Reaktivierung/Neubau Königs Wusterhausen – Mittenwalde – Zossen

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Die Strecke von Königs Wusterhausen (KW) über Mittenwalde nach Zossen ist seit den 1970er Jahren eingestellt. Mit diesem Vorschlag soll sie wiederbelebt werden. Dabei wird zum Großteil die ehemalige Trassenlage genutzt, vom Schöneicher Plan bis Gallun werden die Gleise der Draisinenbahn befahren (die somit ersetzt werden wird).

Es gibt drei Änderungen gegenüber der stillgelegten Strecke, die allesamt die Akzeptanz durch die Bevölkerung vergrößern sollen:

Erstens und zweitens sind die neuen Haltepunkte KW-Europaschule und Dabendorf Ost, insbesondere KW wird dadurch besser erschlossen. Drittens ist eine nach Süden verschobene Streckenführung zwischen Mittenwalde und Schenkendorf. Dadurch wird zum einen Krummensee deutlich besser angebunden, zum anderen erhält jedoch auch Gallun einen (zugegebenermaßen etwas abgelegenen) Halt.

Die Streckenneubauten können komplett eingleisig erfolgen, die Ausweiche wird sich in Mittenwalde befinden (die dort heute schon ist). Die Linie kann ggf. auf die Regionalbahn nach Frankfurt/Oder durchgebunden werden. Als Fahrzeuge böten sich zum einen die dort eingesetzten RegioShuttle (RS1) an, zum anderen ließen sich solche RBs aber auch sehr gut mit wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen bedienen.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

4 Kommentare zu “Reaktivierung/Neubau Königs Wusterhausen – Mittenwalde – Zossen

  1. Prinzipiell gefällt mir diese Idee gut. Einzig die Neutrassierung zwischen Krummensee und Mittenwalde halte ich für keine gute Idee, weil das eine Reaktivierung wesentlich teurer machen würde. Auf der alten Trasse ist das Gleis noch durchgehend vorhanden, für die neue Route müsste man erstmal die Grundstücke erwerben und eine Trasse herstellen. Das alles nur, um an Krummensee, das auch an die alte Trasse heran reicht, sowie an Gallun ein paar hundert Meter näher heran zu fahren? Nach Gallun könnte man zudem ebenfalls die vorhandene Trasse nach Motzen und Töpchin nutzen.

    Wie wäre es wenn deine Linie über die alte Trasse führe, vor dem Gleisdreieck östlich Mittenwaldes geflügelt würde und sowohl nach Zossen, als auch nach Motzen und Töpchin fahren würde?

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen