SB DU-Beeck – DU-Hamborn – OB-Sterkrade – BOT ZOB – GE Hbf

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Eine schicke schnelle Idee, welche die gemeinsame Achse von 908 und 263 stärkt. Ein neuer Schnellbus soll in Duisburg-Beeck am Denkmal beginnen und dann Duisburg-Hamborn über Oberhausen-Sterkrade mit Bottrop verbinden. Auch wenn die Linie 263 schon recht geradlinig ist und auch die Linie 908 mit Ausnahme des Schlenkers übern Fiskusfriedhof schon recht geradlinig ist, so braucehn beide doch ihre halbe Stunde von Duisburg-Hamborn bzw. Bottrop nach Sterkrade. Ein Schnellbus entlang ihrer Route, der aber nur ausgewählte Stationen bedient, würde da schon schneller sein. In Bottrop ZOB kann er gerne als SB29 weiter nach Gelsenkirchen fahren. Diese mögliche Verlängerung habe ich mit eingezeichnet.

Da in Beeck über eine große Blockschleife gewendet wird, soll der Bus am Beecker Denkmal zunächst eine Haltestelle nur Ausstieg bedienen, ehe er einmal groß um den Block zum Wenden fährt. Diskutabel wäre auch eine separate Endstelle in der Weststraße.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

2 Kommentare zu “SB DU-Beeck – DU-Hamborn – OB-Sterkrade – BOT ZOB – GE Hbf

  1. In Bottrop gern weiter zum Hbf. Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass auch eine Verlängerung nach Beeckerwerth über Beeck Denkmal sinnvoll wäre. Meinetwegen könnte das Angebot der Linie 905 dann auch etwas ausgedünnt werden.

    1. Zum Thema in Bottrop gerne weiter zum Hauptbahnhof: In der Beschreibung habe ich schon geschrieben „In Bottrop ZOB kann er gerne als SB29 weiter nach Gelsenkirchen fahren“, sodass er dann auch den Bottroper Hauptbahnhof erreichen würde. Die Weiterfahrt als SB29 habe ich eingezeichnet.
      Auch habe ich deine Anregungen einer Verlängerung nach Beeck berücksichtigt, zumal Beeck Denkmal sicherlich ein sinniger Endpunkt als das St. Johannes-Krankenhaus in Duisburg-Hamborn ist, auch wenn jenes Krankenhaus der erste Ort war, den ich in meinem Leben betrat.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen