Neue Stadtbahn von Chemnitz bis Zwickau über Lichtenstein

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Die neue Stadtbahn würde vom Chemnitzer Hauptbahnhof über Schönau, Mittelbach, Oberlungwitz, Lichtenstein und Mülsen nach Zwickau HBH fahren. Ohne zu sehr Parallel der Eisenbahnstrecke. So gäbe es eine Direktverbindung von Chemnitz auch nach Lichtenstein.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

4 Kommentare zu “Neue Stadtbahn von Chemnitz bis Zwickau über Lichtenstein

  1. Leider wurde bei diesem Vorschlag überhaupt keine Rücksicht auf die Höhenentwicklung genommen. An zahlreichen Stellen befinden sich Steigungen, die nicht zu bewältigen wären, teilwesie leider sogar völlig unnötig.

    Schade, aber Vorschläge, die gar nicht umsetzbar wären, lohnen eigentlich keine Diskussion. Ich halte das für einen Löschkandidaten.

    (Klicke hier)

  2. Ich finde die Linie ehrlich gesagt quatsch. Sie bedient alle Haltestellen der schon vorhandenen RegioBus-Linie (auch die die nur 4-5 Häuser bedienen). Der Autor hat keine Überlegung wie man die Spurweitenunterschiede realisieren will.
    Gibt es denn überhaupt Überlegungen wie lange die Bahn brauchen soll wenn sie an jeder Milchkanne hält (mein Überschlag geht von ca. 2,5h aus). Auf der Strecke Chemnitz – Zwickau gibt es einen RE und RB der wahrscheinlich 5 mal schneller ist.

    Mit der Thematik der Anbindung für Oberlungwitz habe ich selbst einen besseren und realistischeren Vorschlag erarbeitet(hier)

    Lichtenstein kann man über die Verlängerung der (geplanten) Verlängerung der C11 nach Oelsnitz (heute bis Stollberg/Erz) viel besser realisieren.

    Mülsen könnte man mit einer Tram-Train Linie nach Zwickau anbinden (wenn man denn überhaupt eine Bahnverbindung machen muss, eine Buslinie aller 30 Minuten würde denke ich auch ausreichen).

     

    Ich glaube auch nicht das für die Linie gesamt viel Fahrgastpotenzial vorhanden wäre, da wären Anschlüsse an die nächsten Bahnhöfe sinnvoller.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen