Neubaustrecke Feldmoching – Freising

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Hier habe ich mir unter Anderem Gedanken gemacht, wie man die S1 führen kann, damit Sie zwischen Laim und Feldmoching nicht mehr die Gleise der Fernbahn mitbenutzen muss. Um auf dem gesamten Weg bis Freising Fern und S Bahn zu trennen würde ich eine Neubaustrecke entlang der A92 mit Anbindung zum Flughafen vorschlagen.

Über diese Strecke könnte dann auch ein Flughafenexpress verkehren der entweder vom oberen Teil des Hbf abfährt oder über die 2. Stammstrecke verkehrt. Durch den Wegfall der S1 ließe sich die Strecke auch auf 200 km/h ausbauen, so dass mindestens die gleichen Fahrzeiten wie über die Trasse der S8 erreicht werden. Vielleicht nicht die berühmten 10 Minuten aber mehr als 20 sollten es auch nicht sein.

Die zwei kleinen Verbindungskurven am Nordring sind für den Güterverkehr, da auf der bestehenden Trasse die S1 fahren soll.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

5 Kommentare zu “Neubaustrecke Feldmoching – Freising

  1. Soll die Fernbahn oder die S1 über die NBS verkehren? Ich hoffe mal erstere, die Schleißheims und Eching/Neufahrn wollen ihre S-Bahn in die Innenstadt vermutlich nicht verlieren.

    Ansonsten ist das aber gar nicht blöd, wurde ja auch schon von anderer Stelle gefordert. Der viergleise Ausbau der Bestandstrecke ist bekanntlich problematisch, und so bekäme man Beschleunigung und Entmischung in einem. In einigen Jahren soll auf der Strecke nach Landshut ja auch wieder „echter“ Fernverkehr stattfinden. Der Flughafen-Express via Feldmoching ist eine interessante Alternative, da wohl noch Jahrzehnte vergehen werden, bis die S8-Trasse  vollständig viergleisig ist.

    Den nördlichsten Abschnitt A9-Kreuz München Nord bis Freising würde ich aber nochmal überprüfen. Wenn eine viergleisige Ortsdurchfahrt in Pulling ginge, kann man sich die Trasse sparen und bei Neufahrn mit einer Kurve nach Norden auf den Bestand wechseln.

    1. Die S1 bleibt natürlich auf der alten Strecke, die sie dann exklusiv für sich hat. Fern und Regionalverkehr werden dann auf die NBS verlegt.

      Beim Flughafenexpress sollte auch noch bedacht werden, dass er sich bei einer Führung via Feldmoching auch viel besser in den bestehenden Verkehr einfügt. Bei einer Führung via S8 Trasse hätte man wieder das Problem von schnellen und langsamen Zügen auf der gleichen Strecke wie jetzt bei der S1.

      Das mit der viergleisigen Ortsdurchfahrt in Pulling hab ich jetzt nicht ganz verstanden. Wo soll der Vorteil darin liegen nicht haltende Züge aufwendig durch einen Ort fahren zu lassen als außer herum?

      1. Zwischen dem Autobahnkreuz (also dem Abzweig zum Flughafen) und Freising wäre, falls eine viergleisige Durchfahrt von Pulling möglich ist, ein Ausbau der Altstrecke gegenüber der NBS vorzuziehen. Da geht es um Flächenverbrauch – besser alte Korridore ausbauen, als neue Schneisen zu schlagen.

        1. Wollte etwas Rücksicht auf die Nimbys nehmen. Aber eigentlich hast du recht.

          Aber kann es sein, dass gerade schon ein Ausbau in der Richtung stattfindet. Wenn man sich bei Google Earth Bilder vom Bau der Neufahrner Gegenkurve anschaut sieht es fast so aus.

  2. Diese Strecke halte ich für nicht so sinnvoll. Die Bestandsstrecke könnte man auch ausbauen. Außerhalb der Besiedlung wäre das einfach möglich. Ein dreigleisiger Ausbau Freising-Neufahrn ist nicht aufwendig. In München könnte man auch zwei zusätzliche Gleise verlegen (bis auf Fasanerie). 20min für einen Flughafenexpress wäre nicht so schwer zu erreichen, heute ist der ALEX/RE in 23min vom Münchener Hbf. in Freising, was eine ähnliche Entfernung wie zum Flughafen ist. Die Neubaustrecke wäre verdammt teuer und unmittelbar parallel zur alten Strecke.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen