RB: Zwickau – Bad Schlema – Schneeberg – Zschorlau

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Schneeberg war bestimmt in den Vorschlägen schon mal vorgekommen. Sicher gab es bestimmt einen Grund warum die Strecke nach Schneeberg eingestellt wurde. Warum auch immer, das weiß ich nicht. Aber ich denke auch das die 13.890 Einwohner Stadt sicher wieder einen Bahnanschluß gebrauchen könnte. Da wahrscheinlich auch die Einwohnerzahl in den Jahren steigen würde. Sowie auch neue Siedlungen, das die Stadt immer mehr zu einem Ballungsgebiet wird. Daher dachte ich das es vielleicht günstig wäre die ehemalige Bahnstrecke nach Schneeberg wieder zu reaktivieren. Die Linie würde auch den Kurort Bad Schlema (4.777 EW) Sowie Zschorlau (5.284 EW) verbinden. Um dies vom Zwickauer HBH gut zu verbinden.

Die neue RB würde ab Zwickau HBH aller Stunde die bestehende Strecke bis Bad Schlema befahren. Dann geht’s die ehemalige Bahnschrecke über Bad Schlema nach Schneeberg. Von dort würde sie dann über Neustädtel nach Zschorlau fahren. Dieses Stück ab Schneeberg, bin ich mir nicht so sicher ob es gut gezeichnet wurde, weil sie ziemlich durch die Stadt geht und der alte Bahndamm nicht mehr zu erkennen ist. Drum könnte es sein, das es nicht hinhauen würde. Sie würde eingleisig fahren, denn ich denke ein zweigleisiger Ausbau wäre für dort zu eng. An machen Bahnhöfen, wie Zschorlau, Schneeberg-Zentrum und Bad Schlema-Kurpark wäre ein zweigleisiger Ausbau nur am Bahnhof notwendig.

Der Linienverlauf der neuen RB

ZWICKAU HBH – Wilkau Haßlau – Hartenstein – Bad Schlema – Scneeberg – ZSCHORLAU

Metadaten zu diesem Vorschlag

"; var date_for_geojson = "1. Juni 2020"; var website_for_geojson = "https://extern.linieplus.de"; var category_for_geojson = "Regionalverkehr"; var license_link_for_geojson = "https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/de/";

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

2 Kommentare zu “RB: Zwickau – Bad Schlema – Schneeberg – Zschorlau

  1. Als Straßenbahn könnte man in und um Schneeberg vielleicht manches machen, aber so geht es nicht. Die Kurven sind zu eng, die Steigungen, zumindest in Neustädtel, zu stark und in Neustädtel ist auch gar kein Platz für deise Trasse. Es geht doch nicht, dass man sich einfach auf der Karte zwischen den eingezeichneten Häusern hindurch wurschtelt. Das sind bebaute Privatgrundstücke!

    Die Idee einer Bahnlinie nach Zschorlau finde ich ja gut, aber so geht es nicht. Insbesondere die gebirgige Lage macht das sehr schwierig.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen