S-Bahn Mitteldeutschland 2030

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Dieser Vorschlag ist noch in Arbeit, aber der Autor wird ihn in Kürze fertigstellen.

Beschreibung des Vorschlags

Das ist mein Vorschlag für die Umgestaltung und Ausweitung der S-Bahn Mitteldeutschland:
S1 Wurzen – Gohlis – Halle-Trotha
S21 Zwickau Hbf – Leipzig/Halle-Flughafen – Halle/Saale Hbf
S22 Chemnitz Hbf – Leipzig/Halle-Flughafen – Halle/Saale Hbf
S31 Leisnig – Leutzsch – Miltitzer Allee
S32 Leisnig – Leutzsch – Naumburg/Saale Hbf
S4 Altenburg Hbf – Thekla – Elsterwerda
S5 Bernburg/Saale – Halle/Saale Hbf – Naumburg/Saale Hbf
S51 Bernburg/Saale – Halle/Saale Hbf – Leuna-Stadt
S55 Halle-Trotha – Halle/Saale Hbf – Weimar Hbf
S6 Borna – Neuschönefeld – Riesa
S71 Markkleeberg-Gaschwitz – Messe – Dessau Hbf
S72 Markkleeberg-Gaschwitz – Messe – Lu. Wittenberg Hbf
S77 Markkleeberg-Gaschwitz – Messe – Jüterbog
S81 Halle/Saale Hbf – Bitterfeld Hbf – Dessau Hbf
S82 Halle/Saale Hbf – Bitterfeld Hbf – Lu. Wittenberg Hbf
S88 S82 Halle/Saale Hbf – Bitterfeld Hbf – Bad Belzig
S9 Halle-Trotha – Delitzsch Ob. Bf. – Torgau
S10 Leipzig-Ostkreuz – (City-Tunnel) – Plagwitz – Zeitz
H1: Halle-Trotha – Hbf – Halle-Dölau / H2: Halle-Trotha – Hbf – Teutschenthal / H3: Halle-Trotha – Hbf – Lu. Eisleben

Besonders ist hierbei, dass die S6 eine neue Ausfahrt des City-Tunnels in Richtung Dresden nutzt.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

3 Kommentare zu “S-Bahn Mitteldeutschland 2030

  1. Arbeitest du noch an diesem Vorschlag? Einige Punkte fehlen ja noch, wenn man die Karte und die Beschreibung vergleicht.

    Warum enden die S31 und S32  in Leisnig, wenn wenig weiter östlich in Döbeln Anschlüsse nach Riesa und Chemnitz bestehen? Das macht relativ wenig Sinn.

    Die S22 über Glauchau zu führen ist, mit Blick auf den nun doch recht wahrscheinlichen Ausbau Chemnitz-Bad-Lausick-Leipzig, auch eher kontraproduktiv, da hier die Fahrtzeit im Vergleich zum direkten Weg zu lang sein wird. Da ist eine separate Verbindung Chemnitz-Glauchau-Zwickau deutlich zielführender. Mit einem Schwenk über Stötteritz würde man trotzdem zum Flughafen kommen.

    10 Linien durch den Citytunnel zu schicken ist auch optimistisch, wenn mindestens jede zweite davon mindestens alle 30 Minuten fahren soll – wovon ich mal ausgehe, da alles andere eine Verschlechterung zum Ist-Zustand darstellen würde. Da bleibt kaum Platz für Fahrplanreserven, sofern die mögliche Taktfolge im Tunnel nicht verdichtet wird.

    1. Der Vorschlag auf der Karte bleibt wahrscheinlich unvollendet, weil mein Laptop sich immer aufhängt wenn ich einen Punkt setzen will (ist mir einfach zu nervig jetzt), aber man sieht es ja in der Beschreibung.
      Die S31/S32 nach Döbeln zu verlängern ist gar keine schlechte Idee. Ich habe sie jetzt nur nach Leisnig geführt, weil es mir grundsätzlich zu lang erschien, wenn man von Naumburg nach Döbeln fährt. Aber wenn man sich das Mitteldeutsche Netz bis Hoyerswerda anschaut ist das eigentlich egal.
      Bei der S22 ging es mir darum, dass man zum einen den Takt auf der Strecke Altenburg – Markkleeberg – Leipzig verdichtet und zum Anderen eine Anbindung von Meerane, Glauchau und Hohenstein-Ernstthal an Leipzig schafft. Durch die Streckenführung könnte (denke ich) z.B. auch Altenburg wirtschaftlich profitieren und wachsen bzw. wäre die Verbindung Chemnitz-Altenburg deutlich besser. Bei dieser Linie dachte ich sowieso daran diese nur stündlich fahren zu lassen.
      Und bei dem City-Tunnel habe ich mir gedacht, dass im S-Bahn-Tunnel in Berlin (Yorckstraße – Gesundbrunnen) auch ein 5-Minuten-Takt möglich ist, also wird das auch dort gehen. Ob das im City-Tunnel möglich ist weiß ich nicht, dafür bin ich da zu wenig in der Materie drin.

      1. Schade eigentlich, aber da lässt sich wohl nichts ändern.

        Das ergibt Sinn, Altenburg könnte davon wirklich profitieren. Meerane, Glauchau und Hohenstein-Ernstthal orientieren sich aber mehr an Zwickau und Chemnitz, daher sollte die bessere Verbindung an diese beiden Städte Vorrang haben. Für Altenburg wäre da wohl der ursprünglich geplante Flügel der S5 nach Plauen und Hof interessant, um eine Taktverdichtung zu ermöglichen. Chemnitz-Leipzig ist über Altenburg halt zu umwegig, gerade mit Blick auf die gerade erst vom Bund zugestandene Möglichkeit, die Strecke über Bad Lausick für den Fernverkehr auszubauen.

        Soweit ich weis liegt aktuell die engste Taktfolge im Citytunnel bei glatt 5min, d.h. 12 Züge/h und Richtung. Selbst wenn also die 22 nur stündlich fahren würde, wären das immer noch sehr knapp bemessen. Machbar ist es auf jeden Fall, es gibt ja auch 90sec-Takte auf städtischen Tunnelbahnen, man müsste dann nur die Technik entsprechend aufrüsten.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen