RTW-Fortführung von Bad Soden nach Königstein (FFM)

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Eine Verlängerung des einen Linienzweigs der Regionaltangente West? Warum dies?

Meine Idee ist es, eine am Anfang straßenbahngebauten Abschnitt vom Bad

Sodener Bahnhof bis kurz vor Hubertushöhe zu bauen auf der Königsteiner Straße. Nach Hubertushöhe sollte die Straßenbahnstrecke zur Bahnstrecke werden und dann durch den Wald und die Felder nach Schneidhain kommen, wo die Bahn auf die Königsteiner Bahn träfe. Zusammen endeten sie demnach am Königsteiner Bahnhof.

 

Abschnitt I:

-Bad Soden Bahnhof bis Hubertushöhe;

Aktuellen Bahnsteig benutzen, danach durch eine kurve auf die Bahnhofstraße und dann sofortige Kurve auf die Königsteiner Straße. Steiles Zwischenstück, welches ein Problem darstellen könnte. Einfach gebaute Straßenbahnstation Neuenhain. Bei Sophienruhe Ausfädelung aus der Königsteiner Straße nach links in den Wald.

-Fakten;

  • Steiles, zweigleisiges Stück nach BOStrab
  • Zwei Haltestellen, eine EBO, die andere BOStrab

 

Abschnitt II:

-Hubertushöhe bis Königsteiner Bahnhof;

Durchquerung des Waldes und der Felder zweigleisig nach EBO, zu bauende Station Schneidhain Ost nach EBO als einfacher Haltepunkt, kurz darauf zusammenkommen der Bahn mit der dann zweispurigen, elektrifizierten Königsteiner Bahn, Einfädelung und Fahrt bis zur Endhaltestelle Königstein-Bahnhof

-Fakten;

  • Erstens eine zweigleisige Bahnstrecke nach EBO
  • Zweitens die Weiterführung auf der K-Bahn
  • Zwei Bahnhöfe, beide EBO, eine neu zu errichten und die andere mit einem Bahnsteig belegend

 

Vorteile:

  1.  Starke Kapazitätserweiterung und Entlastung der Buslinien 253, 803 und z. T. 811 sowie der Bahnlinie RB 12 (hoffentlich dann U oder S Bahn)
  2.  Bessere Verbindung der Stadtteile Bad Sodens untereinander und mit der Nachbarstadt Königstein, weitergehend zum Industriepark Höchst und Flughafen bis Neu Isenburg
  3.  Zum Umsteigen auf Bus und Bahn anregend mit mehr Verbindungen, optimal 30 Minuten Takt der RTW (vorgesehen), 30 Minuten Takt 253 und 803 und 15 (evtl. wenn U-Bahn auch 7,5) Minuten Takt RB 12 (heute)            Taktschema: Bad Soden Bf; :02=253 und  803, :17=RTW, :32=253 und 803, :47=RTW = ~15 Min                                                           Königstein Bf; :02=RTW, :05=RB 12, :17=253 und 803, :20=RB 12, :32=RTW, :35=RB 12, :47=253                                                           und 803, :50=RB 12

 

Nachteile:

  1.  Hohe Kosten wegen steilem Stück und Veränderung der Straßenverhältnisse in Abschnitt I
  2.  Nötige Abholzung und Durchschneidung des Waldes und der Felder
  3.  Zusätzliche Bahnen benötigt
  4.  Stärker Lärm

 

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

5 Kommentare zu “RTW-Fortführung von Bad Soden nach Königstein (FFM)

    1. Ich weiß, dass es so gut wie nicht möglich ist die Strecke so genau zu führen, jedoch fände ich so eine Verbindung in der Art gut. Um dies perfekt auszugestalten müsste man sich noch mal sehr genau alle Beschaffenheiten und etc. anschauen. Aber trotzdem stimmt dies natürlich. Wenn ich ein bisschen mehr Erfahrung hier bekommen habe, kann ich es noch mal überarbeiten. Übrigens finde ich diese Website sehr gut! Ist sehr gelungen.
      Danke für den Kommentar!

  1. Warum eigentlich nicht gleich als Straßenbahn direkt nach Königstein, ohne die Schleife im Norden? Es müßte ja nicht mal der Bahnhof in Königstein angefahren werden, da wohl kaum jemand dort umsteigen wollte, sondern gleich bis zur Stadtmitte

    1. Wäre auch möglich, jedoch müsste sie dann auf der B8 fahren, die im Moment enorm überfüllt ist und sicherlich eine starke Verspätungsgefahr birgt, außerdem hätte man weniger mögliche Passagiere und die Verbindung mit der K-Bahn wäre nicht gegeben. Sicherlich wäre es aber auch eine alternative Möglichkeit.

  2. Erstmal ein herzliches Willkommen auf unserer Seite!

    Also die Idee von Regiotramwagen auf der S3 halte ich für sehr abwegig. Da die Strecke bis Niederhöchstadt nur eingleisig ist, ist leider auch keine Kapazität mehr vorhanden, die 210m-lange S-Bahn-Dreifachtraktion braucht man allerdings in der HVZ hier schon. Die Idee einer Straßenbahn von Bad Soden nach Königstein hatte ich allerdings auch schon, allerdings als Fortführung dieses Vorschlags von mir. Was hältst du davon?

    Ich würde übrigens auf den doch sehr abenteuerlichen Schlenker nach Schneidhain verzichten und die Strecke direkt nach Königstein führen. Dort kann sie ja dann für ein kurzes Stück wieder auf der Straße führen. Du solltest dich dann aber wirklich auch mit den topografischen Gegebenheiten auseinandersetzen und auch Haltestellen einzeichnen.

    Auch wäre es gut, wenn du deine Beschreibung dahingehend verbessern könntest, dass sie sich auch für Laien ansprechend und flüssig lesen lässt. Danke!

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen