Saarbahn Saarlouis

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Mein Vorschlag setzt die Umsetzung der S-Bahn Saarland und der Reaktivierung der Bisttalbahn als Saarbahn (Zweisystembahn) voraus (siehe VEP Saarland S. 206).

Er soll mehrere Ziele mit einer Linie erreichen:

  1. Anbindung der linken Saarseite nach Völklingen und Saarlouis (mit Anschlüssen ans S-Bahnnetz)
  2. 15-Minuten-Takt zwischen Saarlouis und Dillingen (Saarbahn-Zug jede 30 Minuten, dazwischen S-Bahn-Zug S10/S11 auch alle 30 Minuten)
  3. Erschließung der Saarlouiser Innen- und Altstadt durch eine Straßenbahn
    1. Ab Dillingen, Wadgassen oder Völklingen umsteigefrei
    2. Aus Saarbrücken kommend mit Umstieg Saarlouis Hbf
  4. Anbindung Püttlingens ans Schienennetz
  5. Verbindung von Überherrn nach Völklingen Hbf via Wadgassen
  6. Verbindung von Lebach/Heusweiler nach Völklingen Hbf via Walpershofen
  7. Anbindung des Gewerbegebiets in Lisdorf (IKEA u.a.) und des neuen Gewerbegebiets Lisdorfer Berg ans Schienennetz

Auf der Karte sind nur wichtige Haltepunkte verzeichnet.

Anschlüsse

an bestehende Linien

  • RE1 Koblenz – Trier – DillingenSaarlouisVölklingen – Saarbrücken – Mannheim
  • S1 Lebach – Heusweiler – Walpershofen – Riegelsberg – Saarbrücker Innenstadt (Zweisystembahn)
  • RB70 Merzig – Dillingen – Saarlouis – Völklingen – Kaiserslautern
  • RB71 Trier – Dillingen – Saarlouis – Völklingen – Saarbrücken
  • RB77 Niedaltdorf – Dillingen

und geplante Linien

  • S10 Trier – Dillingen – Saarlouis – Völklingen – Saarbrücken – Homburg
  • S11 Losheim – Dillingen – Saarlouis – Völklingen – Saarbrücken – Homburg – Kaiserslautern
  • S12 Wadern – Dillingen – Saarlouis – Völklingen – Saarbrücken – Zweibrücken – Pirmasens
  • S17 SaarlouisVölklingen – Saarbrücken – Zweibrücken
  • S14 Niedaltdorf – Dillingen – Lebach – Neunkirchen – Homburg – Blieskastel
  • S32 Überherrn – Wadgassen – Fürstenhausen – Gersweiler – Saarbrücker Innenstadt (Zweisystembahn)

Infrastruktur

Walpershofen – Püttlingen – Völklingen:

Völklingen – Wadgassen:

  • bis etwa Kläranlage Völklingen betriebsbereit (momentan genutzt von Saarstahl für Rangierfahrten)
  • Systemtrennstelle
  • Reaktivierung der Bisttalbahn (Voraussetzung für S32; vermutlich nach EBO mit 750V)

Wadgassen – Saarlouis

  • Neubautrasse nach BOStrab (außerorts evt. auch nach EBO) mit 750V
  • Erschließung der Saarlouiser Innen- und Altstadt

Saarlouis – Dillingen

 

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

4 Kommentare zu “Saarbahn Saarlouis

  1. Das sind viel zu viele Umwege und (langsame) Straßenabschnitte für eine attraktive Bahnlinie. So wäre eine Verbindung Saarbrücken – Walpershofen – Völklingen zwar denkbar, aber dann mit Endpunkt in Völklingen. Eine weitergehende Verbindung sollte immer lieber den direkten Weg nach Saarbrücken nehmen. Verbindungen der kleinen Ortschaften untereinander spielen nur eine geringe Rolle, dafür reichen auch Busse. Nach Wadgassen wäre es sinnvoller die bestehende Strecke südlich der Saar zu nutzen, dann könnte man sich auch die Brücke sparen.

    1. Bezieht sich Ihr Kommentar auf meinem Vorschlag? Von einer Verbindung nach Saarbrücken war hier nie die Rede. Ich verstehe auch nicht warum der Weg von Saarbrücken via Walpershofen nach Völklingen denkbar sein soll, obwohl er knapp drei mal so lange ist wie der Weg von Saarbrücken nach Völklingen über die (rechte) Saarstrecke, wofür das verlinkte S-Bahn-Konzept einen 15-Minuten-Takt vorsehen würde.

      Mein Vorschlag zielt primär auf Verbesserungen in Saarlouis ab und versucht dabei einige andere Ziele wie in der Beschreibung erwähnt zu kombinieren. Saarlouis hat durch seine attraktive Altstadt einen sehr großen Einzugsbereich in der Region, jedoch auch das Problem dass der Bahnhof weit von der Innenstadt entfernt ist. Eine Straßenbahn von Saarlouis Hbf in die Altstadt alleine würde sich nicht lohnen. Eine Taktverdichtung nur zwischen Dillingen Hbf und Saarlouis Hbf auch nicht. Eine Verbindung von Überherrn nach Völklingen bei gleichzeitiger Verbindung von Überherrn nach Saarbrücken würde sich wegen Redundanzen zwischen Überherrn und Wadgassen auch nicht lohnen. Die Reaktivierung der Köllertalbahn zwischen Völklingen und Walpershofen ist wegen geringer Zeitersparnis auch fragwürdig. Ziel meines Vorschlages ist es diese Ideen zu kombinieren, damit sie zusammen genommen sich rentieren könnten.

      Die Eisenbahnbrücke bei Völklingen existiert wie bereits und wird auch derzeit genutzt. In Saarlouis sieht mein Vorschlag vor die Linie als Straßenbahn über die ebenfalls bereits existierende Gustav-Heinemann-Brücke zu führen. Es würde also keine neue Brücke gebaut werden müssen.

    1. Die Linienführung der ehemaligen Köllertalbahn ist in der Ansicht etwas schwer zu erkennen. Es habe es jetzt noch einmal überarbeitet und des bereits existierenden Tunnel eingezeichnet.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen