RB Kamp-Lintfort/Neukirchen-Vluyn-Duisburg

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

in Arbeit

Als Alternative oder Ergänzung zu den Straßenbahnlinien nach Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

6 Kommentare zu “RB Kamp-Lintfort/Neukirchen-Vluyn-Duisburg

  1. Nicht schlecht der Vorschlag und ich halte ihn auch für sehr sinnvoll, weil erstens die RB31-kurz (Moers – Duisburg) in Moers so lange herumsteht, dass sie prima noch Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn erreichen könnte, welche ja beide zu den wirklich größeren Orten im Kreis Wesel zählen und daher auch gut einen SPNV-Anschluss vertragen. Insbesondere Kamp-Lintfort wegen der Hochschule Rhein-Waal, welche auch nahe dem Endbahnhof läge.

    Ein paar Fragen/Einwände hätte ich allerding

    Als Betriebskonzept schreibst du Halbstundentakt Flügelung in Moers. Die heute RB31 verkehrt alle 30 Minuten zwischen Duisburg und Moers und einmal die Stunde von Moers weiter nach Xanten. Wenn du die in Moers endende RB31 nach Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn verlängerst, würde dies einen Stundentakt auf beiden Strecken bedeuten. Deswegen möchte ich noch einmal genauer wissen, wie du die Strecken befahren willst. Was sich aufgrund des Hochschulstandortes Kamp-Lintfort gut anbietet, wäre eine Flügelung beider stündlichen Züge in Moers, wobei die Zugteile des einen stündlichen Zuges nach Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn und die Zugteile des anderen stündlichen Zuges nach Kamp-Lintfort und Xanten verkehren.
    In Kamp-Lintfort möchtest du anscheinend das vorhandene Gleis begradigen und die Ringstraße fast senkrecht erreichen. Wäre es nicht besser das vorhandene Gleis, nachdem es den Gleisbogen vollendet hat, parallel zur Ringstraße bishin zur Friedrichstraße zu verlängern? Vgl Google Maps. Weil Kamp-Lintfort sowieso Endbahnhof ist, könntest du dort wunderbar einen Kombibahnsteig mit der Ringstraße anlegen, wodurch mittels Busführung aller Linien über die Ringstraße auch der Umsteigepunkt zwischen SPNV und ÖSPV sehr bequem neu geschaffen würde. Wenn du das so meintest, könntest du das bitte entsprechend genauer einzeichnen.
    Warum der Halt am Südende der Zeche Friedrich Heinrich? Dort befindet sich nämlich nicht mehr die Hochschule Rhein-Waal, sondern nur noch das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein. Die Hochschule Rhein-Waal ist in die Innenstadt Kamp-Lintforts an die Ringstraße umgezogen.
    Warum in Moers ein Extrahalt an der Baerler Straße? Dieser läge viel zu nah am Bahnhof Moers. Zum Thema Bahnhof Moers möchte ich übrigens gerne mal auf meinen Vorschlag Umbau Bahnhof Moers hinweisen, welcher im Gegensatz zu deinem Vorschlag die Fragen klärt, wie die RB31 betrieblich von der Strecke Rheinhausen-Xanten auf die Strecke Moers-Neukirchen-Vluyn gelangen kann. Derzeit geht dies nämlich nur über eine Sägefahrt durch den Kreisbahnhof.
    Zum Halt an der Rheinberger Straße an der Strecke nach Neukirchen-Vluyn wollte ich fragen, warum deiner meinung nach nicht der frühere Bahnhof Moers Nord an der Repelner Straße reaktiviert werden könnte. Immerhin lag dieser näher an der Altstadt von Moers. Den Halt für Hülsdonk am Jostenhof anstelle des alten Bahnhofs am Hülsdonker Busch finde ich aber gut.
    Was die Stationen in Neukirchen-Vluyn betrifft so kann ich auch mein Lob aussprechen. Der vorgeschlagene Halt Neukirchen an der Hans-Böckler-Straße liegt viel näher am Neukirchener Rathaus und lässt sich auch besser im Busnetz ansteuern als der alte Bahnhof Neukirchen an der Krefelder Straße. Ich würde das Zeichen für den Haltepunkt dann aber auch noch etwas näher an die Hans-Böckler-Straße legen. Ebenso würde ich den Endpunkt in Vluyn auch näher an den Vluyner Südring zeichnen, weil die Bahnstrecke im betriebenen Zustand wahrscheinlich am Bahnübergang Vluyner Südring enden wird. Weil die Bushaltestelle Vluyner Südring ein Knotenpunkt ist, ergeben sich auch zahlreiche Umsteigebeziehungen. Falls Eingleisigkeit am Bahnhof Vluyn, dann bitte den Bahnsteig nach Norden.
    Was mich allerdings noch interessieren würde, wären die Ambitionen für den dritten SPNV-Halt in Neukirchen-Vluyn, welcher sich an der Niederrheinallee befindet, zumal der sich auch schwer benennen würde. Was soll der Halt an der Niederrheinallee erschließen?
    Namen für die Bahnstationen in Neukirchen-Vluyn von West nach Ost:

    Neukirchen-Vluyn-Vluyn oder einfach Vluyn
    Neukirchen-Vluyn-Dicksche Heide
    Neukirchen-Vluyn-Neukirchen oder einfach Neukirchen

    Darüber hinaus möchte ich gerne einmal darauf hinweisen, dass die gesamte RB31 elektrifiziert wird und dass die S1 ab 2019 zwischen Duisburg und Dortmund im 30-Minuten-Takt (zwischen Essen und Dortmund wird dieser auf einen 15-Minuten-Takt verdichtet) und zwischen Duisburg und Solingen jedoch im 20-Minuten-Takt verkehrt. Deswegen würde es sich anbieten, die S1 sauber in zwei S-Bahn-Linien Duisburg-Dortmund und Duisburg-Solingen zu trennen und die S1 Duisburg-Dortmund von Duisburg über den Linienweg der RB31 nach Moers, Xanten und auch Neukirchen-Vluyn und Kamp-Lintfort zu verlängern. Die notwendigen Doppeltraktionen besitzt die S1 ja bereits.

    1. Erstmal vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Die Beschreibung muss ich wohl nochmal ausführlicher erstellen, wenn ich die Zeit dazu finde. Ich habe erstmal kurz die Zeichnung etwas überarbeitet.

      Der Halt am Südende der Zeche Friedrich ist vor allem für die Wohn- und Gewerbegebiete westlich der Strecke. Die dichte Bebauung weist dort auf jeden Fall auf Fahrgastpotenzial hin. Den Halt in Moers-Meerbeck habe ich nach Norden verschoben. Eine Gleisverbindung zur Strecke nach Neukirchen-Vluyn dürfte nicht so schwer sein. Auch den Halt der Altstadt habe ich nach Westen verschoben. Die Zeichen sollen nur ungefähr die Lage angeben. Bahnsteige haben auch eine gewisse Länge. Der mittlere Halt soll die Wohngebiete in der Nähe erschließen, die zwischen den Ortskernen Neukirchen bzw. Vluyn liegen. Über Namen habe ich mir noch nicht Gedanken gemacht. Da wird man aber welche finden.

      Eine Elektrifizierung und Bedienung durch die S-Bahn ist eine gute Idee. Man könnte die RB Xanten-Duisburg zu einem RE beschleunigen nur mit Halt in Moers (Hbf.). Zudem könnte ich mir noch eine RB Moers-Krefeld-Mönchengladbach vorstellen.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen