Nahverkehrskonzept Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen Vluyn, Rheinberg, Xanten

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Hier möchte ich das gesamte Schienenkonzept Moers/Kamp-Lintfort/Neukirchen-Vluyn übersichtlich in einem Vorschlag darstellen. Bei dem Konzept handelt sich um ein „Basiskonzept“, dass gewiss noch erweiterbar ist. Ich möchte zunächst klarstellen, dass:

  • die Reaktivierung der Niederrheinbahn Moers – Kamp-Lintfort längst beschlossene Sache ist, auch wenn die Umsetzung rechtzeitig zur LAGA 2020 zeitlich knapp wird
  • ich den Streckenverlauf Moers – Kamp-Lintfort hier so eingezeichnet habe, wie er geplant wird…ich hätte mir ggf. eine andere Streckenführung und bessere Anbindung Repelens und Rheinkamps gewünscht
  • die Idee zur Bahnanbindung Kamp-Lintforts und Neukirchen-Vluyns bereits hier eingebracht wurde. Die Idee einer Reaktivierung der Bahnstrecke Moers – Neukirchen-Vluyn ist sicherlich Jahre alt, verläuft die Trasse doch quer durch beide Ortschaften Neukirchen und Vluyn. Bei dem bereits eingebrachten Vorschlag fehlt mir der Einbezug in das Liniennetz bzw. die fehlende Verlängerung nach Essen, die ich für wichtig halte. Ansonsten gibt es kleinere Unterschiede im Hinblick auf die Haltepunkte.
  • damit Bahnen überhaupt von Neukirchen-Vluyn nach Duisburg durchfahren können, müssen erhebliche Umbaumaßnahmen in der Nähe vom  Bf. Moers geleistet werden. Tramfreund94 hat hierzu einige Vorschläge eingebracht.

S3 Kamp-Lintfort oder Neukirchen-Vluyn (Flügelung) – Moers – Duisburg – Mülheim – Essen – Hattingen

Taktfrequenz täglich alle 30 Minuten; Flügelung in Moers

Der aktuelle Abschnitt der S3 zwischen Mülheim und Oberhausen wird dann durch die RE-Linie (Bocholt – ) Wesel – Oberhausen – Mülheim – Essen – Hagen – Siegen; Link siehe hier

So manch einer möchte mit der RE-Linie Siegen – Hagen – Essen von Essen nach Moers. Ich hingegen würde die Strecken tauschen. Denn eine Verlängerung der S3 von Oberhausen nach Wesel oder gar nach Bocholt wäre zwar möglich – dann wäre aber die Strecke Bocholt – Wesel – Oberhausen – Essen für eine S-Bahn unüblich lang.

Neue Haltepunkte: Moers-Schwafheim, Moers-Asberg: hier habe ich gesehen, dass Tramfreund94 auch hierfür schon Vorschläge zur Lage der Haltepunkte eingebracht hat. Die Lage seines HP Asbergs gefällt mir jedoch nicht, insb. gelangen Fußgänger – auch abends – nur durch einen langen Fußgängertunnel in den westlichen Teil Asbergs.

Die S3 hält aus Beschleunigungsgründen nicht in Mülheim (Ruhr) West, Duisburg-Hochfeld und Duisburg-Rheinhausen Ost. Wie man schon auf der Karte sieht, handelt es sich bei der S3 zwischen Rheinhausen und Essen um einen „S-Bahn-Express“. Die A40 ist der Konkurrent, wenn es um Fahrgäste geht.

RB 31 = RE 31 Düsseldorf – Uerdingen – Moers – Rheinberg – Xanten 

Taktfrequenz alle 60 Minuten; in der HVZ alle 30 Minuten zwischen Rheinberg und Düsseldorf

Zudem neuer Haltepunkt in Rheinberg Nordwest (zwischen Wohngebiet und Messe Niederrhein)

Anschluss beider Linien untereinander

Aufenthalt beider Linien am Bahnhof Moers für die Dauer der Flügelung der S3. Dadurch direkter Anschluss Xanten-Duisburg und Kamp-Lintfort / Neukirchen-Vluyn nach Düsseldorf, zumindest alle 60 Minuten

 

 

 

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

2 Kommentare zu “Nahverkehrskonzept Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen Vluyn, Rheinberg, Xanten

  1. Das Konzept ist sehr gut gemacht. Wenn man Mal drüber nachdenkt ist der Haltepunkt beim bahnhof Nord auch sehr wichtig da gesetzt, da nur 3-5 Minuten Laufweg von dort der Campus Moers entstehen soll. Wenn da 3 Berufskollegs auf einen Punk treffen, kommen da schon viele Menschen zusammen. Ob das mit dem bahnen splitten allerdings so gut in die Tat umsetzbar ist bin ich mir nicht so sicher. Gerade wenn die Bahnen aus Kali und neukirchen vluyn kommend aufeinander treffen kann ich mir gut vorstellen dass das nicht so unbedingt klappt

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen