Zug: 200 km/h sollte er fahren, denn die Strecke ist über weite Teile mit diese Geschwindigkeit befahrbar. Ausstattungsniveau sollte etwa dem ÖBB Nightjet entsprechen, auch wenn ich bezweifele, dass die ÖBB eine solche Strecke betreiben wird.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

5 Kommentare zu “Nachtzug Hamburg – Oslo

    1. Den Kommentar kann ich nicht nachvollziehen. Wenn ich schreibe, der Zug sollte 200 km/h fahren können, da die Strecke über weite Teile mit dieser Geschwindigkeit befahrbar ist, heißt das noch gar lange nicht, dass die Strecke zu 100% für Vmax 200 ausgebaut ist. Kannst du dir hier mal anschauen. Zum Beispiel der Ausbauzustand zwischen Göteborg und Oslo ist desaströs, allein für diesen Abschnitt muss man 3,5 – 4 Stunden einplanen.
      Außerdem fahren Nachtzüge aus guten Gründen immer mit riesigen Fahrzeitpuffern, das sollte auch hier getan werden.

      1. Bloß steht da nicht sollte fahren können, sondern sollte fahren, was eben zu meinem Kommentar führt. Und desaströs finde ich schaut anders aus nur weil ein paar Kurven nur mit 80 befahrbar sind

        1. Jap, steht da, aber nach den einleitenden Worten: „Der Zug:“ Womit eigentlich klar sein sollte, dass das Zugmaterial gemeint ist, dass für diese Geschwindigkeit ausgelegt ist, und nicht die Strecke auf ganze Länge. Selber denken is fei net verboten, gell …

          Nördlich von Trollhättan siehts für eine Fernverbindung schon nicht gut aus. Meist 120-160, länger Abschnitts aber nur 80-90, einzelne Kurven nur 60. Und wie gesagt 3,5 – 4 Stunden Fahrzeit für 260 km Luftlinie. Zum Vergleich: Die 260 km Luftlinie zwischen Berlin und Hamburg sind in 1 Stunde 40 Minuten zu machen.

          1. Ja und Björn Höcke hasst ja auch keine Ausländer, wir sind nur zu blöd zu verstehen was er mit seinen Worten wirklich meint ;P

            Generell finde ich den Vorschlag auch nicht schlecht, sogar sinnvoll, bloß die Beschreibung ist irreführend.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen