Regionalstadtbahn von Halver nach Lüdenscheid über Straße und Eisenbahngleise

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Eine Regionalstadtbahn von Halver nach Lüdenscheid über Straße und Eisenbahngleise

Es wäre eine gute Nachnutzung für die Schleifkottenbahn:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schleifkottenbahn

Ich habe auch eine Petition zur Erhalt der Schleifkottenbahn ins Leben gerufen:
https://www.openpetition.de/petition/online/petition-fuer-den-erhalt-der-schleifkottenbahn-in-halver-fuer-den-personenverkehr

Der Takt sollte je nach Verkehrszeit varriieren, evtl. wäre ein 20- oder 30-Minuten Takt in der HVZ machbar. Bei noch größerer Nutzung evtl. sogar ein 10- oder 15-Minuten Takt, zumindest auf dem Lüdenscheider Stadtgebiet, zwischen Ahelle und Bräucken.

Dazu müsste es aber genügend Zwischenhaltestellen auf der Strecke geben. Bisher gibt es leider zu wenig Haltepunkte auf der Strecke. Die genannten Haltepunkte sind erstmal nur Ideen, um das Projekt besser darstellen zu können. Die Gleise der Eisenbahn liegen bereits zwischen Halver Bahnhof und Lüdenscheid Bahnhof.

Eine Stadtbahn mit mehreren Haltepunkten war sogar damals schon einmal zwischen der Hagener Innenstadt und der Lüdenscheider Innenstadt (sogar bis zum Haltepunkt Bräucken) geplant gewesen. Leider wurden die Planungen im Jahr 2000 trotz des hohen verkehrlichen Nutzens eingestellt. Das Konzept nannte sich „Regionalstadtbahn Hagen“.

Und auch die Tunnelstation unter dem Kreishaus ist ca. vor 10 Jahren schon geplant worden, aber leider noch nicht umgesetzt worden, da sich die Politik erstmal auf den Umbau des Lüdenscheider Bahnhofs konzentrieren wollte.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

6 Kommentare zu “Regionalstadtbahn von Halver nach Lüdenscheid über Straße und Eisenbahngleise

  1. Eine schöne Idee für die Wiederbelebung einer alten Bahntrasse, verknüpft mit neuen Innenstadtstrecken an beiden Enden. Tatsächlich haben die vielen Streckenstilllegungen ja ein riesiges Bahn-Loch ins Bergische Land gerissen. Da kann man sicherlich noch an anderen Stellen über Reaktivierungen nachdenken. Ein Detail: Ich glaube, in der Lüdenscheider Innenstadt ist die eingezeichnete Haltestellenfolge etwas zu dicht.

    Der Lückenschluss zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid steht kurz bevor, oder? Das ist ja auch schon mal ein wichtiger Schritt.

    Übrigens: Wir freuen uns über die ersten Beiträge aus Nordrhein-Westfalen. Auch hier besteht anscheinend Bedarf für etwas wie Linie Fünf.

    1. Es ist traurig, dass soviele Strecken im Oberbergischen Land stillgelegt worden sind.

      Das hat die ganze Region um ca. 100 Jahre zurückgeworfen.

      Hagen, Remscheid, Solingen und Wuppertal hatten auch große Straßenbahnnetze, die von einem Tag auf den anderen plötzlich weg waren. Und heute droht dadurch in vielen Städten der absolute Verkehrsinfarkt. Ich hoffe es findet noch einmal ein Umdenken in der Politik zu mehr ÖPNV hin statt. NRW ist bisher leider fast nur ein Autoland, obwohl es zig Millionen Menschen gibt, die jeden Tag den ÖPNV hier benutzen.

  2. Vielen Dank für das Lob. 🙂

    Ich habe die Idee schon viele Jahre, weil es solche Projekte ja auch in vielen anderen Städten gibt, wie Heilbronn, Saarbrücken oder auch Karlsruhe.

    Die Schleifkottenbahn soll leider auch noch abgebaut werden. Deswegen habe ich auch schon eine Petition dafür ins Leben gerufen: https://www.openpetition.de/petition/online/petition-fuer-den-erhalt-der-schleifkottenbahn-in-halver-fuer-den-personenverkehr

    Und evtl. wäre eine Straßenbahn eine gute Nutzung für die Strecke, da relativ viele Halte auch die Qualität der Strecke steigern würden.

    Ja in der Lüdenscheider Innenstadt ist es etwas eng von den Haltestellen her geplant. Da müsste ich nochmal überlegen, wo ich welche am Besten weglasse.

    Zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid, das ist so eine Sache. Eigentlich sollte die 2015 in Betrieb gehen. Dann hieß es 2016 und jetzt man bei 2017-2018. Ein Trauerspiel das Ganze. Die Strecke ist komplett umgebaut worden. Es fehlen nur noch 2-3 Bahnübergänge und daran scheitert momentan das Ganze. Die Gleise auf der Strecke sind nigelnagelneu. Bestimmt eine der neuesten Strecken in ganz Deutschland.

    Gerne. 🙂 Ich würde mich sehr freuen, wenn es so etwas wie Linie Fünf in NRW geben könnte. Hier gibt es großen Bedarf für neue ÖPNV-Projekte aller Art. Und viele Leute haben auch gute Ideen zur Verwirklichung. Es wäre schön, wenn man diese Ideen unter so etwas wie Linie Fünf bündeln könnte.

    1. Hallo,

      würde ich gerne machen. Nur die Herscheider Landstraße ist in dem Bereich oft zu…

      Oder über den Wefelshohl legen.

      Müsste man überlegen, wie man das löst…

      Oder wie würdest du das evtl. lösen?

      Gruß

      Stadtbahnfan1985

  3. Das ist leider wahr. Schlimm dort.

    Wefeshohl scheidet wegen zu großer Steigungen aus, denke ich. Möglich wäreein eigener Gleiskörper in der Mitte der Straße. Ich glaube das ist von der Breite gerade machbar.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen