Leipzig: NBS Lindenau – Burghausen

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Eine neue Straßenbahntrasse auf und entlang der Merseburger Str. von der Geoerg-Schwarz-Str. bis zur Miltitzer Str. in Burghausen.

Die Trasse bietet 7 neue Straßenbahnhaltestellen welche Lindenau, Rückmarsdorf und Burghausen besser an das Netzt anbinden. Zudem werden die Industriegebiete am Löwencenter und der Schomburgkstr. gut angebunden.

Auch eine mögliche Haltestelle auf der Merseburger Brücke an einem eventuellen S-Bahnhof Merseburger Str. wäre denkbar, wodurch eine schnelle Verbindung in Richtung Grünau, Plagwitz, Möckern, Gohlis, Leutzsch und das Stadtzentrum geschaffen wäre.

 

Ein Linienvorschlag wäre z. B.

Burghausen – Hauptbahnhof – Augustusplatz – Ostplatz – Technisches Rathaus – Stötteritz

Zudem könnte die Linie 130 auf Burghausen – Markranstädt gekürzt werden, da alle weiteren Haltestelle ja bedient werden.

Linie 131 könnte ab Burghausen nur noch an der Schomburgkstr. und dem S-Bf. Merseburger Str. halten und so einen Fahrzeitgewinn von etwa 5-6 Minuten erhalten.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

2 Kommentare zu “Leipzig: NBS Lindenau – Burghausen

  1. Ich habe dir im Titel mal ergänzt, dass es hier um Leipzig geht. Bitte mach das in Zukunft selbstständig, damit wir sofort erkennen können, um welchen Ort es geht.

    Zum Vorschlag: Ich weiß nicht so recht. Die Strecke ist von viel Industrie geprägt, was bedeuten würde, dass die Bahnen nur in der HVZ voll werden. Der S-Bahnhof an der Merseburger Straße wäre sehr dicht zwischen den bestehenden S-Bahnhöfen. Außerdem würde ich empfehlen den Halt Rückmannsdorf, Zum Bahnhof exakt vor die Einmündung in die gleichnamige Straße zu legen.

  2. Ich bin viele Jahr genau diesen Abschnitt der Linie 130/131 gefahren und hatte es selten schwer einen Sitzplatz  im Bus zu bekommen. Der Takt beider Linien kombiniert lag bei 30min, was für die Siedlungsdichte an der Trasse ausreichend ist. Hinzu kommt, dass die in jeder Richtung einspurige Bundesstraße zu Stoßzeiten/HVZ meist jetzt schon überlastet ist, so dass nur eine separate Trassenführung in Frage kommen sollte.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen