S28: zweigleisig zwischen Kaarst und Neuss Hbf

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Die S28 gibt den S-Bahn-Fahrplan ist Ost-West-Richtung um Düsseldorf vor, weil sie äußert lange Eingleisigkeiten besitzt. Hier schlage ich einen zweigleisigen Ausbau vor, der den langen eingleisigen Abschnitt in einen zweigleisigen verwandelt. So wird die Linie zuverlässiger im Betrieb.

Die Zweigleisigkeit erlaubt auch einen weiteren Haltepunkt Neuss-Morgensternsheide, der es erlaubt einiges an Siedlungsgebiet von Neusserfurth (ganz Neusserfurth: 22160 Einwohner, das durch den Haltepunkt erschlossene Neusserfurth ohne Neusserfurth-Süd: 7325 EW [Neusserfurth-Mitte] + 4.929 EW [Neusserfurth-Nord] = 12254 Einwohner) und Morgensternsheide (515 Einwohner) zu erschließen – Quelle Bevölkerungsstatistik Stadt Neuss (Stand 31.12.2016). Fußläufig erschließt der Haltepunkt also 12769 bis 22675 Einwohner.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

4 Kommentare zu “S28: zweigleisig zwischen Kaarst und Neuss Hbf

  1. Die Idee ist gut, jedoch würde ich die Ausfädelung in Neuss eingleisig lassen, da man so einige Schrebergärten abräumen würde, also Ärger vorprogrammiert ist. Ab der Eintrachtstraße kann man dann zweigleisig werden. Da man bis Neuss ja eh eingleisig unterwegs ist, denke ich, dass das nicht so dramatisch ist.

  2. Ich will ja nicht gerade sagen, dass dein Vorschlag so gut war, dass die Bauarbeiten deswegen noch dieses Jahr anlaufen. Verkehrt war er aber auch nicht. Es ist tatsächlich so, dass Ausbauarbeiten für einen etwa 1,6 Km langen Abschnitt noch dieses Jahr starten sollen, so dass die Züge zükunftig auf freier Strecke kreuzen können: Streckenausbau Regiobahn

    1. Das hört sich ja gut an. Nur der kleine Unterschied zwischen der Projektseite der Regiobahn und dem Vorschlag ist der Haltepunkt Neuss-Morgensternsheide, der auf der Seite der Regiobahn fehlt. Er würde ja einiges von Neusserfurth erschließt und ganz Neusserfurth hat laut Wikipedia mal eben 21730 Einwohner. Nicht umsonst erlaubt sich Neuss dorthin einen sehr dichten Busverkehr. Wenn das Kreuzen auf freier Strecke einen zusätzlichen Halt erlaubt, der einen so großen Stadtteil wie Neusserfurth erschließt, dann sollte man ihn auch errichten.

      1. Ja, der Haltepunkt kommt auch noch. Steht auf der Wunschliste der Stadt Neuss, welche ja Anteilseigner der Regiobahn ist. Als Name wurde aber wohl Johanna-Etienne-Krankenhaus genannt. Der war schon mehrmals Thema in der lokalen Presse in den letzten Jahren. Wenn ich mich recht erinnere, so ist der zurückgestellt. Die Regiobahn prioritiert die Streckenverlängerung nach Wuppertal, die Elektrifizierung der KBS 450.28, entsprechend neue Triebwagen und damit die Anpassung aller Bahnhöfe an die neue Bahnstieghöhe von 76 cm. Dazu kommt der zweigleisige Ausbau von Neuss bis Kaarst.

        Danach stehen wohl der neue Bahnhof im Neusser Norden, sowie die Verlängerung bis Viersen auf Tagesordnung. Für die Verlängerung sind schon erste Informationsabende für die von der Verlängerung betroffenen Anwohner in Mönchengladbach gelaufen.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen