S9 Remscheid – Wuppertal – Essen – Gladbeck – GE Buer – Recklinghausen – Datteln – Dortmund; die neue S9 NRW

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Dieser Vorschlag ist noch in Arbeit, aber der Autor wird ihn in Kürze fertigstellen.

Beschreibung des Vorschlags

folgt

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

2 Kommentare zu “S9 Remscheid – Wuppertal – Essen – Gladbeck – GE Buer – Recklinghausen – Datteln – Dortmund; die neue S9 NRW

  1. Cooki3 hat kommentiert: „Ganz schön lang für eine S-Bahn. Da würde sich ein RegionalExpress mit weniger Halten eher anbieten.“

    Der Kommentar ist noch nicht hier sichtbar. Trotzdem möchte ich ihn schon gerne schon einmal kommentieren.

    Der Kommentar könnte ehrlicherweise auch von jemanden kommen, der nur den langen Linienweg gesehen hat, die Bedarfs- und Fahrplanstruktur nicht, noch nicht einmal nicht hinreichend, sondern gar nicht, analysiert hat. Ist nicht böse gemeint, aber hierzu meine Antworten:

    1. Fahrgäste von Remscheid-Lennep, Wuppertal, Velbert möchten i.d.R. nicht nach Bottrop, Gladbeck, Herten, Buer, Recklinghausen, Oer-Erkenschwick, Datteln, Waltrop. Fahrgäste von Dortmund fahren nicht über Recklinghausen und Buer nach Essen. Die Schlussfolgerung ist daher: Fahrgäste nutzen diese S-Bahn i.d.R. nur in Teilabschnitten. Also z.B. von Herten nach Gladbeck, von Waltrop, Datteln oder Oer-Erkenschwick nach Buer, von Recklinghausen mit Umstieg in Gladbeck zum MoviePark oder nach Dorsten, von Remscheid nach Wuppertal, von Neviges nach Essen von Gladbeck nach Essen usw.; allerdings fahren sie i.d.R. nicht längere Abschnitte mit dieser Bahn. Ich finde, dass diese Linie mit genaue dieser Linienführung den Kreis Recklinghausen sehr gut erschließt. Deshalb habe ich die Linienführung gewählt. Das ist eigentlich schon alles. Der Abschnitt Buer – Gladbeck – Essen – Wuppertal – Remscheid ist von der Idee nämlich „kalter Kaffee“. Noch nicht umgesetzt ist lediglich die Durchbindung nach Remscheid, aber die Idee ist auch alt. Wäre die Müngstener Bahnstrecke elektrifiziert, würde die S9 vermutlich längst nach Remscheid fahren und auch die S-Bahn aus Düsseldorf über Solingen nach Lennep (aktuell: S1).

    2. Natürlich ist eine einzelne Linie wenig aussagekräftig. Das gesamte Liniennetz ist ausschlaggebend. In diesem Portal ist es ja nicht gestattet, Netze darstellen. Abgesehen davon, ist das auch immer aufwändig und die Karte wird schnell unübersichtlich. Daher kurz zu den nebenher a) schon bestehenden und b) von mir geplanten Linien …eigentlich wollte ich das noch in der Beschreibung erläutern, aber nun hier:

    1) der VRR führt ab Mitte Dezember 2019 eine Regionalbahn zwischen Wuppertal und Essen ein, parallel zu der S-Bahnlinie 9. In meinem Konzept wäre natürlich auch diese Regionalbahn vorhanden. Viel mehr noch: ich habe hier auch schon einen Vorschlag kreiert (der ist sogar schon etwas älter), der vorsieht, eine schnelle Regionalbahn mit Streckenverlauf Essen – Wuppertal – Remscheid – Solingen – Düsseldorf einzuführen. Remscheider und Solinger gelangen so schnell sowohl nach Essen als auch Düsseldorf. Man möge einmal hier die Suchfunktion benutzen, um den Vorschlag zu finden. Ich habe gerade den Link nicht zur Hand, tut mir leid.

    2) Neben dem bestehenden RE14 Borken/Coesfeld – Dorsten – Gladbeck – Essen möchte ich noch den von mir in diesem Portal auch bereits geplanten RE bzw. neuen RRX mit Streckenverlauf Münster – Haltern – Marl – Buer – Gladbeck – Bottrop – Oberhausen – Duisburg – Düsseldorf unbedingt erwähnen. Hierdurch verkürzt sich die Reisezeit von Münster nach Düsseldorf um schätzungsweise 10-15%, darüber hinaus wird das Münsterland mit Oberhausen sowie dem westlichen Teil vom Kreis Recklinghausen besser und zügig angebunden.

    3) eine S-Bahn zwischen Essen und Recklinghausen über Gladbeck und Buer ist vollkommen okay. Das plant der VRR mit der Reaktivierung der Hertener Bahn exakt auch so. Fahrgäste, die zügig von Essen nach Recklinghausen fahren möchten, fahren aber nicht mit der S9, sondern mit den Regionalexpresslinien (aktuell: RE2 und RE42). Fahrgäste aus dem östlichen Teil des Kreises Recklinghausen erreichen Dortmund und Recklinghausen schnell und wahrscheinlich zuverlässiger als aktuell mit dem Schnellbus SB24. Wenn Sie denn mal nach Essen möchten, steigen sie in RE Hbf in den RE nach Essen um, dort sollte diese S9 mit den RE-Linien verknüpft werden. Der Vorteil ist aber gleichzeitig: bei Verspätungen und nicht erreichten Anschlüssen können Fahrgäste immer noch von Datteln mit der S9 nach Essen durchfahren. Von Dortmund fährt wie erwähnt niemand mit dieser Linie nach Essen oder Bottrop, vermutlich noch nicht einmal nach Gladbeck. Da ist man schneller über die Emscherbahn (RE3).

     

    In einem Punkt muss ich aber Cooki3, der dies vermutlich auch erwähnen wollte, zustimmen: durch die lange Linienführung ist diese Linie auch verspätungsanfälliger. Daher könnte man sie am Essener Hbf in zwei Linien trennen.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen