Potsdam – Umbau/Sanierung Endstelle Fontanestraße

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Ich habe mich gefragt, wie man den Babelsberg-Ast der Straßenbahn in Potsdam ein bisschen attraktiver machen kann.

Diese Ideen habe ich in der Skizze dargestellt und werde sie im folgen noch einzeln ausführen.

Unbequeme Situation an der Haltestelle Fontanestraße

Zurzeit ist die Umsteigesituation an der Hst. Fontanestraße zwischen Tram und Bus sehr unübersichtlich! In beiden Richtungen muss mindestens einmal die Straße bzw. die Gleisanlagen gequert werden. Mit dem Umbau entfällt diese Haltestelle und wird bedarfsgerecht durch zwei neue Haltestellen ersetzt.

Richtungsverkehr wird umgekehrt

Um diese Haltestellen barrierefrei und ohne größere Umbaumaßnahmen einrichten zu können, wird die Fahrtrichtung auf den Gleisen durch den Einbau einer Gleiskreuzung einfach umgekehrt. Weil die Gleise heute schon gut 8 bis 10 Meter auseinanderliegen, ist der Einbau von Mittelbahnsteigen die einfachste Lösung, und da Potsdam über Einrichtungsfahrzeuge verfügt, auch die einzig sinnvolle. Vorbilder hierfür sind die Neubaustrecken in Wien und Kassel sowie eine sich in Planung befindliche Strecke nach Braunschweig/Volkmarode.

Neue Haltestelle Uhlandstraße

Zwischen den Einmündungen Uhlandstraße und Reuterstraße kann somit ein neuer Mittelbahnsteig plus zusätzliche Haltestelle realisiert werden. Dieser erschließt die beiden Straßenzüge besser und füllt somit eine Netzlücke, da bisher die Bewohner in diesem Bereich weite Fußwege zur nächsten Haltestelle auf sich nehmen mussten.
Dennoch wäre es auch denkbar, für’s erste auf diese Haltestelle zu verzichten und sie bei Bedarf nachzubauen. Ich würde sie aber empfehlen.

Verknüpfungspunkt Fontanestraße

Die ehemalige Haltestelle Fontanestraße wird neu errichtet, diesmal tatsächlich in Höhe der Fontanestraße. Dafür werden 2 Bahnsteige an den bisherigen Betriebsgleisen errichtet, das südliche Gleis muss ein wenig nach außen verlegt werden. Das nördliche Gleis wird asphaltiert und zur Straße abmarkiert. Das bringt immense Vorteile mit sich:

  1. Die Wege zur Fontanestraße und zu anliegenden Querstraßen verkürzen sich spürbar.
  2. Der Einzugsbereich der Straßenbahn wird um Rund 220 Meter erweitert, ohne eine Streckenverlängerung vorzunehmen. Schüler der Griebnitzsee-Grundschule und Marienschule haben kürzere Fußwege, auch eine Kita und betreutes Wohnen sind in direkter Reichweite.
  3. Die Wartezeit auf die Straßenbahn in der Kälte oder schlecht vor Regen geschützten Wartehäuschen entfällt, da direkt in die wartende Straßenbahn eingestiegen werden kann.
  4. Die Wege zum Bus 694 verkürzen sich von Stadteinwärts durchschnittlich 50 auf durchschnittlich 30 Meter, Stadtauswärts durchschnittlich 50 Meter auf ein bahnsteiggleiches oder -ähnliches Umsteigen.
  5. Durch die Verlegung des Umstiegs hinter die Einmündung Fontanestraße kann die Linie 694 ab dann über Fontanestraße, Domstraße, Scheffelstraße, Behringstraße, Goetheplatz, Plantagenstraße und weiter wie gehabt verkehren, und den Stadtteil Babelsberg Nord besser erschließen. Auch die Anbindung zur Straßenbahn wird verbessert, der bestehende Parallelverkehr reduziert.

Umweltmaßnahmen

In den Baubestand muss nur minimal eingegriffen werden. Wenige Bäume im Bereich der Endhaltestelle sind für die Errichtung der neuen Bahnsteige betroffen. Als Ausgleich könnte in der Mitte der beiden Gleise eine Baumallee gepflanzt werden. Außerdem wäre der Einbau von Rasengleisen empfehlenswert, gerne auch in Tieflage, da Lärmschutz an dieser Stelle nicht die höchste Priorität hat.

Kostenschätzung

Für den Umbau/die Sanierung auf diesen Stand wären Mehrkosten von ca. 600.000 Euro einzuplanen, welche den Bau von 2 Haltestellen, einer Gleiskreuzung und den Abriss der Bestandshaltestelle umfassen.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

5 Kommentare zu “Potsdam – Umbau/Sanierung Endstelle Fontanestraße

    1. Nicht zwingend. Ich würde es nämlich bevorzugen, die Wendeschleife beizubehalten und die Trasse eingleisig am schützenswerten Waldstück vorbeizuführen. Spätestens am Sportplatz 74 würde es eh nicht anders gehen.
      Danke für dein Feedback. Bei Fragen gerne kommentieren…

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen