S: Zacke Verlängerung bis Feuersee

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Die Zacke ist derzeit nicht an die S-Bahn angebunden. Von der Eduard-Mörike-Seniorenwohnanlage gelangt man nur über Tretppen In Richtung Marienplatz und Feuersee, was für Senioren sehr hinderlich ist. Mit dieser Verlängerung sollen beide Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Zudem wird auch die Villa Gemmingen, die für Events gemietet werden kann, direkt an den ÖPNV angebunden. Da die Strecke einspurig ist und an der Endhaltestelle kein Platz für ein zusätzliches Stumpfgleis ist, wäre ohnehin eine Ausweichstelle notwendig, die an der Hohenstaufenstraße nicht realisierbar wäre.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

10 Kommentare zu “S: Zacke Verlängerung bis Feuersee

  1. Die vorgeschlagene Trasse ist absolut undurchführbar.

    Die Zacke hat auf Grund der langen Einzelwagen einen viel größeren Mindestradius als eine vielgliedrige Straßenbahn, welcher hier um geschätzt Faktor 20 unterschritten wird!
    Die Kurve an der Ecke Hohenstaufenstraße/Arminstraße ragt trotz dieser gröblichen Missachtung mehrere Meter in ein Privatgrundstück hinein.
    Die Zacke ist auf Grund des Vorstellwagens zum Fahrradtransport nicht für eine Streckenführung im Straßenraum zugelassen, jede Kreuzung mit der Straße ist wie ein BÜ zu sichern, die hier angedachte Führung auf der Straße aber nicht möglich.
    An der eingezeichneten Endstation Feuersee ist nicht ansatzweise der dafür nötige Platz vorhanden.
    Eine Bahn de facto auf den Längsarcaden des Lustgartens der Villa Gemmingen zu bauen, und im weiteren Verlauf viele der Bäume vor dem Hauptportal abzuholzen, ist aus gutem Grund undurchsetzbar.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen